Der Vater richtet niemanden < Lebe mit Gott * Tägliche Andachten

Der Vater richtet niemanden

Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.
Johannes 5,22-23

Wie kann man diesen Vers verstehen? Vater richtet niemand, sondern das ganze Gericht hat er Jesus gegeben. Also, Jesus ist jetzt der Richter, damit wir Ihn ehren, wie wir den Vater ehren. Was bedeutet das, einen Richter zu ehren?
Wenn man ein Verbrechen begannen hat, muss man vor Gericht erscheinen, wo das Urteil gefällt wird: Schuldig oder nicht schuldig. Für unser Verbrechen hat Jesus bereits die Strafe getragen! Welcher Richter in der Welt würde das für seine Angeklagten machen?  Wohl keiner. Wenn unser Richter aber unsere Schuld auf sich selbst genommen hat, dann ist Er auch unser Retter. Ihn zu ehren bedeutet für uns, für Ihn und mit Ihm zu leben, auf Seine Worte zu achten, Ihm vertrauen und sich auf Ihn verlassen.
Für die aber, die Jesus Christus nicht als ihren Retter und Erlöser annehmen, wird Er eines Tages als Richter auftreten und es wird keine Gnade mehr sein.
Wir leben aus der Gnade unseres Herrn, der uns begnadigt hat und uns ewiges Leben geschenkt hat. Deswegen sollen wir auch gnädig zu anderen sein. Wir dürfen niemanden richten. Wenn man manche Kommentare von Christen bei Facebook anschaut, hat man den Eindruck, dass sie das noch nicht verstanden haben.
Wir sind nicht dazu berufen, andere zu richten, sondern andere zu lieben. Wer aber liebt, der kann vergeben.
Den Sohn zu ehren, heißt auch, Seine Liebe auch unter unseren Feinden zu praktizieren. Die Feinde, die sich geliebt und nicht angeklagt fühlen, kommen schneller zu Jesus, als wenn ihnen jemand einen Traktat in die Hand drückt. Lass Jesus Dir helfen, allen zu vergeben und alle zu lieben, ohne jemanden zu richten. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de

2comments
Der Vater richtet niemanden | Gemeinsam für Gott - 8 months ago

[…] Der Vater richtet niemanden […]

Reply
Der Vater richtet niemanden | Christliche Blogger Community - 8 months ago

[…] Wie kann man diesen Vers verstehen? Vater richtet niemand, sondern das ganze Gericht hat er Jesus gegeben. Also, Jesus ist jetzt der Richter, damit wir Ihn ehren, wie wir den Vater ehren. Was bedeutet das, einen Richter zu ehren? Wenn man ein Verbrechen begannen hat, muss man vor Gericht erscheinen, wo das Urteil gefällt wird: Schuldig oder nicht schuldig. Für unser Verbrechen hat Jesus bereits die Strafe getragen! Welcher Richter in der Welt würde das für seine Angeklagten machen?  Wohl keiner. Wenn unser Richter aber unsere Schuld auf sich selbst genommen hat, dann ist Er auch unser Retter. Ihn zu ehren bedeutet für uns, für Ihn und mit Ihm zu leben, auf Seine Worte zu achten, Ihm vertrauen und sich auf Ihn verlassen. Für die aber, die Jesus Christus nicht als ihren Retter und Erlöser annehmen, wird Er eines Tages als Richter auftreten und es wird keine Gnade mehr sein. Hier weiter lesen … […]

Reply
Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: