Dein Glaube kann Kranke heilen

Mai 19
Kranke heilen

Und als er ihren Glauben sah, sprach er: Mensch, deine Sünden sind dir vergeben.
Lukas 5,20

Jesus sah den Glauben der Leute, die den Gelähmten durch das Dach zu Ihm runtergelassen haben und spricht dem Kranken die Vergebung zu, die ihn dann auf die Beine stellt. Wie sah eigentlich dieser Glaube aus?
1. Sie wollten zu Jesus kommen, weil sie sicher waren, dass Er den Gelähmten heilen wird.
2. Sie haben die Hindernisse gesehen, ließen sich aber davon nicht abhalten, aufs Dach zu steigen, um das auseinander zu bauen.
3. Sie hatten viel Mut, die Aktion durchzuführen, auch wenn sie von der Menge schief angeschaut oder sogar beschimpft werden konnten.
Selbst, wenn der Gelähmte selbst keinen Glauben hatte, war Jesus das nicht so wichtig, denn an seiner Seite waren Menschen, die für ihn geglaubt haben.
Wir beten auf der Arbeit fast jeden Tag für Kranke Leute aus unseren Kreisen und wir hören immer wieder, dass sie geheilt werden. Oft sind sie in ihrer Lage verzweifelt und haben wenig Glauben, aber unser Glaube bewegt Gott und lässt sie Seine Heilung empfangen.
Braucht man heute Mut, um Kranken zu Jesus zu bringen? Ja! Auf jeden Fall! Du weißt ja in dem Moment noch nicht, ob Dein Gebet wirklich heilend wirken wird, aber Du legst mutig Deine Hände auf den Kranken auf und erwartest von Jesus, dass Er ihm Seine verheißene Heilung schenkt. Selbst, wenn kein Wunder sofort passiert, bleibe im Glauben, dass Gott Sein Werk rechtzeitig zu Ende bringt und Dein Einsatz nicht vergebens war. Setzte Dich für die Kranken mit Deinem Glauben ein und Gott wird sich durch Dich verherrlichen.
Vielleicht kennst Du jemanden, der unter irgendetwas leidet und selbst keine Hoffnung und keinen Glauben mehr hat, dann zögere nicht, ihn zu besuchen und für ihn zu beten. Lass Deinen Glauben gebrauchen und bringe diese Person vor Jesus, der sie heilen und befreien wird. Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen

Leave a Comment:

Leave a Comment: