Category Archives for "Sprüche"

Hier bitte spenden!

Lass uns ein neues geistliches Zentrum bauen!


 Deine Spende hilft, das Reich Gottes zu bauen und Schwachen zu stärken.

Jan 06

Dein Mund als Quelle des Lebens

Eine Quelle des Lebens ist der Mund des Gerechten, aber der Mund der Gottlosen birgt Gewalttat. Hass erregt Zänkereien, aber Liebe deckt alle Vergehen zu.
Sprüche 10,11

Kommt aus Deinem Mund das Leben raus? Bestimmt, wenn Du der Gerechter Gottes bist, was man nur durch Jesus Christus werden kann. Oder? Zumindest sollte es so sein. Ich merke oft im Gespräch mit anderen Menschen, dass ich Ihnen etwas geben kann, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.
Die Mund der Gottlosen birgt Gewalttat. Und das ist wirklich so, denn der Gottlose flucht und verflucht, spricht negatives Zeug und zieht die andere runter.
Mit einem Wort kann man viel aufbauen und auch viel zerstören.
Worte sind wie die Samen, die überall gestreut werden. Schon unsere Eltern sagen uns viele Dinge in unserer Kindheit, die uns für unser ganzes Leben prägen. Es sind nicht immer gute Samen, die manche Eltern in ihre Kinder säen, deswegen muss dieses Unkraut, die dann aufgeht, so schnell wie möglich aus dem Herzen herausgerissen und zerstört werden. Manchmal ist es viel Arbeit und braucht einige Zeit, bis man dieses Unkraut vernichtet hat. Dafür lohnt sich oft der Gang zum Seelsorger oder zu einem guten Freund, der mit Gottes Hilfe die „Gartenarbeit“ gut beherrscht.
Erst wenn das ganze Unkraut aus unserem Herzen verschwunden ist, kann Gott dort Seinen Samen säen und wachsen lassen.
Gott erfüllt unser Herz mit guten, segensreichen Worten, die dann aus unserem Mund wie eine Quelle des Lebens fließen können. Pass immer gut auf Dein Herz auf und lass nur gutes in Dich rein und nur gutes aus Dir raus. Gott hat alles mit Worten erschaffen und Er möchte durch Deinen Mund noch viele wunderbare Dinge erschaffen. Er befähigt uns, Heil und Segen mit den Worten zu bewirken. Nutze Seine Vollmacht und befehle dem Feind in Jesu Namen, zu verschwinden, dann muss er fliehen. Gott segne Dich!

Okt 17

Sei ein Segen für Deine Stadt!

Durch den Segen der Aufrichtigen steigt eine Stadt auf, durch den Mund der Gottlosen aber wird sie niedergerissen.
Sprüche 11,11

Jeder von uns lebt in irgendeiner Stadt oder in irgendeinem Dorf. Ist das ein Zufall? Garantiert nicht! Es war auch für mich kein Zufall, dass ich in mehreren Städten leben durfte (z.B. Bremen, München, Gifhorn, Weinstadt…), denn überall durfte ich ein Segen Gottes sein. Manchmal musste lange auf meinen praktischen Einsatz warten, aber im Gebet konnte ich bereits ein Segen für meine Stadt, wo ich gewohnt habe, sein. Gott zeigte mir auch oft die positiven Veränderungen, die in jeweiligen Stadt passiert sind. Dann konnte ich denken: „Vielleicht wäre das nicht passiert, wenn ich für diese Stadt nicht gebetet hätte.“
Nun, leider höre ich auch von vielen Christen die Unzufriedenheit über die Ereignisse oder Verwaltung ihrer Stadt. Und sie wundern sich noch, dass sich nichts verbessert.
Sie verhalten sich wie die Gottlosen, die ihre Stadt mit negativem Gerede und Verhalten niederreissen. Gott will das aber nicht!
Gott möchte, dass wir ein Segen für unsere Stadt und Menschen um uns herum sind. Das fängt schon mit einem freundlichen, positiven Wort. Klar, der Bürgermeister Deiner Stadt ist kein Heiliger und macht auch schwerer Fehler, die er vielleicht vermeiden könnte, wenn Du (vielleicht auch nur Du!) für ihn gebetet hättest. Gott kann durch Dein Gebet nicht nur den Bürgermeister segnen, sondern auch viele Türen für Dich und Deine Gemeinde öffnen, die Jesus helfen, Menschen in Deiner Stadt zu begegnen.
Begegne Menschen in Deiner Stadt mit einem Lächeln, damit segnest Du sie bereits. Denn viele Menschen sehnen sich danach, dass jemand sie anlächelt. Manche werden darin sogar ein Zeichen Gottes sehen, weil sie sonst niemand anlächelt.
Ja, es gibt viele Möglichkeiten, ein Segen für Deine Stadt zu sein. Sei ein Licht für Deine Stadt und lass Gott Dir Weisheit geben, wie Du ein Segen für sie sein kannst. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Jul 09

Gottes Reichtum durch Seinen Segen

Der Segen des HERRN, der macht reich, und eigenes Abmühen fügt neben ihm nichts hinzu.
Sprüche 10,22

Wir mühen uns jeden Tag mit oft schwerer Arbeit, weil wir überleben wollen, haben aber trotzdem immer noch viel Mangel und fragen uns dann, warum es so ist. Gut, wenn wir auf der Suche nach der Antwort dieses Vers lesen, denn da steht schon die Antwort. Wir werden nur reich, wenn der Herr uns segnet und mit eigener Kraft und Mühe können wir im Leben nicht viel erreichen.
Interessant ist es aber, dass viele von uns immer noch versuchen auf eigene Kraft, ihren Mangel auszugleichen und tun sogar manche Dinge, die Gott evtl. nicht so gut finden kann. Da schleicht sich sogar schon mal eine „kleine“ Sünde ein, die später zur Gewohnheit wird. Und so entfernen wir uns von Gott, weil wir zu besorgt um unser eigenes Wohl sind und Ihn aus den Augen verlieren. Gott weiß aber immer, was wir brauchen und Er möchte jeden Mangel von uns ausgleichen. Aber das tut Er nicht mit macht, sondern möchte, dass wir Ihn um Seinen Segen bitten und den dann auch im Glauben empfangen. Wie reich macht der Segen des Herrn überhaupt? Hat man dann ein paar Millionen auf dem Konto? In Ausnahmefällen vielleicht schon, aber meistens bereichert Er uns mit Seinen Gaben und Geschenken, die wir in Seinem Reich gebrauchen können, um einander zu dienen. Er will, dass wir alles haben, was wir brauchen. Und was wir wirklich brauchen weiß oft nur Er allein. Denn Er weiß besser, was gut für uns ist. Wir selbst können uns irren.
Doch der Segen des Herrn kommt nicht nur durch Gebet, sondern wenn wir die anderen mit unseren Gaben segnen. Er gibt uns reichlich zurück. Wenn Du ein Diener-Herz hast, dann bist Du eigentlich schon reichlich gesegnet. Wenn noch nicht, dann bitte Gott um ein Diener-Herz und danke Ihm schon für Seinen reichen Segen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Jun 12

Lass Dich von der Frau Torheit nicht verführen!

Frau Torheit ist leidenschaftlich im Verführen, sonst kann sie nichts. Und sie sitzt an der Tür ihres Hauses, auf einem Sitz auf den Höhen der Stadt, um einzuladen, die des Wegs vorübergehen, die geradehalten ihre Pfade: Wer unerfahren ist, der kehre hier ein!
Sprüche 9,13-16

Hat Dich Frau Torheit auch schon mal besucht? Wahrscheinlich schon. Also, mich hat sie schon oft besucht, besonders, als ich noch ziemlich jung und unerfahren war. Ich habe viele dumme Entscheidungen getroffen und viele Fehler gemacht, die ich ungern wiederholen möchte. Heute weiß ich, dass es zwei Sorten der Weisheit gibt’s: Lebensweisheit und Gottes Weisheit. Die Lebensweisheit kommt im Laufe des Lebens und Gottes Weisheit ist eine Gabe, die man früher bekommen kann, wenn man Gott darum bittet. Als ich mich aber bekehrte, bat ich Gott um starken Glauben, der mir helfen könnte, meine Krankheit zu besiegen. Weisheit war mich nicht so wichtig, wie der Glaube. Heute weiß ich, dass es die Frau Torheit war, die mir eingeredet hat, dass keine Weisheit, sondern nur den Glauben brauche.
Nun, Gott ist ein wunderbarer Vater und Er nutzte oft meine Torheit, um etwas Gutes daraus zu machen, damit wenigstens meine Lebensweisheit wächst.
Unsere Kinder machen auch viele Dummheiten, die uns Eltern manchmal sehr peinlich sind und wir uns dafür sehr schämen, aber wir vergeben ihnen und versuchen ihnen zu erklären, wie man’s richtig machen soll. So macht auch Gott mit uns, wenn wir uns von der Frau Torheit verführen lassen und manche Dummheiten im Leben anstellen.
Wir leben in einer Zeit, in der Verführung an jeder Ecke lauert und durch die Werbeindustrie noch stärker gefördert wird. Da müssen wir immer wachsam bleiben, um nicht in die Fallen der Frau Torheit reinzufallen. Eine enge Beziehung zu Gott und ein wachsamer Geist sind dafür enorm wichtig. Wir müssen viele Dinge, die uns angeboten werden hinterfragen und Gott fragen, was gut und was böse ist.
Lass Dich nicht von der Frau Torheit beeinflussen und bitte Gott um Seine Weisheit, um richtige Entscheidungen im Leben zu treffen. Gott segne Dich![affilinet_performance_ad size=468×60]

Jun 02

Antworte dem Toren nicht nach seiner Narrheit…

Antworte dem Toren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst!
Sprüche 26,4

Das ist meisten der Grund, warum ich bei Facebook auf keine dumme Kommentare reagiere. Leider stelle ich immer wieder fest, wie heftig manche Christen sich in den sozialen Netzwerken über irgendwelche Sachen streiten und es kommt dabei meistens nichts raus. Es ist eine pure Zeitverschwendung. Wie oft wollten manche Leute mit mir über irgendwelche Fragen des Glaubens diskutieren, weil sie ein anderes Verständnis der Bibel haben, aber ich habe sie meistens schnell abgewiesen, weil diese sinnlose Diskussion am Ende nichts außer Streit bewirkt. Nur den Menschen, die offen nach irgendwas fragen, kann ich eine Antwort geben. Ich kann auch niemandem eine gute Nachricht erzählen, der dafür nicht offen ist. So ist es auch in der Verkündigung des Evangeliums. Die Menschen, die offen sind für neue, gute Botschaft, nehmen sie ohne groß zu diskutieren auf. Die aber, die sich auf ihre eigene Weltanschauung harren, wollen immer ihre „Wahrheit“ beweisen. Wir wissen aber, dass die menschliche Weisheit in Gottes Augen oft eine vollkommene Dummheit ist. Das kann man heute in der Politik beobachten, denn die Politiker treffen immer mehr dumme Entscheidungen, bringen sie aber als die „höchste Wahrheit“ rüber und ihre Bürger glauben diesen als „schöne Wahrheit“ verpackten Lügen. Deswegen brauchen wir Gott, um Ihn um Rat zu fragen, wenn wir im Leben nicht weiter wissen. Er ist unsere Quelle der Wahrheit und der Weisheit. Ich will mich von niemandem beeinflussen lassen, außer von Gott persönlich. Er ist mein Führer und nicht die hirnlosen Politiker, die nur mein Geld wollen. Deswegen freue ich mich schon auf das Reich Gottes, das Jesus Christus im Himmel bereits aufgebaut hat.
Lass Dich niemals in irgendwelche Diskussionen, wenn Du merkst, dass dein Gesprächspartner nur den verbalen Streit sucht und nicht die Wahrheit herausfinden will. Segne solche Leute und bete für sie, damit Sie die Wahrheit von Gott offenbart bekommen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Mai 01

Gemeinsam sind wir stark

Pläne scheitern, wo keine Besprechung ist; wo aber viele Ratgeber sind, kommt etwas zustande.
Sprüche 15,22

Das könnte man echte Demokratie nennen. Wenn die Menschen gemeinsam für etwas einstehen und gemeinsame Entscheidungen treffen, dann liegt darin eine große Kraft. Die Einheit unter Christen in unserem Land und überall in der Welt ist mehr als überfällig. Es wird immer öfter vom Glück der einzelne Personen gepredigt und weniger von einem gemeinsamen Ziel der Gemeinde. Was ist überhaupt eine Gemeinde? Das ist nicht bloß eine Versammlung der Gleichgesinnten. Eine Gemeinde ist eine innige Gemeinschaft zwischen Glaubensgeschwistern. Auch wenn man kein positives Bild von der Geschwisterliebe erlebt hat, sollte man sich danach sehnen. Wenn wir uns zum Gottesdienst treffen, dann kommen wir einander fremd vor, weil wir viele Dinge in unseren Herzen verbergen, anstatt sie miteinander zu teilen. Nicht umsonst wird gesagt: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“ Manche leiden innerlich, weil sie ihr Schmerz niemandem anvertrauen können, oder weil die Menschenfurcht überwiegt. Das ist falsch! Wir sollten offen miteinander sein und unser Leid und Glück miteinander teilen. Gott will uns zu einer starken Einheit verbinden, damit wir gemeinsam Sein Reich bauen können. Für ihn spielt es überhaupt keine Rolle, ob Du ein Baptist, Katholik, Lutheraner oder Charismatiker bist! Ich war in einem Hauskreis, in dem viele Konfessionen vertreten waren, aber das hat niemanden gestört, denn wir hatten ein gemeinsames Ziel: Jesus Christus! Ja, wir haben uns versammelt, um gemeinsam unseren Herrn zu preisen und gemeinsam in der Bibel zu lesen. In diesem Hauskreis ist mein Glaube gewachsen. Ich konnte dort mein Anliegen los werden und wurde von meinen Geschwistern immer ermutigt.
Suche Gemeinschaft zu den Christen, die auf dem Herzen haben, mit Dir etwas gemeinsam zu unternehmen, die auch wie Du im Glauben wachsen wollen. Daraus kein ein Hauskreis oder sogar eine neue Gemeinde entstehen. Gott will, dass wir gemeinsam auf Seinen Wegen wandern. Lass Dich vom Geist Gottes und nicht von der Menschenfurcht führen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Apr 30

Verführung, Ehebruch, Familienzerstörung …

Sie verleitet ihn durch ihr vieles Überreden, mit ihren glatten Lippen reißt sie ihn fort. Er folgt ihr augenblicklich, so wie ein Stier zur Schlachtung geht, wie in die Fessel hüpft der Hirsch, bis ein Pfeil die Leber ihm zerreißt; wie ein Vogel sich ins Fangnetz stürzt und nicht weiß, dass es um sein Leben geht.
Sprüche 7,21-23

Hier spricht der Salomo über den Ehebruch. Ein heikles Thema in unserer Zeit. Viele Ehen und Familien gehen kaputt, was man oft auch in christlichen Kreisen, versucht zu entschuldigen. Ich durfte viele Christen in vielen Orten in Deutschland kennen lernen und mit ihnen bin ich auch bei Facebook befreundet. Dort entdecke ich plötzlich viele mit anderen Partnern auf dem Profilbild. Da frage ich mich jedes Mal, warum das überhaupt so passiert? Warum zerbrechen die Ehen und Familien ausgerechnet bei Christen?
Klar, Christen sind auch bloß Menschen und haben auch ihre Schwächen. Besonders die Männer können leicht verführt werden, wenn eine Schönheit plötzlich vorbei läuft.
Nun, wir leben in einer Gesellschaft, die sehr viel Wert auf Spaß und Vergnügen legt. Wenn es mit einer Frau keinen Spaß mehr macht, sucht man sich eine andere. Warum sollte man sich noch bemühen, eine Beziehung aufrecht zu erhalten, wenn man Spaß an der Seite haben kann? Aber das ist doch eine Denkweise der Welt! Warum sollen wir die Gedanken der Welt übernehmen und in unserem Leben anwenden?
Ich bin schon 7 Jahre verheiratet und es war nicht immer alles leicht. Es gab in der Beziehung einige Probleme und Ungereimtheiten, aber deswegen alles zu schmeißen und sich einfach einen anderen Partner zu suchen, wäre mir zu feige und zu egoistisch. Besonders, wenn man noch Kinder hat, sollte man sich darum bemühen, eine Familie aufrecht zu erhalten. Wir müssen bedenken, dass der Teufel gezielt die Ehen und Familien zerstört, und dafür nutzt er auch die Politik aus. Die Politiker machen es Familien oft ganz schwer, so dass es manchen Familien viele Dinge fehlen, um ihre Kinder vernünftig groß zu ziehen. Aber das soll doch Kinder Gottes davon nicht abbringen, Familien zu gründen und sie auch zu pflegen. Warum? Weil wir den Glauben haben!!!
Ja, wenn der Teufel zu mir kommt und mir sagt: „Du kannst Deinem Kind nichts bitten, weil Du zuwenig Kohle hast!“ Kann ich ihm sagen: „Du bist ein Lügner und Betrüger! Mein Gott für mich alles, was ich brauche, damit mein Kind alles bekommt, was es braucht! Und schon ändert sich die Situation, denn plötzlich kommt das, was ich brauche, weil ich mich von dem Gelaber des Feindes nicht beeinflussen ließ, sondern mich auf Gottes fürsorgliche Hand verlassen habe.
Wenn Du heiratest oder verheiratet bist, dann stell Dir mit Deinem Partner die Frage: „Was ist das Ziel unserer Ehe?“ Denn, wenn ihr ein gemeinsames Ziel habt, dann könnt ihr ihn auch gemeinsam mit Gott erreichen. Gott segne Dich!
[affilinet_performance_ad size=468×60]

Apr 05

Vom Herrn sind unsere Schritte bestimmt!

Vom HERRN sind die Schritte des Mannes bestimmt; und der Mensch, wie sollte er seinen Weg verstehen?
Sprüche 20,24

Ja, unsere Schritte im Leben werden vom HERRN bestimmt. Warum bin ich so sicher? Weil ich es rückblickend auf 41 Jahre meines Leben sehen kann, dass nichts zufällig passiert ist und alle Ereignisse sind wie ein Spinnennetz miteinander vernetzt. Schlechte Erfahrungen waren nötig, damit sie die gute Erfahrungen ergänzen können. Bei vielen Dingen konnte ich nicht verstehen, warum Gott sie zugelassen hat, aber später wurde es mir immer klarer. Er lenkt meine Schritte und lässt mich die Erfahrungen machen (egal gute oder böse), die mir selbst und auch meinen Mitmenschen später nützlich sind.
Du kannst immer versuchen zu verstehen, warum Gott etwas in Deinem Leben tut, aber Du wirst es nie gleich verstehen, vielleicht später, wenn schon alles vorbei ist. All die Leute, die ständig verstehen wollen, warum Gott etwas zulässt, haben kein Vertrauen zu Ihm. Als ich noch klein war, konnte ich manches Verhalten und die Entscheidungen meiner Eltern nicht verstehen. Sie gaben mir auch keine eindeutige Antwort auf meine Frage: „Warum?“, weil ich das nicht verstehen, sondern meinen Eltern einfach vertrauen sollte, dass sie für mich das beste wollen. So ist es auch in unserer Beziehung zu Gott. Er lässt uns viele Dinge nicht verstehen, weil es „Erwachsenensache“ ist. Erst wenn wir in unserem Glauben und im Vertrauen zu Gott wachsen, lässt Er uns verstehen, warum Er manche Dinge in unserem Leben so gemacht hat und nicht anders.
Versuche nie, Gott zu verstehen, sondern vertraue Ihm alle Deine Lebensschritte an, damit Er Dich auf Seinen Wegen führen kann. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen

1 4 5 6