Category Archives for "Sprüche"

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!

Eifer
Jun 29

Ohne Erkenntnis ist selbst Eifer nicht gut…

Ohne Erkenntnis ist selbst Eifer nicht gut; und wer mit den Füßen hastig ist, tritt fehl.
Sprüche 19,2

Manche starten voller Eifer in „irgendeinen“ Dienst ein und merken dann plötzlich, dass sie kein Erfolg haben. Dann verzweifeln sie, beschuldigen Gott, dass Er sie nicht gesegnet hat, und wollen sich ganz zurück ziehen. Solche Christen werden dann zu passiven Beobachtern, die nicht aktiv am Aufbau des Reiches Gottes beteiligt sind. Gott lässt manche Christen ihr halbes Leben lang warten, bis Er sie in Seinem Reich voll einsetzen kann. So gab es einige Gemeinden, die so eifrig gestartet haben, aber keine Zielsetzung und keine Erkenntnis von Gott bekommen haben, was sie dann zum Ende führte.
Ich weiß, dass niemandem leicht fällt, zu warten, und Geduld ist für die meisten Menschen in unserer Zeit ein Fremdwort. Wenn man früher zu einem Laden gehen musste und sogar in einer langen Schlange stehen musste, um etwas zu kaufen, so kann man’s heute ganz schnell im Internet bestellen. Warum noch warten?
So wollen die meisten Menschen, dass Gott ihnen sofort eine Antwort auf alle ihre Fragen liefert. Und wenn Er dann eine Weile schweigt, dann zeigen sie Ihm den Rücken. Für Gott spielt die Zeit überhaupt keine Rolle. Er will uns zuerst ausbilden und vorbereiten, damit wir im vollen Vertrauen und im starken Glauben Ihm dienen können. Um manche Dickköpfe unter uns richtig zu erziehen, braucht Er eben mehr Zeit, als mit denen, die sich schneller vor Ihm demütigen und Ihm nachfolgen.
Wenn Du wirklich vom Herzen Gott dienen willst, dann sprich mit Ihm. Lass Dir zeigen, wo Dein Platz ist, wann deine Einsatzzeit ist, wohin sollst Du Dich bewegen, was solltest Du lieber nicht machen und wo Du mutiger sein musst, um irgendwelche Hürden zu überwinden. Nutze Deine Gaben dort, wo Du gerade bist, auch wenn Du sie noch nicht voll ausnutzen kannst. Gott macht aus Dir zur Seiner Zeit einen starken Diener Gottes. Gott segne Dich!

Enthalte Gutes nicht
Jun 28

Enthalte Gutes dem nicht, dem es gebührt…

Enthalte Gutes dem nicht vor, dem es gebührt, wenn es in der Macht deiner Hand steht, es zu tun!
Sprüche 3,27

Gott hat uns mit vielen guten Dinge gesegnet und mit vielen Gaben beschenkt. Natürlich hat Er es gemacht, weil Er uns über alles liebt, nur seine Liebe ist wie ein Fluss, der immer fließt und niemals stehen bleibt. Wenn wir diese Gaben, die Gott uns geschenkt hat nur für sich behalten, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn der Fluss Seiner Liebe aufhört in unser Leben hinein zu fließen und die geschenkte Gaben in uns verfaulen. Gott gibt uns immer mehr, als wir brauchen, damit wir es auch weitergeben können. Wenn wir etwas weitergeben, werden wir nicht weniger haben, weil Gott immer für „Nachschub“ sorgt.
Als ich vor 21 Jahren bei einer Missionsreise in der Ukraine war, gingen wir durch ein Dorf, um dort mit Menschen über Jesus zu sprechen. Da haben wir auch eine christliche Familie besucht (Ehepaar+Baby), die uns mit Mittagessen versorgt haben. Ihr Häuschen sah marode aus und viel Geld hatten sie nicht, aber ihre Armut hat sie nicht daran gehindert, einen Tisch mit viel leckerem Essen aufzudecken. Ihre Gastfreundschaft hat uns sehr berührt. Wir haben auf einem Markt ihrem Baby Kleidung und Spielsachen gekauft und ihnen geschenkt. Ich kannte zwar so ein Leben aus Russland, aber ich war trotzdem erstaunt, wie fröhlich und glücklich diese Familie war, obwohl sie sehr arm war. Denen konnte man anmerken, dass Jesus ihr Reichtum ist, der immer für sie sorgt und ihnen hilft.
Wenn Du denkst, dass Du nichts hast, was Du mit anderen teilen kannst, dann irrst Du Dich! Gott hat Dir garantiert mindestens eine Gabe geschenkt, die Du nutzen kannst, um andere zu segnen. Wenn Du z.B. gut kochen kannst, dann lade Doch Leute zum Essen ein, die vielleicht niemanden haben, der ihnen kocht. Nutze Deine Möglichkeiten und Deine Ressourcen, um Gott und Menschen zu dienen. Gott segne Dich!

fürchte dich nicht
Jun 15

Fürchte Dich nicht vor plötzlichem Schrecken!

Fürchte dich nicht vor plötzlichem Schrecken; denn der HERR ist deine Zuversicht.
Sprüche 3,25.26

Der Teufel versucht, uns immer wieder zu erschrecken, wenn plötzlich und unerwartet irgendwas dazwischen kommt. Typisch Satan: erschrecken, Angst einjagen und damit den Glauben an das negative produzieren. So hat er viele Christen zum Zweifeln und sogar zum Verzweifeln gebracht.
Die Bibel sagt uns aber klar und deutlich, dass der HERR unsere Zuversicht ist. Egal wie groß das Schrecken ist, egal wie groß das Problem, vor dem wir stehen, ist, Gott ist dennoch stärker und kann uns helfen, alle Problemen zu lösen.
Neulich, als ich mit meinem Auto losfahren wollte, hörte ich ein komisches Geräusch, als ob mein Auspuf abgefallen wäre. Da versuchte mich der Teufel wieder zu erschrecken und mir solche Gedanken einzujagen: „Du hast doch jetzt kein Geld für die Reparaturen! Und TÜV muss Dein Auto dieses Jahr auch noch bestehen!“ Als ich aber ausgestiegen bin und unter dem Auto schaute, war das nur ein Ast dazwischen, der diese Geräusche verursacht hat. Da war ich gleicht beruhigt und musste wieder lernen, mir nicht sofort Sorgen zu machen, bevor ich die Ursache des Problems nicht erkannt habe. So gibt’s im Leben viele Probleme, die uns groß zu sein scheinen, aber in Gottes Autgen ist es nur ein Ast, den man leicht entfernen kann.
Also, wenn der Feind Dir sagt: „Oh, was für ein großes Problem! Das wirst Du niemals lösen! Es ist einfach zu goß! Ja, zu riesig!“ Dann antwortete ihm: „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus!“ (Phil. 4,13) undAlles ist möglich dem, der glaubt. (Mk. 9,23)
Dann fange einfach an, Gott zu loben und Ihm die Ehre zu geben. Danke Gott schon im Voraus für die Lösung aller Deiner Problemen. Dann wirst Du sehen, wie die Hand Gottes Dir die perfekteste Lösungen für jedes Problem anbieten wird. Gott segne Dich!

freundliches Wort
Jun 13

Ein freundliches Wort ist wie Honig

Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper.
Sprüche 16,24

Es ist doch immer so angenehm, wenn man freundliche Worte hört. Aber sagt man selbst auch oft freundliche Worte den anderen? Da sind wir manchmal sehr geizig.
Unfreundliche oder sogar böse Worte richten oft ganz viel Schaden im Leben der Menschen ein. Ein Wort kann heilen, aber auch töten. Leider gehen wir oft viel zu leichtsinnig mit unseren Worten um. Wir schimpfen, wir fluchen, wir lästern, wir reden neidisch… Oft passiert das, weil unser Herz mit all dem Mist gefüllt ist. Wenn man als Kind immer nur beleidigende Worte gehört hat, wird man als Erwachsener das gleiche anderen gegenüber tun. Gott ist ein wunderbarer Vater und Arzt. Er will unsere Herzen heilen und sie mit Seinen Worten füllen, die dann aus unserem Mund in die Herzen der anderen fließen. Deswegen müssen wir unser Herz vor unserem Gott ausschütten, wir müssen Ihn in unserem Herzen aufräumen und uns von Seinem Heiligen Geist erfüllen lassen. Wenn wir Gott in unseren  Herzen haben, dann haben wir Freundlichkeit in Person, die dann aus uns bei jeder Begegnung raus kommt.
Es ist leichter freundlich zu denen zu sein, die zu uns auch freundlich sind. Aber Gott will, dass wir zu jedem freundlich sind, sogar zu unseren Feinden. Wenn Dein Feind merkt, dass Du freundlich zu ihm bist, kommt er zum Nachdenken, warum es so ist. Dann kommt er zu Dir und wird nachfragen, warum Du so freundlich bist. Wenn er dann erfährt, dass Gott Dir diese Fähigkeit schenkt, dann wird er auch freundlich sein wollen und bekehrt sich zu Gott und wird sogar Dein Freund.
Glaube kommt von Hören des Wortes Gottes! Auch wenn Du Jemandem freundliche Worte sagst, werden sie daran glauben und Deine Worte werden eine große Auswirkung auf ihr Leben haben. Gott segne Dich!

Faulheit
Mai 29

Faulheit versenkt in tiefen Schlaf…

Faulheit versenkt in tiefen Schlaf, und eine träge Seele muß hungern.
Sprüche 19,15

Ich will hier keine kommunistische Predigt halten, die mir in meiner sowjetischen Kindheit gepredigt wurde, dass nur wer viel arbeitet, auch etwas sein kann. Aber ich will mich mit dem Thema Faulheit dennoch auseinandersetzen, weil ich gewisse Trägheit im modernen Christentum beobachte, von der die Braut Christi nicht unbedingt profitieren kann. Dass die meisten von uns zur Arbeit gehen und Geld fürs Essen verdienen, ist an sich keine Faulheit, denn sonst würrde man verhungern und die Miete könnte man auch nicht bezahlen. Aber darüber will nicht sprechen. Viele von uns haben geistliche Faulheit. Man ist zum Beispiel zu faul, um etwas in der Bibel zu lesen, obwohl man fleißig ist, ein Roman zu lesen. Oder man geht nur zum Gottesdienst und sitzt da faul auf der Bank, statt sich in irgendeinem Dienst einzubringen. So sieht man viele schlafende Gesichter im Gottesdienst, deren Seelen hungern müssen, weil sie sich vom Geist Gottes nicht gebrauchen lassen. Es muss Dir eins klar sein: Wenn Du für Menschen arbeitest, investierst Du Deine Zeit, Energie und evtl. Geld, um ihnen etwas Gutes zu tun. Dafür kannst Du zwar mit einem finanziellen Betrag oder einem Dankeschön belohnt werden, aber das war’s dann schon. Wenn Du aber im Reich Gottes fleißig bist und etwas investieren musst, dann erstattet Gott Dir alles und gibt Dir sogar mehr, als Du gebraucht hättest. Du sammelst Dir dann reichlich Schätze im Himmel. Gott nutzt Dich nicht aus, sondern gebraucht Dich um Sein Reich zu bauen. Das solltest Du immer im Hinterkopf behalten, um nicht in die Versuchung zu kommen, faul und träge zu werden.
Mein tägliches Gebet ist: „Herr, gebrauche mich zu Deiner Ehre und anderen zur Ermutigung, zur Heilung und Befreiung!“ Und das tut Er dann auch auf verschiedene Art und Weise. Wenn Du noch nicht weißt, wie Du anderen dienen kannst, dann bitte Gott, es Dir zu zeigen. Gott segne Dich!

Zunge
Mai 12

Glück oder Unglück, beides liegt in der Macht der Zunge

… und wer sich mit seiner Zunge windet, fällt ins Unglück.
Sprüche 17,20

Viele Menschen verstehen nicht, warum sie so unglücklich sind. Doch oft ist ihre eigene Zunge daran schuld. Sie befürchten ein Unglück, reden darüber und dann passiert was schlimmes. Auch wenn sich tatsächlich ein Unglück ankündigt, sollte man nicht darüber reden, wie schrecklich es ist, sondern sich im Gebet an Gott wenden, damit Er uns vor diesem Unglück bewahrt und uns Seinen Segen gibt. Leider lassen sich viele von äußeren Dinge so stark beeinflussen, dass sie ganze Zeit nur noch negatives Zeug reden. Auch die, die lauter Gerüchte verbreiten, fühlen sich nicht besonders glücklich, selbst wenn es ihnen richtig Spaß macht. Gott hat alles mit Seinem Wort erschaffen und Er gab uns diese Fähigkeit, damit wir mit unseren Worten etwas erschaffen können. Wenn wir aber nur zerstörerisches Negativ-Zeug reden, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass alles kaputt geht und die Hoffnung dahin schwindet.
Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass positive Worte, trotz der schwierigen Lage, wirklich glücklich machen. Ich war oft in unglücklichen Situationen, aber trotzdem konnte ich mit einem ermutigenden Wort viele Menschen segnen und wurde selbst dadurch glücklicher. Gott hat sich dann um meine hoffnungslose Situation gekümmert und Seine Hilfe kam nie zuspät.
Wir müssen immer gut aufpassen, was wir den anderen Menschen sagen. Besonders wichtig ist es im Umgang mit unseren Kindern. Wenn wir sie ständig beschimpfen und sie mit bösen Worten anschreien, dann sind wir nicht glücklich und unsere Kinder bekommen dann viele Probleme in ihrem Leben.
Mache alle um Dich herum glücklich durch freundliche, liebevolle Worte. Sag auch denen etwas nettes, die dir unsympathisch sind. Du machst nicht nur sie glücklich, sondern wirst auch selbst viel glücklicher, als vorher. Gott gibt Dir alles, was Du brauchst und auch das richtige Wort zur richtigen Zeit, damit Du mit Deiner Zunge etwas aufbauen kannst, anstatt zu zerstören. Gott segne Dich!

das Gesicht
Mai 10

Wie im Wasser das Gesicht dem Gesicht entspricht

Wie im Wasser das Gesicht dem Gesicht entspricht, so das Herz des Menschen dem Menschen.
Sprüche 27,19

Ja, wie wir mit den anderen Menschen umgehen, so wird es auch mit uns umgegangen. Da könnte man wieder sagen: „Was der Mensch sät, das erntet er auch!“
Auch im Umgang mit den Menschen, die feindlich zu uns eingestellt sind, lohnt es sich, ihnen mit Liebe zu begegnen. Sie werden das zwar merkwürdig und „unnormal“ finden, aber irgendwann begreifen sie, dass es gar nicht nötig ist, sich gegen uns anzufeinden, weil Gott sie genau so liebt, wie uns auch. So eine liebevolle Begegnung macht aus unseren Feinden neue Freunde. Jesus Christus ist unser Friedefürst und Er möchte, dass wir Friedensstifter und keine Streiter sind. Schon ein kleines Geschenk für den Menschen, der Dich am liebsten in die Hölle schicken würde, macht sein Herz weicher, wenn es in der Liebe und Annahme verschenkt wird. Es können auch ein paar nette Worte sein oder eine Umarmung, die das Herz des Menschen erfreuen können. Du kannst es Dir gar nicht vorstellen, wie viele Menschen es gibt, die sehnsüchtig darauf warten, bis jemand zu ihnen kommt und ihnen einfach was Nettes sagt oder sie einfach umarmt.
Wir können entweder passiv sein und uns von anderen Menschen beeinflussen lassen, oder wir können aktiv sein und mit unseren guten Werken und unserem freundlichen Auftreten selbst Einfluss auf sie nehmen. Da wir leider schlechte Dinge von den anderen schneller lernen, müssen wir uns jeden Tag dafür entscheiden gute Werke gemeinsam mit Gott zu vollbringen. Wenn wir unter der Führung der Heiligen Geistes stehen, kann niemand auf uns negativ auswirken.
Du hast täglich die Chance, jemandem was Gutes zu tun. Bitte nutze sie und sei ein Segen für den Herrn. Er will Dich gebrauchen, um Sein Reich zu bauen und will deswegen nicht, dass Du Deine Zeit nur mit sich selbst vergeudest. Gott segne Dich!

der Wahrheit
Mai 01

Ein Zeuge der Wahrheit

Ein Zeuge der Wahrheit rettet Seelen; wer aber Lügen vorbringt, der ist ein Betrüger.
Sprüche 14,25

Dieser Bibelvers verrät uns, wie wir die Betrüger und falschen Lehrer entlarven können. Man muss nur darauf achten, was ihre Worte bewirken. Wenn die Seelen gerettet und gestärkt werden, dann stimmt eher, was sie sagen. Wenn sie aber andere abzocken, sie in Angst versetzen und ihnen falsche Versprechungen machen, dann sind sie ganz klar Betrüger.
Deswegen ist es für uns selbst immer wichtig, die Wahrheit zu verbreiten. Doch, was ist eigentlich die Wahrheit?
In dieser Welt ist es immer schwieriger zu erkennen, was wahr und was gelogen ist. Da brauchen wir die Hilfe vom Heiligen Geist, der uns befähigt, das Gute vom Bösen zu unterscheiden.
Jesus Christus sagte über sich selbst, dass Er die Wahrheit ist. Deswegen, wenn wir Verdacht haben, dass wir betrogen werden, dann können wir uns an Ihn wenden und Er offenbart uns, ob es so ist oder nicht.
Was kann der Mensch vor Gott verbergen, was Er nicht sehen könnte? Richtig! Nichts! Deswegen lohnt es sich nicht, zu lügen. Gott kennt unsere geheimsten Gedanken und kann sie jede Zeit ans Licht bringen, auch wenn wir bereits gelogen haben.
Wenn wir lügen, betrügen wir uns selbst. Wenn wir aber die Wahrheit verkündigen, segnen wir die anderen.
Wir müssen immer bedenken, dass Gott in die Tiefe unseres Herzens reinschauen kann und Sein Geist uns deswegen vor der Sünde bewahren kann, aber nur wenn wir auf Ihn hören. Hören wir stattdessen auf unser Fleisch, dann sind wir in der Hand der Sünde und aus unserem Mund kommt Lüg und Trug raus.
Also, nur die Wahrheit Gottes in unserem Herzen kann uns vor der Lüge schützen. Wenn Du am Wohl des Nächsten mehr interessiert bist als am eigenen, dann wirst Du ihn nicht belügen, sondern retten wollen. Gott segne Dich!

beim Lachen
Apr 29

Sogar beim Lachen kann das Herz bekümmert sein

Sogar beim Lachen kann das Herz Kummer haben, und zuletzt wird aus Freude Traurigkeit.
Sprüche 14,13

Eigentlich steht es in der Bibel oft geschrieben: „Freut euch!“ oder „Fürchtet euch nicht!“, aber im realen Leben sieht es sogar bei vielen Gläubigen eher traurig aus. Und das obwohl der Geist Gottes sie ursprünglich mit Freude erfüllt hatte. Wo ist denn diese Freude abgeblieben? Warum sind wir traurig, obwohl wir einen Gott an unserer Seite haben, der uns herzlich liebt?
Nun, ich kann mich genau an den Tag erinnern, als ich vor Freude nicht aufhören wollte zu tanzen, weil der Heilige Geist mich mit dieser Freude erfüllt hatte. Doch meine Freude war am gleichen Tag durch meine Eltern betrübt, weil sie es nicht gut fanden, dass ich gläubig geworden bin. Sowas habe ich natürlich nicht erwartet, denn ich dachte, dass diese Freude immer in meinem Herzen zu spüren sein wird. Doch, je länger ich mit Gott lebe und je intensiver unsere Gemeinschaft ist, desto öfter versucht der Feind, die Freude in meinem Herzen zu zerstören. Er weist mich auf widrigen Umstände, er kränkt meine Gebeine… ach, da ist sehr kreativ, wenn es darum geht, das Leben zu vermiesen. Umso mehr will ich mich dann an meinem Gott erfreuen, Seinen Namen zu loben und meinen Glauben laut aussprechen.
Mir haben schon viele Leute gesagt, dass sie mich noch nie traurig oder betrübt gesehen hätten, denn ich hatte trotzt der widrigen Lebensumstände den Herrn als meine Freude und Hoffnung. So konnte ich ihnen Zeugnis sein, dass man nicht auf die Umstände schauen, sondern sich darauf freuen sollte, was Gott auf dem Plan hat. So eine Freude am Herrn, eine feste Zuversicht in meinem Herzen haben auch zu meiner körperlichen Heilung beigetragen.
Jesus wird uns jede Träne abwischen und Er schickte uns bereits den Heiligen Geist, der unser Tröster ist. Er gibt uns die gestohlene Freude wieder! Darauf kannst Du Dich verlassen! Gott segne Dich!

Lebensjahre
Apr 28

So werden Deine Lebensjahre länger

Höre, mein Sohn, nimm meine Worte an, sie werden dir die Lebensjahre verlängern!
Sprüche 4,10

Wer will denn nicht länger leben? Die Wissenschaft experimentiert und forscht, um das Leben des Menschen um mehrere Jahre zu verlängern. Sie investieren viel Geld und Zeit in diese Forschungen und Experimente. Aber es geht doch einfacher! Oder?
Ja, einfach das Wort Gottes annehmen! Dann lebt man nicht nur auf der Erde länger, sondern auch ewig im Himmel.
Warum lebt man überhaupt so kurz in dieser Welt? Weil man krank und schwach wird, weil man viel Stress hat, von vielen Sorgen geplagt wird…. da könnte man viele Ursachen benennen, die unser Leben strapazieren und verkürzen. Deswegen will Gott, dass wir Sein Wort annehmen, der uns Heilung, Kraft, Frieden und Freude verheißt. Das verlängert dann auch unser Leben. Nicht umsonst sagt man, dass Lachen gesund macht. Gott will, dass Du Lebensfreude hast und mehr lachen, als weinen kannst. Auch der Paulus sagt zu den Philippern nicht aus Spaß: „Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!“ Als ob er darauf besteht, dass sie sich freuen. Wie kann man sich aber freuen, wenn man viele Sorgen und Probleme hat? Nun, die hat man dann aber nicht, wenn man sie Gott anvertraut, den Er sorgt für ihre Lösung. Selbst, wenn noch keine Lösung in Sicht ist, hat man dennoch eine Vorfreude, weil man glaubt, dass Gott alles im Griff hat.
Nimm jeden Tag Gottes Worte auf und an, damit Du noch länger leben und den Herrn verherrlichen kannst. Empfange von Ihm Träume und Visionen, denn Gottes Visionäre leben länger und Er kann durch Sie viel mehr bewegen, auch wenn sie sehr alt werden. Mach Dir keine Sorgen um Deine Zukunft, sondern vertraue darauf, dass Gott sie selbst für Dich gestalten wird. Und wenn Er das tut, dann wird garantiert alles bestens! Gott segne Dich!

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!

1 2 3 5