Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Die Lampe des Leibes ist das Auge!

By Viktor Schwabenland / 11. Dezember 2016

Die Lampe des Leibes ist das Auge; wenn nun dein Auge klar ist, so wird dein ganzer Leib licht sein.
Matthäus 6,22

Manchmal beneide ich Menschen, die blind sind, weil sie viele verwerfliche Dinge in dieser Welt nicht sehen können. In unserer Zeit haben wir die Möglichkeiten, noch mehr zu sehen, als man vor ca. 100 Jahren und früher gesehen hat. Wir haben heute Fernseher, Internet, Smartphones und vieles mehr, wo wir viele Dinge sehen können, die man sonst auf der Straße nicht sieht. Und diese Bilder, die wir jeden Tag sehen, bleiben oft sehr lange in unserem Gedächtnis, und oft sind es auch Bilder, die uns zu sündigen Gedanken und dann zur Sünde verleiten können. Eigentlich müsste man in unserer Zeit so viele Menschen mit ausgerissenen Augen sehen, wenn man diese Bibelstelle wörtlich nehmen würde. Aber Gott will nicht, dass wir unseren Körper entstellen, sondern, dass wir lernen, der Sünde zu widerstehen. Wir müssen immer darauf achten, was wir uns ansehen und wie wir damit umgehen, wenn wir etwas böses gesehen haben. Bilder können manipulieren, das wissen die meisten Werbeagenturen und nutzen sie, um Menschen zum Kauf zu animieren.
Gott hat uns die Augen gegeben, damit wir die Schönheit seiner Schöpfung sehen können, nicht damit wir blind durch die Gegend laufen. So kann man sich zum Beispiel entscheiden, anstatt Fernseher zu schauen, raus zu gehen und ein Spaziergang durch den Wald machen und betend die Natur anschauen.
Mein Hobby ist Fotografie, dass mir hilft in der Natur viele schöne Motive zu entdecken und festzuhalten. Ich bin Gott sehr dankbar, dass mein Auge schöne Dinge entdecken und sehen kann, was die anderen unbemerkt lassen.
Du kannst Dein Auge schulen, nur schöne und reine Dinge anzuschauen und alles böse und sündhafte unbeachtet lassen. Lass Dein Fernseher öfter aus und nutze die Zeit, um mit Gott Gemeinschaft zu haben. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: