Category Archives for "Psalm"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

Wie die Taube
Okt 29

O dass ich Flügel hätte wie die Taube

O dass ich Flügel hätte wie die Taube; ich würde davonfliegen, bis ich Ruhe fände!
Psalm 55,7

Wie oft habe ich geträumt, wie ich einfach wie ein Vogel in der Luft fliege und allen möglichen Hindernissen ausweichen kann. Das waren wunderschöne Träume. Aber im realen Leben habe ich manchmal auch den Wunsch, einfach wegfliegen zu können. Ja, die Umstände sind manchmal so, dass man am liebsten eine Entrückung erleben möchte. Das passiert aber nicht. So muss ich mit meinen Sorgen und Problemen zum Herrn kommen und Ihn um Lösung bitten. Er führt uns zur Ruhe, auch wenn um uns herum viel Lärm und Chaos herrscht.
Gott hat uns hier auf Erden keine neue Welt erschaffen, in der wir problemlos leben können, aber Er hat in unserem Herzen angefangen, Sein Reich zu bauen. Er schenkte uns Seinen Geist, der Frieden in unserem Herzen schafft. Deswegen müssen wir uns nicht in die Tauben verwandeln, um wegzufliegen. Die Ruhe finden wir in unserem Herrn. Diese Ruhe müssen wir aber gut im Inneren aufbewahren und pflegen, selbst wenn die Stürme um uns herum wüten und wir scheinbar keinen Ausweg sehen. Angst darf niemals unser Herz beherrschen.
Wir können von unseren Problemen nicht einfach so wegfliegen, aber wir können sie in Ruhe mit Gottes Hilfe lösen. Ich erlebe es immer wieder! Ich muss keine Taube sein, denn die Engel des Herrn fliegen schneller als ich es als Vogel könnte. Meine Ruhe mitten im Sturm verdanke ich nur dem Heiligen Geist, der mich sicher macht.
Wir sollten aufhören rumzuflattern bis wir die Ruhe finden! Die finden wir nur in der engen Gemeinschaft mit Gott und Geschwistern, die sich von Seinem Geist leiten lassen.
Lebe im Vertrauen zu Gott, dann wird Er sich um alles in Deinem Leben kümmern. Die Ruhe findest Du nicht, wenn Du ständig überall danach suchst, denn sie gibt nur in Seiner Gegenwart. Gott segne Dich!

Reden meines Mundes
Okt 28

Achte auf die Reden meines Mundes!

O Gott, erhöre mein Gebet, und achte auf die Reden meines Mundes!
Psalm 54,4

Der Psalmist bittet hier Gott, nicht nur sein Gebet zu erhören, sondern auch auf die Reden seines Mundes zu achten! Aber warum?
Nun, wenn wir Gott zum Beispiel um die Heilung bitten, aber jedem erzählen wie krank wir sind, dann können wir auf die Heilung bis in die Ewigkeit warten. Unser Gebet sollte mit dem, was wir bekennen, übereinstimmen. Gott kann mir keine Heilung gebe, wenn ich an die „Tatsache“ glaube, dass ich krank bin und das noch vor der ganzen Welt bekenne. Wenn ich aber bekenne, dass ich durch Jesu Wunden geheilt bin, dann wird die Heilung Gottes zu einer Tatsache, weil Gott sie nach meinem Glauben und Bekennen vollbringen wird.
Wenn wir Gott um etwas bitten, dann sollte nach der Bitte gleich die Dankbarkeit folgen. Ja, wir sollten Gott sofort danken, dass Er unser Gebet erhört hat, selbst wenn es in unserer Wahrnehmung noch nicht passiert ist. In der geistlichen Welt ist es schon Realität. Ich habe mich 10 Jahre lang bei Gott für die Heilung der Epilepsie bedankt und immer bekannt, dass ich durch Jesu Wunden geheilt bin, so dass ich jetzt schon 20 Jahre ohne Epilepsie leben darf. Schon nach kurzer Zeit habe ich aufgehört, Gott um die Heilung zu bitten, weil Er sie mir in Christus bereits geschenkt hat. Warum soll ich Gott um etwas bitten, was Er mir bereits gegeben hat? Macht keinen Sinn. Oder?
Wenn Du mich um ein Eis bittest und ich Dir eins kaufe, würde ich Dich für krank halten, wenn Du das Eis nicht isst, sondern mich weiter um ein Eis bitten würdest. So ist es auch mit vielen anderen Verheißungen, die Gott uns gegeben hat. Als Kinder Gottes haben wir bereits alles, was Gott gehört. Nur wir müssen es im Glauben nehmen und uns bei Gott herzlichst bedanken. Gott segne Dich!

Sicherheit
Okt 17

Gott ist die Sicherheit des Elenden!

Wegen der gewalttätigen Behandlung der Elenden, wegen des Seufzens der Armen will ich nun aufstehen, spricht der HERR; ich will in Sicherheit stellen den, gegen den man schnaubt.
Psalm 12,6

Die Welt wird immer finsterer und die Christenverfolgung nimmt immer mehr zu. Auch in unserer westlichen Gesellschaft, in der es angeblich Religionsfreiheit gibt, werden wir verfolgt. Vielleicht noch nicht körperlich, aber moralisch und geistlich. Immer wieder kommen Fernsehsendungen, die Christen ins Lächerliche ziehen, wo man teilweise mit abscheulichen Mitteln handelt, um Christen als etwas schreckliches darzustellen.
Nun, das ist natürlich bedauernswert, aber wir brauchen keine Angst vor solchen Schurken zu haben, denn unser Gott ist immer für uns da und Er wird diesen „bösen Buben“ die Ohren langziehen. Keiner, der uns etwas Böses tut, wird unbestraft bleiben, außer wir bitten Gott darum, dass er unsere Feinde segnet und ihnen vergibt.
Wir müssen als Kinder des Lichts immer in der Vergebung leben. Wenn man uns beleidigt, müssen wir vergeben. Wenn man uns weh tut, müssen wir vergeben. Wenn wir das nicht tun, werden wir selbst schuldig.
In meiner ersten Ausbildung gab’s zwei Klassenkameraden, die mich wegen meines Glaubens verhöhnt und gedemütigt haben, doch einer hat sich später bekehrt, der andere aber ist verstorben. Nein, ich habe ihn nicht umgebracht und hab ihm nicht den Tod gewünscht, aber er wollte wahrscheinlich die Chance, die Gott ihm gab nicht nutzen, um sein Verhalten den Kindern Gottes gegenüber zu ändern, deswegen hat sich Gott dafür gerächt. Für Ihn sind Seine Kinder sehr wertvoll!
Wir müssen immer daran glauben, dass Gott unsere Sicherheit ist. Und wir müssen uns immer bewusst sein, dass Er kein Haar von unserem Haupt fallen lässt, ohne es zu merken. Wir brauchen keine Angst vor den Verfolgern zu haben, denn unser Gott ist stärker als sie alle. Sei mutig und stark! Lass Gott Dein Beschützer sein! Gott segne Dich!

mein Helfer
Okt 02

Siehe, Gott ist mein Helfer

Siehe, Gott ist mein Helfer; der Herr ist es, der mein Leben erhält.
Psalm 54,6

Oft erwarten wir, dass unsere Hilfe von Mutter, Vater, Nachbar oder Freund kommt, aber umso öfter werden wir dann enttäuscht, wenn wir keine Hilfe bekommen. Gottes Hilfe kommt aber ganz sicher, wenn wir uns auf Ihn verlassen und alles nur von Ihm erwarten. Er weiß genau, wie Er uns helfen kann, weil Er auch die Ursachen unserer Problemen besser kennt.
Wenn mein Kind zu mir kommt und mich um Hilfe bittet, weil es selbst etwas nicht schafft, dann bin ich als Vater immer bereit, zu helfen und zu unterstützen. Sollte unser Himmlischer Vater da anders sein?
Jesus sagte: Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten!
Er will uns helfen, aber wir müssen Ihn um Hilfe bitten! Einfach so kommt von Gott nichts. Warum? Nicht, weil Er etwas nicht kann oder etwas nicht will, sondern weil Er eine Beziehung zu Seinen Kindern haben will und deswegen erwartet, dass sie mit ihren Bitten zu Ihm kommen.
Wenn mein kleiner Sohn zu mir kommt und mich um Hilfe bittet, dann helfe ich ihm entweder sofort oder er muss abwarten bis ich Zeit habe. So müssen wir auch geduldig sein und warten, bis unser Vater uns hilft. Aber wir können sicher sein, dass Er das tut, weil Er uns über alles liebt.
Manchmal muss ich meinem Sohn Mut machen, dass er selbst sein Problem löst und gebe ihm einen guten Rat. So müssen wir auf Gottes Stimme hören, damit Er uns sagen kann, wie wir manches Problem selbst lösen können.
Wir haben einen wunderbaren Vater, der Sich um alles in unserem Leben kümmern möchte, aber Er will, dass wir eng mit Ihm verbunden sind.
Verlasse Dich auf Gott, der Dir helfen wird und nicht auf Menschen. Gott segne Dich!

du antwortest nicht
Sep 29

Ich rufe bei Tag, und du antwortest nicht

Mein Gott, ich rufe bei Tag, und du antwortest nicht, und auch bei Nacht, und ich habe keine Ruhe.
Psalm 22,3

Manchmal kommt es uns so vor, als würde Gott uns nicht hören, obwohl wir schon lange am Beten sind. Dann schleichen sich schon die ersten Zweifeln an Gottes Allmächtigkeit. Der Teufel will uns überzeugen, dass Jesus uns vergessen hat oder keine Zeit für uns hat. Das ist aber alles Quatsch! Gott weiß schon was Er zu tun hat und wann. Wir müssen nur geduldig sein und Ihm immer vertrauen, selbst wenn es am Ende doch anders aussehen wird, wie wir es uns vorgestellt haben.
Als ich letzten Samstag in der Früh betete, dass Gott die Technik für meinen Online-Vortrag segnen und für den Frieden zuhause sorgen soll, passierte das Gegenteil: die Technik hat gar nicht funktioniert, so dass ich alles auf eine Woche verschieben musste, zuhause gab’s viel Stress wegen irgendwelchen Missverständnissen… Hat Gott mein Gebet einfach ignoriert? Habe ich zu wenig geglaubt?
Nein, das waren Angriffe des Feindes, der mich dazu bringen will, dass ich alles hinschmeiße und wegen irgendwelchen aufgetauchten Problemen an Gott und Seiner Größe zweifle. Weil das aber passiert ist, glaube ich umso mehr, dass mein Dienst für Gott sehr wichtig ist. Sonst würde der Feind sich nicht aufregen.
Gott prüft uns immer wieder, ob wir Ihm immer noch treu bleiben, selbst wenn Dinge im Leben passieren, die unangenehm sind. Ich wurde dieses Jahr schon oft geprüft, als meine Blogs zerstört wurden, als finanzielle Probleme kamen… Da war ich schon oft kurz davor, aufzugeben. Aber dann erkannte ich schnell, dass Gott einen großen Segen für mich vorbereitet und deswegen kommen so viele Angriffe auf einmal. Er prüft meine Treue und meinen Glauben. Nach all dem Stress bringt Er mich ganz sicher zur Ruhe und ich werde verändert!
Verlass Dich auf Gott, auch wenn es so zu sein schein, als hätte Er Dich vergessen. Er ist immer da und wird Dich reichlich für Deine Treue belohnen. Gott segne Dich!

Denkt nach
Sep 21

Denkt nach in eurem Herzen auf eurem Lager und seid still!

Erzittert und sündigt nicht! Denkt nach in eurem Herzen auf eurem Lager und seid still!
Psalm 4,5

Nachdenken, Dinge hinterfragen, sich über etwas Gedanken zu machen haben viele Menschen in unserer Zeit fast verlernt und müssen es wieder neu lernen. Es gibt sogar Christen, die ihr Denken abschalten, weil sie meinen nur vom Geist geleitet zu werden. Der Geist schaltet aber unseren Verstand nicht aus, sondern gebraucht ihn sogar, um zu führen. Gott will, dass wir viele Dinge nicht nur kennen, sondern sie auch verstehen. Das nennt man dann Weisheit. Gott will, dass wir weise sind! Besonders in dieser Zeit ist es wichtiger als je zuvor. Teufel trickst die Menschen aus, um sie zu verführen und sogar zu töten. Viele glauben seinen Lügen, weil er sich als Engel des Lichts darstellt, so dass seine Reden sich wie Engelsreden sich anhören. Dann laufen sie ohne nachzudenken und zu hinterfragen in seine Fallen.
Wenn man die Bibel liest, braucht man den Geist Gottes und den Verstand. Dann wird man die Wahrheit erkennen, die uns der Geist Gottes offenbart, und sie verstehen, weil Gott uns einen gesunden Menschenverstand gegeben hat.
Nachdenken geht natürlich am besten in der Stille. Suche Dir immer einen ruhigen Platz zum Nachdenken und über das Wort Gottes nachzusinnen. Bitte den Geist Gottes, Dir Sein Wort zu offenbaren. Wenn Du gesündigt hast, dann lass Dein Herz bereinigen, damit die Sünde Dich daran nicht hindert, Gottes Stimme zu hören und zu verstehen. Lass Dich von nichts und niemanden ablenken, wenn Du die Gegenwart Gottes in Deinem stillen Kämmerlein suchst, denn Gott redet meistens in der Stille. Er schreit nicht vom Himmel herab, sondern flüstert Dir ins Ohr. Um Seine Stimme nicht zu überhören, musst Du Dich öfter zu einem ruhigen Platz zurückziehen. Gott will Deine ganze Aufmerksamkeit, weil Sein Wort zu Dir Dein ganzes Leben verändern kann. Gott segne Dich!

fürchten wir uns nicht
Sep 10

Darum fürchten wir uns nicht…

Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken, wenn auch seine Wasser wüten und schäumen und die Berge zittern vor seinem Ungestüm.
Psalm 46,3-4

Bevor ich zum Flutkatastrophengebiet nach Ahrtal gefahren bin, habe ich mich innerlich schon auf schreckliche Bilder und unangenehme Gerüche vorbereitet, denn so eine Katastrophe ist wirklich schrecklich. Als ich aber da war, haben mich weder die Bilder noch die Gerüche erschreckt. Das fand ich einerseits sehr verwunderlich, aber andererseits spürte ich Gottes Gegenwart und die Hoffnung für diese Gegend, die wie eine schlammige Wüste aussah.
Nun, wir leben auch ziemlich nah am Wasser und wir könnten ähnliche Katastrophe erleben. Muss ich mich jetzt fürchten? Nein! Ich fürchte mich vor keiner Katasrophe, weil mein Gott immer mit mir ist. Auch wenn die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken, kann ich sicher sein, dass mein Beschützer mit mir ist.
Sicher ist, dass noch viele Katastrophen auf dieser Erde kommen werden und viele schrecklichen Bilder werden uns über die Medien erreichen, aber wir brauchen keine Angst zu haben.
Corona ist auch eine Katastrophe, die ganze Welt in Angst und Schrecken versetzt hat, weil viele Menschen gestorben sind. Aber wir brauchen uns vor ihr nicht zu fürchten, weil unser Gott größer ist! Viele Menschen sind an Covid erkrankt und gestorben, weil sie den schrecklichen Nachrichten geglaubt haben, die sie täglich über die Medien erreicht haben. Oft war nicht der Virus selbst, sondern die Angst vor ihm die Ursache des Leidens vieler Menschen.
Ich will Dir aber jede Angst nehmen, weil ich an lebendigen Gott glaube, der mir Frieden mitten im Sturm gibt, und weil ich Seinen übernatülichen Schutz oft erfahren habe. Höre was Gott so oft in Seinem Wort sagt: „Fürchte Dich nicht!“. Er ist mit Dir und wird Dich niemals verlassen oder abstossen. Gott segne Dich!
Hilfe im Katastrophengebiet wird immer noch benötigt!

schöner als die Menschenkinder
Sep 09

Du bist schöner als die Menschenkinder

Du bist schöner als die Menschenkinder; Gnade ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet auf ewig.
Psalm 45,3

Du bist schöner als die Menschen dieser Welt! Hast Du das schon gewusst? Egal ob Du ein Mann oder eine Frau bist, Gott hat eine innere Schönheit durch Seinen Geist in Dich hineingelegt und lässt es auch andere Menschen um Dich herum sehen. Nicht jeder erkennt diese Schönheit Gottes in Dir, weil die meisten ihre eigene innere Hässlichkeit vor Augen haben. Gott offenbart aber den richtigen Menschen im richtigen Moment, was Er Schönes in Dir erschaffen hat.
Sünde ist hässlich! Das ist überhaupt nicht zu bestreiten, aber Deine Sünde ist Dir vergeben. Deswegen ist diese Hässlichkeit nicht mehr in Deinem Herzen vorhanden, außer Du lässt sie noch zu. Wenn Du Dich aber vom Geist Gottes erfüllen und führen lässt, dann wirst Du tief in Dir jeden Tag immer schöner, weil Du durch Ihn immer mehr zum Ebenbild Gottes verwandelt wirst.
Gott hat viel Schönes für uns vorbereitet und will uns immer mehr entdecken lassen, was wirklich wunderschön ist. Da müssen wir aber unsere Augen offenhalten und uns nicht auf die Hässlichkeiten dieser Welt fokussieren. Wir dürfen auch nicht auf Menschen hören, die nur Hässliches in uns sehen, denn sie werden vom Teufel gebraucht um das in uns zu zerstören, was Gott in uns eingepflanzt hat.
Dieser Vers ist zwar an einen König adressiert, aber Du bist durch Jesus Christus zum König oder zur Königin gemacht, um in dieser Welt zu regieren. Ja, Du bist hier, um Sein Reich zu präsentieren und Sein Licht zu sein. Sein Licht kann aber unmöglich hässlich sein. Oder? Deswegen ist es wichtig, an die Schönheit Gottes tief in Deinem Herzen zu glauben und sie nicht zu verstecken. Die Welt soll sehen wie herrlich unser Gott ist und Er lebt in Dir! Gott segne Dich!

ewigen Bestimmungen
Sep 08

An Seine ewigen Bestimmungen denken

Wenn ich an deine ewigen Bestimmungen denke, o HERR, so werde ich getröstet.
Psalm 119,52

Jeder von uns ist bereits jetzt für die Ewigkeit bestimmt. Mit jedem hat Gott einen speziellen Plan. Sein Plan mit mir ist nicht der gleiche wie mit Dir, aber das bedeutet nicht, dass Sein Plan mit Dir weniger wichtig ist als mit mir oder mit jemandem anders.
Jedem, der nach Gottes Plan leben will, gibt Gott eine Vision. Wenn Du eine Vision hast, dann bleibe an ihr solange dran bis sie zur Realität wird, selbst wenn Du noch viele Jahre darauf warten musst. Gott verzögert nicht die Erfüllung Seiner Zusagen, sondern hat sie einfach nur für die bestimmte Zeit festgelegt. Ich warte Geduldig bis Gott einige Visionen, die Er mir schenkte, in Erfüllung bringt. Was ich dafür selbst tun kann, das tue ich, aber Gott hat immer das letzte Wort. Ich bin auf Seine Gnade angewiesen und muss deswegen jeden Tag im Vertrauen leben und von Gott erwarten, dass Er in meinem Leben handelt.
Wenn ich an Seine Bestimmungen für mein Leben denke, dann werde ich auch getröstet, selbst wenn meine Umstände scheinen, aus der Kontrolle zu geraten. Ich weiß nicht genau, was mich in der Zukunft erwartet, aber ich weiß ganz genau, dass Gottes Plan mit mir zustande kommen wird. Ich lebe im Glauben und achte deswegen mehr darauf, was Gott dadurch bewirkt, als auf Dinge, die sich gerade vor meinen Augen abspielen.
Gott hat Dich für einen bestimmten Auftrag auf dieser Erde bestimmt und auserwählt. Was Du mit Deiner Bestimmung machst, ist Deine Entscheidung. Ich habe mich entschieden in meiner Bestimmung zu leben und täglich auf Gottes Wirken zu warten. Lass Dich von Seinem Geist und nicht von den Umständen (in die Irre) führen. Gott hat einen genialen Plan für Dich! Welchen, musst Du bei Ihm selbst erfragen. Gott segne Dich!

harre auf Gott
Mai 13

Harre auf Gott, meine Seele!

Was bist du so aufgelöst, meine Seele, und stöhnst in mir? Harre auf Gott! – denn ich werde ihn noch preisen für das Heil seines Angesichts.
Psalm 42,6

Es gibt viele Christen, deren Seele so aufgelöst und am Stöhnen ist, weil sie Angst vor äußeren Umständen haben und ihren Glauben an den allmächtigen Gott verlieren. Besonders in dieser Krisenzeit ist sichtbarer geworden. Sie verlassen sich mehr auf den Schutz des Desinfektionsmittels als auf Gottes Schutz.
Es gibt keinen menschlichen Leid, für das Gott uns keine Lösung anbieten könnte. David befiehlt seiner Seele auf Gott zu harren, weil er hier glaubt, dass er Ihn noch für das Heil Seines Angesichts preisen wird. Er will seine Seele zum Singen bringen, auch wenn er in den großen Schwierigkeiten steckt.
Leider gewöhnen sich viele Christen, zu jammern und sich über ihre Probleme zu beklagen, viele fallen sogar ganz vom Glauben ab. Gott will aber nicht, dass wir Jammerlappen werden, sondern, dass wir uns jetzt schon auf Seine Lösung und Erlösung freuen, auch wenn die äußeren Umstände uns ein eher düsteres Bild vor Augen halten.
Ja, es läuft im Leben oft nicht so, wie man’s gernhätte und viele Lebensziele scheinen oft unerreichbar zu sein, aber wer im Glauben ausharrt, wird reichlich dafür belohnt. Satan versucht uns meistens dann anzugreifen, wenn Gott uns reichlich segnen will. So müssen wir uns dann immer entscheiden: höre ich auf die Stimme des Teufels oder vertraue ich meinem Gott? Ich will auf die Stimme des Teufels auf keinen Fall hören, auch wenn seine „Fakten“ der sog. „Realität“ entsprechen.
Wenn Du gerade traurig bist, weil etwas in Deinem Leben nicht klappt oder etwas gibt, wofür Du keine Hoffnung mehr hast, dann fange an, den Herrn zu loben und zu preisen. Danke Gott mitten in Deinem Leid für Seine Lösung Deiner Probleme, als hätte Er sie bereits gelöst. Gott wird dann Deinen Glauben sehen und Dir danach geben. Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen