Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Der Glaube ist eine feste Zuversicht und Überzeugung von Unsichtbarem

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.
Hebräer 11,1

Das ist mein absoluter Lieblingsvers, der ganz klar erklärt, was der Glaube ist. In diesem Glauben lebe ich schon viele Jahre und kann es nur bestätigen, dass der Glaube genau diese feste Zuversicht auf das, was man hofft, und eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht. Was sind das für Tatsachen, die hier erwähnt werden. Am Anfang meines Glaubenslebens war es für mich die Tatsache, dass ich durch Jesu Wunden geheilt bin, so wie es im Wort Gottes geschrieben steht. Ich erntete zwar viele ungläubige Blicke, besonders von den Leuten, die gesehen haben, dass ich epileptische Anfälle hatte. Aber ich hatte diese feste Zuversicht in meinem Herzen und wollte sie niemals aufgeben. Dass Jesus Christus uns durch Sein Opfer am Kreuz die Heilung geschenkt hat, ist wirklich eine Tatsache, die man zwar nicht sieht, aber 100%ig davon überzeugt sein kann. Dann wird diese unsichtbare Tatsache zu seiner Zeit auch zu der sichtbaren, weil Gott Sein versprechen immer erfüllt, wenn man diese Überzeugung nicht verliert. Wenn wir die Bibel studieren, finden wir viele solche unsichtbaren Tatsachen bzw. Gottes Verheißungen, die wir als Kinder Gottes für uns beanspruchen können. Das geht aber nur mit der festen Zuversicht und einer Überzeugung, dass Gott sein Wort erfüllen wird. Auch wenn Er das oft nicht sofort macht, sondern Vertrauen von uns erwartet.
Vielleicht gibt es in Deinem Leben noch viele unsichtbaren Tatsachen, von denen Du fest überzeugt bist, dass sie sichtbar werden; deswegen will ich Dich heute ermutigen, zuversichtlich zu bleiben und Deine Überzeugung nicht so schnell zu verlieren, auch wenn alle sichtbaren Umstände gegen Deiner unsichtbaren Tatsachen sind. Gott ist 100%ig treu und wird Sein Versprechen niemals brechen. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: