Category Archives for "Gemeinschaft"

Online-Vortrag "Wer glaubt, der siegt!" Gleich registrieren und Zugang sichern!

dein Bruder
Nov 30

Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat

Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so geh hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen.
Matthäus 18,15

Weiter steht: “Hört er aber nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen beruht. Hört er aber auf diese nicht, so sage es der Gemeinde. Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, so sei er für dich wie ein Heide und ein Zöllner.”
Ich habe noch die Zeiten miterlebt, als man noch Geschwister aus der Gemeinde ausgeschlossen hat, weil sie offensichtlich in der Sünde gelebt haben. Heute hat sich fast die ganze Gemeinde ins Internet verlagert und es werden dort Menschen aus der Online-Gemeinschaft ausgeschlossen, weil sie andere Sicht oder andere Meinungen haben. Das habe ich schon einige Male erfahren, und obwohl es nur eine virtuelle Gemeinschaft ist, fühlte ich mich nicht besonders wohl dabei, weil das öffentlich geschehen ist.
Manche stellen ihre Geschwister als böse dar, weil sie oft selbst etwas zu verbergen haben, um so die Aufmerksamkeit von eigenen Fehlern auf Fremde umzuleiten. Besonders von den Frommen habe ich oft Ablehnung erfahren, weil sie meinen die Heiligsten zu sein, die überhaupt keine Fehler machen. Nun, der Mensch ist trotzdem in seiner gefallenen Natur böse, auch wenn er fromme Maske aufzieht. Ich werde auf dieser Erde nie schaffen, ein absolut heiliger, fehlerfreier und makelloser Mensch zu sein, auch wenn ich einen neuen Geist habe und ein Kind Gottes bin. Ich kann mein Bestes tun, um nicht in der Sünde zu leben, aber absolut heilig und vollkommen werde ich erst im Himmel sein, wenn ich mich endgültig von meinem Fleisch verabschiedet habe.
Sei kein Ankläger Deines Bruders oder Deiner Schwester, die gerade nicht auf dem richtigen Weg sind. Bete für sie und hilf ihnen, ihre Fehler zu korrigieren. Gott segne Dich!

  • Matthäus 18,15
    Matthäus 18,15

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat
Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat

 

 

 

wer euch aufnimmt
Nov 26

Jesus sagt: Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf!

Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat.
Matthäus 10,40

Was sagt uns dieser Vers? Genau! Dass wir für die ein Segen sein dürfen, die uns aufnehmen. Aber damit uns überhaupt jemand aufnehmen kann, müssen wir zu dem hingehen. Oder? Und da haben wir schon ein großes Problemen. Besonders in der deutschen Kultur ist es nicht so einfach, jemanden spontan und ohne Vorwarnung zu besuchen. Das wird gleich als Angriff seiner Privatsphäre bewertet. Als ich in meiner ersten Zeit in Deutschland eine deutsche Gemeinde besuchte und wusste, dass einige Geschwister in meinem Dorf lebten, besuchte ich sie immer wieder, ohne mein Besuch vorher anzukündigen, weil ich daran aus meiner Heimat gewohnt war. Ich konnte nicht verstehen, warum die Leute sich so über mein Besuch gewundert haben. Nun, inzwischen mache ich sowas nicht, weil ich mich mit dem deutschen Kultur langsam vertraut gemacht habe, aber ich biete jedem an, mich zum Besuch einzuladen. Nicht, weil es mir langweilig ist, sondern weil ich ein Segen für diese Menschen sein möchte. Leider haben inzwischen auch viele Christen Problem mit der Gastfreundschaft, weil sie zu beschäftigt sind und kaum Zeit für die Gemeinschaft finden können. Der Arbeitsstress dürfte jetzt für viele inzwischen vorbei sein, aber da ist die Angst vor dem Virus, die sie als Ausrede haben.
Wie dem auch sei, ich freue mich immer, wenn ich jemanden besuchen und meinen Segen bei ihm hinterlassen kann. Bisher war kein Besuch vergeblich gewesen, denn wer mich aufgenommen hat, hat Gott aufgenommen.
Übe Gastfreundschaft aus und besuche andere Menschen, um ihnen direkt zuhause zu dienen. Du kannst bei einer Tasse Kaffee Zeugnis geben oder für die Gastgeber nach einem besinnlichen Gespräch beten. Gott möchte, dass Du in der Tat zum Segen wirst und nicht nur davon träumst, gesegnet zu sein. Gott segne Dich!

  • Matthäus 10,40
    Matthäus 10,40

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Jesus sagt: Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf!

 

 

 

 

zwei miteinander
Nov 23

Gehen auch zwei miteinander, ohne dass sie übereingekommen sind?

Gehen auch zwei miteinander, ohne dass sie übereingekommen sind?
Amos 3,3

Das geht wohl kaum. Auch wenn jemand auf der Straße neben mir geht und sogar die gleichen Schritte macht, dann hat er doch seinen eigenen Ziel vor Augen, der meinem kaum entsprechen würde. Wenn man aber mit jemandem gemeinsames Ziel hat, dann bespricht man auch den Weg dahin. Oder? Eigentlich soweit logisch.
Unser Ziel als Kinder Gottes ist, Jesus Christus immer ähnlicher zu werden. Und wenn wir auf diesem Weg dahin nicht allein stehen wollen, müssen wir uns mit unseren Geschwistern darüber unterhalten, was wir tun können, um gemeinsam Gott näher zu kommen und so zu werden, wie Jesus Christus war und ist.
Ich arbeite in einem christlichen Verein und merke immer mehr, dass Gott mich mit seiner ersten Vorsitzenden zusammen gebracht hat, die früher ihre Arbeit ganz allein meistern musste. Wir freuten uns beide, als wir festgestellt haben, dass wir die gleiche Vision haben und sie gemeinsam erreichen können. Es ist für uns beide leichter geworden, an unsere Ziele zu glauben und sie zu verfolgen, weil wir das nicht mehr einzeln tun müssen.
Wenn Gott Dir Träume und Visionen schenkt, dann will Er Dich auch mit Leuten zusammenbringen, die Dich dabei unterstützen und begleiten können. Lass Deinen Stolz Dich nicht überzeugen, dass Du alles allein schaffen kannst. Denn dann wirst Du an den Punkt kommen, an dem Du zerbrechen kannst. Jesus hat Seine Jünger auch nie als Einzeltäter losgeschickt, sondern immer zu zweit oder mit noch mehreren Leuten zusammen. Da hat Er sich wohl was dabei gedacht. Oder?
Suche Menschen, die das gleiche auf dem Herzen haben wie Du. Lass die Partnerschaften und Vernetzungen entstehen, die zwar Deine “Privatsphäre” etwas einschränken, aber Dich dafür dahin bringen können, wo Gott Dich haben möchte. Versuche nie alles allein zu schaffen und lass Dir auch gern von anderen helfen. Gott segne Dich!

  • Amos 3,3
    Amos 3,3

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Gehen auch zwei miteinander, ohne dass sie übereingekommen sind?

 

 

 

ich bin keine Hand
Okt 25

Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib?

Wenn der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib!— gehört er deswegen etwa nicht zum Leib?
1. Korinther 12,15

Na, das wohl kaum. Oder? Ich kann mir doch meine Hand nicht ausreißen, weil ich Füße habe! Auch die ganze Zeit auf den Händen zu laufen, weil ich die Füße ausreißen will, würde auch nicht wirklich gut funktionieren. Aber so verhalten sich leider viele Christen, die keinen Sinn für die ehrliche und offene Gemeinschaft miteinander haben. Jeder kocht sein eigenes Süppchen und jeder denkt nur an eigenen Wohl. So nach dem Motto: “Erst wenn es mir gut geht, kann ich gut zu den anderen sein.” Das ist absolut unbiblisch und ungöttlich. Mir wird es nie gut gehen, solange ich nicht gut zu den anderen bin. Das ist ein Naturgesetz Gottes. Oft herrscht Misstrauen und Neid unter Christen, was zur Spaltung und Streit führt. Daran kann die Welt aber nicht erkennen, dass wir die Kinder Gottes sind. Erst wenn wir uns als ein Leib mit vielen Gaben und Funktionen, bei dem alle Glieder ohne einander nichts wert sind, verstehen, wird auch die Welt erkennen, dass wir die Kinder des allmächtigen Gottes sind. Dabei rede ich nicht von der Ökumene, die eher eine Schein-Einheit ist, sondern von der geistlichen Einheit und ehrlichen Gemeinschaft miteinander, woraus Gottes mächtiges Wirken entsteht.
Jesus hat uns nicht dazu berufen, als “Einzelteile” zu leben und zu dienen, sondern gab jedem seine Gaben, mit denen wir einander dienen sollten. Das funktioniert aber nicht, wenn wir von einander auf Abstand gehen, was schon bereits vor der Corona in vielen Gemeinden passiert ist.
Sei ein Vorbild für die anderen, biete Deine Dienste jedem an, der von Deinen Gaben profitieren kann. Frage auch andere, die Dir mit ihren Gaben dienen könnten, ob sie Dich nicht segnen wollen. Es soll wieder ein Miteinander entstehen, wie es bei den ersten Christen war. Gott segne Dich!

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib?

 

 

 

die Bekümmerten
Sep 24

Die Bekümmerten, welche die Festversammlungen entbehren mussten

Die Bekümmerten, welche die Festversammlungen entbehren mussten, will ich sammeln…
Zefanja 3,18

Als ich diese Bibelstelle las, musste ich an all die Leute denken, die durch die Quarantäne keine Gemeinschaft mit anderen Menschen haben können und die deswegen bekümmert sind. Am schlimmsten hat es viele ältere Menschen getroffen, von denen die meisten auch wegen der Einsperrung und Vereinsamung gestorben sind.
Wir leben in einer Zeit, in der man sich nicht mehr einfach so versammeln kann, ohne irgendwelche Corona-Maßnahmen zu beachten. Gleichzeitig gibt die Politik den Bordellen vollkommene Freiheit in ihrem Treiben. Eigentlich totaler Widerspruch. Ich betrachte das ganze Theater sehr kritisch, sehe aber, dass Gott diese komische Zeit dafür benutzt, um die zu berufen, die bereit sind aufzustehen und zu gehen, ohne Angst und Furcht. Es kann bald passieren, dass all die Gemeindegebäude dauerhaft geschlossen werden… und was machen wir dann? Lassen wir uns von Gott sammeln, um weiterhin miteinander und mit Ihm in Kontakt zu bleiben, oder fügen wir uns dem Gesetz zu und bleiben einfach zuhause sitzen?
Wir sollten Gott mehr gehorchen, als dem Menschen, und uns an Ihn mehr binden, als an den Menschen.
Es klingt vielleicht vollkommen bescheuert, aber manchmal habe ich es mir gewünscht, einfach eine Weile in einer Gefängniszelle zu verbringen, um einfach nichts mehr um mich herum zu haben, außer nur Gott. Vielleicht wird mein Wunsch bald sogar erfüllt, wenn die Christenverfolgung auch Deutschland massiver wird. Angst habe ich aber davor keine, weil mir meinem Gott geht’s mir überall gut, weil ich ein Teil von Ihm geworden bin.
Sei nicht bekümmert, wenn Du mit Entbehrungen leben musst, sondern verlasse Dich weiter auf Gott und empfange mehr von Seinem Geist. Das kannst Du später brauchen, um ein Segen für die anderen zu sein. Gott wird Seine Kinder niemals im Stich lassen und auch Dich nicht! Gott segne Dich!

  • Zefania 3,18
    Zefania 3,18

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Die Bekümmerten, welche die Festversammlungen entbehren mussten

 

 

 

ein Gott und ein Mittler
Jun 12

Es ist nur ein Gott und ein Mittler

Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus.
1. Timotheus 2,5

Es gibt einige Sekten, die behaupten, dass Jesus Christus nur ein Mensch und kein Gott war. In diesem Vers steht aber ganz deutlich geschrieben, dass Jesus ein Gott und ein Mensch ist. Gott musste Mensch werden, um für Menschen zu sterben, damit sie ewiges Leben bekommen können.
Dafür brauchen wir auch keinen anderen Mittler wie Papst oder Priester, weil Jesus Christus der einzige Mittler ist, durch den wir Kontakt zum Vater haben können. Was wir aber wirklich brauchen, sind Geschwister, die sich von Jesus gebrauchen lassen. Nein, nicht die, die sich einfach Christen nennen und einfach ihr eigenes frommes Leben leben, ohne auf andere zu achten, sondern die, die auch Zeit, Geld und andere Dinge opfern würden, wenn ein Bruder oder eine Schwester es braucht.
Wie ich aus manchen Posts und Kommentaren bei Facebook rausgehört habe, bin ich nicht der Einzige gewesen, der bei der plötzlichen Obdachlosigkeit nur mit einem Gebet vertröstet wurde, anstatt die Gastfreundschaft zu erfahren. Das ist nicht, was Jesus will. Er will, dass wir füreinander da sind und uns um einander kümmern. Auch wenn man’s heute so nicht mehr macht und jeder will seine Privatsphäre bewahren, Egoisten sollten wir nicht sein.
Auch wenn wir keine Mittler zwischen uns und Gott mehr brauchen, ist Gott dort am stärksten anwesend, wo zwei oder drei in Seinem Namen versammelt sind. Gott sei Dank, sind die Quarantäne-Regeln jetzt lockerer geworden und zu zweit oder zu dritt kann man sich locker treffen.
Sei ermutigt, viel Gemeinschaft mit anderen Geschwistern zu haben, aber nicht um nur eigenes Verlangen nach Gemeinschaft zu stillen, sondern um auch rauszuhören, ob Du jemandem in seinem Anliegen dienen kannst. Übe Gastfreundschaft, auch wenn Du dabei Deine Privatsphäre opfern musst. Gott segne Dich!

So hörst Du die Andachten auf Deinem Smartphone.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Es ist nur ein Gott und ein Mittler

 

 

 

sich freuen
Sep 16

Geschwister, die sich freuen, wenn sie Dich sehen

Die dich fürchten, werden mich sehen und sich freuen, denn ich hoffe auf dein Wort.
Psalm 119,74

Jesus sagte zwar, dass man an der Liebe erkennen wird, dass wir die Kinder Gottes sind, aber nicht nur. Auch an der Freude sollte es erkennbar sein. Ja, wir sollten uns an einander erfreuen, wenn wir uns begegnen. Leider habe ich es auch so erfahren, dass mich manche Geschwister im Gottesdienst mit breitem Lächeln begrüßten, aber wenn ich sie beim Einkaufen begrüßt habe, haben sie so getan als ob sie mich gar nicht kennen. Ich hatte das Gefühl, dass sich für mich schämen. Aber, Gott sei Dank, haben sich auch ganz viele Geschwister sehr gefreut, wenn sie mich wieder gesehen haben, auch wenn wir uns vorher nicht so gut kannten.
Du merkst schon, dass mir das Thema Gemeinschaft unter Kindern Gottes sehr am Herzen liegt, weil wir in einer Welt leben, in der man kaum Zeit für einander hat und sich deswegen voneinander immer mehr entfremdet, und weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie kostbar es ist, eine geistliche Gemeinschaft mit Geschwistern zu haben, die Jesus Christus auch von ganzem Herzen lieben.
Wenn ich manche Glaubensgeschwister längere Zeit nicht sehe, dann freue ich mich immer riesig, sie wieder zu sehen, weil wir uns dann meistens über viele wunderbare Taten unseres himmlischen Vaters austauschen können. Und so ein Austausch macht uns gegenseitig Mut, weiter im Glauben zu leben und unseren Herrn mit unserem Leben zu verherrlichen. Je länger ich mit Jesus unterwegs bin, desto deutlicher wird es mir, dass meine Glaubensgeschwister für mich sehr wertvoll sind. Ohne sie wäre mein Leben nicht so erfüllt und ich hätte eine große Lücke, die nichts und niemand schließen kann.
Achte Deine Geschwister, suche öfter Gemeinschaft mit Ihnen, damit sie immer Freude haben, wenn sie Dich sehen. Gott segne Dich!

verbunden
Sep 13

Verbunden mit allen, die Gott fürchten

Ich bin verbunden mit allen, die dich fürchten, und die deine Befehle befolgen.
Psalm 119,63

Ein Christ, besonders wenn sein Glaube noch relativ schwach ist, kann ohne Gemeinschaft mit seinen Glaubensgeschwistern nicht überleben. Dafür braucht man eigentlich die Gemeinden und nicht um passiv den Gottesdienst zu verfolgen und nachhause zu gehen. Doch für viele Gottesdienstbesucher steht nicht die Gemeinschaft im Vordergrund, sondern eine schöne Lobpreiszeit und eine tolle Predigt, was auch gut ist, nur meistens ist das Problem, dass die Menschen ohne Gemeinschaft mit anderen Geschwistern leer nachhause gehen und in ihrer eigenen Welt leben, weil sie sich ausgrenzen und der Meinung sind, dass sie alles im Leben allein schaffen. Ich habe einige Christen kennen gelernt, die ihre Gemeinden verlassen haben, weil sie mit vielen Dingen unzufrieden waren. Entweder hat ihnen die Lehre des Pastors nicht gefallen, oder der Lobpreis war ihnen zu laut …. Und sowas ist nur passiert, weil sie keine echte und ehrliche Gemeinschaft mit den Glaubensgeschwistern hatten, in der man geistlich wachsen kann.
Vor vielen Jahren war ich in einer Gemeinde, die zwar nicht so groß war und man konnte nach dem Gottesdienst mit einigen Geschwistern beim Kaffee plaudern, aber das war keine geistliche Gemeinschaft, in der wir einander erbaut haben. Da war ich so froh, einen Hauskreis gefunden zu haben, in dem ich eine tiefsinnige, geistliche Gemeinschaft mit meinen Geschwistern haben durfte, für die Jesus an erster Stelle stand. In dieser kleinen Zelle ist mein Glaube gewachsen und ich wurde oft ermutigt, im Glauben auszuharren, besonders wenn es mir schwerfiel. Auch wenn ich heute diesen Hauskreis nicht mehr besuche, weil ich umgezogen bin, bleibe ich mit den meisten Geschwistern geistlich verbunden. Sie beten für mich und ich für sie, machen einander auch aus der Entfernung Mut.
Suche tiefe, geistliche Gemeinschaft mit Geschwistern, die Jesus wirklich nachfolgen und vernachlässige sie nicht. Gott segne Dich!

Nicht der Menge folgen
Mai 15

Du sollst nicht der Menge zum Bösen folgen

Du sollst nicht der Menge folgen zum Bösen…
2. Mose 23,2

Immer wieder hört man als Begründung der Missetaten “Das machen doch alle!!!”. Doch leider die wenigsten machen sich darüber die Gedanken, dass das nicht gut sein kann, auch wenn es alle machen. Wir Menschen sind zwar “Herdentiere” und leben in Gemeinschaften, aber wir unterscheiden uns trotzdem von den Tieren, weil wir Persönlichkeiten sind, die Gott als Sein Ebenbild erschaffen hat. Er gab uns die Fähigkeit, zu denken und zu entscheiden, um nicht einfach unseren Instinkten zu folgen. Nur, weil die ganze Welt die Sünde tolerieren und Böses gutheißen will, muss ich das nicht tun, selbst wenn ich gegen die Gesetze dieser Welt verstoße. Wenn alle anfangen, ihre Finger zu verbrennen, muss ich mich doch nicht an alle richten. Dafür gab Gott mir einen gesunden Verstand.
Leider beobachtet man in vielen Gemeinden, dass alle Schafe gewisse Verstoße gegen das Wort Gottes in ihrer Mitte gutheißen, weil es die Mehrheit tut. Das kommt davon, weil viele Christen sich abhängig vom Pastor oder anderen Dienern machen und nicht Jesus Christus und Seinem Wort folgen. Für sie ist das Wort des Pastors wichtiger als das Wort Gottes.
Nur weil die ganze Gemeinde am Sonntag kommt, um sich “satt zu fressen” und nachhause zu gehen, muss ich das nicht machen, weil Gott für mich vielleicht eine andere Aufgabe an dem Tag hat. Versteh mich nicht falsch, die Gemeinschaft mit Geschwistern ist sehr wichtig, aber wichtiger ist, auf Gott zu hören und Seiner Stimme zu folgen.
Ich bin oft auf Unverständnis der Geschwister gestoßen, als ich etwas getan habe, was Gott mir aufs Herz gelegt hat. Zum Beispiel als ich von Norddeutschland nach München gezogen bin, um eine Person zum Glauben zu führen und zu stärken. Sowas machen doch nicht alle!
Sei mutig, auch Dinge zu tun, die sonst niemand tun würde und prüfe immer, ob das was viele tun, wirklich gut ist. Gott segne Dich!