Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Der HERR ist eine Zuflucht in Zeiten der Not

Zuflucht

Und der HERR wird eine Zuflucht sein dem Unterdrückten, eine Zuflucht in Zeiten der Not.
Psalm 9,10

Seit sieben Jahren übersetze ich Andachten eines Bruders aus Litauen, durch die Gott oft zu mir gesprochen hat und die auch mich inspiriert haben, Andachten zu schreiben. Aktuell ist ihm aber etwas schlimmes passiert, nämlich sein 11-jähriger Sohn wurde vom Auto erfasst und in 30 Metter geschleudert. Er war eigentlich schon tot, aber sein Bruder hat ihn durch Gebet zum Leben erweckt und er liegt jetzt im Krankenhaus. Ein schlimmes Scenario für einen Vater, der seine Kinder liebt. Aber in dieser Not erfährt er gerade, wie nah Gott ihm ist und dass Er sich tatsächlich um seinen Sohn kümmert.
Ich habe auch viele Nöte in meinem Leben erfahren dürfen, aber jedes Mal, als Gott mir geholfen hat, bin ich Ihm Stückchen näher gekommen. Er hat mir immer wieder gezeigt, dass Er mich nicht allein lässt. Heute kann ich nur staunen, wie ich all die Probleme meistern konnte, bei denen viele Menschen schon verzweifeln und manche sich sogar umbringen. Doch ich staune nicht über mich selbst, sondern über meinen Gott, der groß und mächtig ist!
Viele beten Geschwister überall auf der Welt beten jetzt für den Jungen, der verunglückt ist und ich glaube auch mit, dass Gott ihn vollkommen gesund machen wird. Nur deswegen, weil so viele für ihn beten! Wenn sich Christen im Gebet für eine Sache eins machen, dann kann Gott nicht tatenlos zuschauen, dann handelt Er.
Deswegen ist es auch gut, eigene Not vielen Geschwistern anzuvertrauen, deren Gebet Gott nicht unerhört lassen kann. Warum sollte man in eigener Not umkommen, weil man zu stolz ist, diese Not mit anderen zu teilen. Die Bibel sagt ja nicht umsonst: Einer trage die Last des anderen.
Wenn Du in die Not gerätst, dann lass Deine Geschwister für Dich beten und trage die Last nicht allein. Unterstütze auch die, die gerade in der Not sind. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: