Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Das Ohr prüft die Worte, wie der Gaumen die Speise schmeckt

das Ohr

Denn das Ohr prüft die Worte, wie der Gaumen die Speise schmeckt.
Hiob 34,3

Nicht alles, was wir hören, ist immer gut für uns. Ob Musik oder gesprochene Worte, es kann immer etwas dabei sein, was uns schaden kann. Gott hat uns nicht taubstumm erschaffen, um uns vor möglichen Schäden zu bewahren, die manche Worte in unserer Seele hinterlassen, sondern gab uns die Fähigkeiten, zu reden und zu sprechen, damit wir miteinander und mit Ihm verbal kommunizieren können, weil Er diese Fähigkeiten auch selbst besitzt. Nur Gott redet keine leeren oder verletzenden Worte, wie viele Menschen das täglich machen. Alles, was Er sagt, hat Hand und Fuß. Wir müssen es von Ihm lernen, unser Mund so zu gebrauchen, damit aus uns nur Gutes rauskommt. Dafür ist aber nötig, dass unser Herz mit guten Dingen gefüllt ist, denn aus der Fülle des Herzens spricht der Mund. Wenn ich mit Liebe erfüllt bin, kann nur Liebe aus meinem Mund rauskommen. Bin ich aber mit Hass, Bitterkeit und Zorn gefüllt, dann kommt auch nichts Nettes aus meinem Mund raus.
Ich war früher immer so naiv, dass ich auf die netten Worte vieler Betrüger reingefallen bin, die mir eigentlich nur gute Dinge versprochen haben. Eine Bank hat mir versprochen, dass es gut sein wird, wenn ich bei ihnen eine Kreditkarte bestelle, aber als ich das tat, merkte ich, dass ich eher in die Schuldenfalle getappt bin, als dass mir tatsächlich besser damit ging. Mit der Zeit lernte ich, viele Dinge zu hinterfragen und mich ausführlicher zu informieren. Nur Gott kann ich naiv und kindlich vertrauen und kann Ihn um Rat fragen, wenn ich vor wichtigen Entscheidungen stehe.
Prüfe immer alles, was Du zu hören bekommst und höre dabei auf den Geist Gottes, der Dir hilft, das Gute anzunehmen und das Falsche und Böse abzulehnen. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: