Category Archives for "Lukas"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

die ihr jetzt weint
Sep 03

Glückselig, die ihr jetzt weint…

Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
Lukas 6,21

Eine wunderbare Verheißung, die Jesus Christus uns hier gegeben hat. Denn viele von uns haben traurige Zeiten im Leben und oft müssen wir weinen, wenn es uns schmerzt oder wenn wir in irgendwelche Schwierigkeiten geraten. Gott lässt die Traurigkeit in unserem Leben zu, aber Er will nicht, dass wir jammern und klagen, wie es die meisten Menschen in der Welt tun, sondern Er will uns trösten und unsere Tränen in Freudentanz verwandeln!
Was tun wir, wenn die Traurigkeit plötzlich sich über uns ausbreitet? Klar, wir weinen (auch die Männer!), was ganz ok ist. Aber wenn wir dann anfangen, Gott für unsere Schwierigkeiten zu beschuldigen, Ihm die Ohren voll zu jammern und zu klagen, dann ist der Weg in die Depressionen nicht weit und daraus zu kommen ist meistens nicht so einfach. Wenn wir uns aber von den Umständen nicht verunsichern lassen, weil wir unserem allmächtigen Gott vertrauen, und anfangen, Ihm zu danken und Ihn zu preisen, dann vergeht alle Traurigkeit und große Freude erfüllt unser Herz.
Aber was macht uns eigentlich so traurig, dass wir weinen müssen? Meistens ist es Verlust. Wir verlieren etwas oder jemanden Wertvollen, wir verlieren Kraft oder Gesundheit, wir verlieren viel Geld und Vermögen… Aber wir bräuchten nicht zu trauern, wenn wir von Anfang an wüssten, dass Gott uns mehr geben kann und möchte, als wir verlieren.
Freude aber macht uns all das Schöne, was wir bekommen: Liebe, Aufmerksamkeit, Gehaltserhöhung, Geburt des Nachwuchses… Dann ist natürlich viel leichter, sich zu freuen und dankbar zu sein.
Doch Jesus will, dass wir uns immer freuen können, deswegen steht Er uns in den schweren Zeiten bei und will uns ermuntern und ermutigen, Kopf nicht sinken zu lassen, sondern auf Ihn und Seine Herrlichkeit zu schauen.
Freue Dich! Ja, teile Deine Freude auch mit anderen, denen es im Moment nicht so gut geht. Gott segne Dich!

Glückselig
Jul 12

Glückselig bist Du heute…

Glückselig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden. Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
Lukas 6,21

Manche sind der Meinung, dass in diesem Vers die Rede über die Glückseligkeit ist, die uns erst im Himmel erwartet. Ich bin aber fest überzeugt, dass Gott bereits hier auf der Erde uns einen Vorgeschmack auf Himmel geben will. Er will ja nicht, dass wir vor Hunger sterben, sondern will uns sättigen. Sowohl geistlich, als auch körperlich. Er will uns auch schon hier und heute trösten und Mut machen, damit wir vor Freude lachen können und nicht voll mit Kummer und Sorgen sind.
Ich habe in Russland noch in der Zeit gelebt, als man viele Nahrungsmittel nicht jeden Tag im Geschäft kaufen konnte. Der Laden in unserem Dorf stand öfter leer. Trotzdem ging’s uns immer gut, weil wir eigenen Garten, Hühner, Kühe und Schweine hatten. Meine Mutter hat auch wunderbar gekocht. Heute bin ich Gott dankbar, dass wir nicht alles hatten, was man heute in Geschäften kaufen kann, denn ich habe gelernt, für das, was man hat, immer dankbar zu sein und es nicht als selbstverständlich zu nehmen. Dass wir heute nicht hungern müssen, haben wir unserem Gott zu verdanken, der für uns gut sorgt. Deswegen sollten wir Ihm immer dankbar für alles sein.
Wie oft fand ich mein Leben eigentlich zum Heulen und wie oft hat der Feind versucht, mich runter zu kriegen?! Ich kann es gar nicht nachzählen. Aber Gott, mein Himmlischer Papa, hat mich immer getröstet und so konnte ich immer lachen. Ja, heute lache ich über die Versuche des Feindes, mich mit etwas traurig zu machen. Er kann mich nicht mehr anlügen, weil ich glaube, dass Jesus alle meine Tränen abwischen wird und mir neue Hoffnung und neue Kraft gibt, um alle Probleme zu lösen. Für Ihn ist alles möglich, was mir unmöglich zu sein scheint.
Wenn Du gerade irgendein Mangel hast, egal ob innerlich oder äußerlich, bitte Gott um Hilfe! Er hilft Dir gern. Wenn Dich irgendwas traurig macht, wende Dich an Deinen Himmlischen Papa und lass Dich trösten und mit neuer Freude erfüllen lassen. Gott segne Dich!

Glückselig
Jun 17

Glückselig, die glauben…

Und glückselig, die geglaubt hat, denn es wird zur Erfüllung kommen, was von dem Herrn zu ihr geredet ist!
Lukas 1,45

Das sagte Elisabeth zu Maria, als sie einander begegneten. Nun, diese Aussage lässt mich vermuten, dass die Geburt unseres Erlösers sehr vom Glauben einer Frau abhängig war, die Gott für diese Aufgabe auserwählt hat. Sie hätte auch zweifeln können, als Gott ihr sagte, dass sie schwanger wird durch den Heiligen Geist, und hätte das für ein Märchen halten können. Dann hätte Gott nach einer anderen Frau suchen müssen, die Sein Wort im Glauben annimmt und ihre Mission erfüllt.
Gott hat für jeden von uns eine Spezialaufgabe, die nur wir für Ihn erfüllen sollen. Nehmen wir es im Glauben an und tun das, was Er uns sagt, oder halten wir es für Märchen und lassen Ihn jemanden anders dafür suchen?
Ich will es auf jeden Fall nicht, dass jemand meinen Platz einnehmen soll, nur weil ich nicht genug Glauben habe und dem Wort Gottes nicht vertrauen kann. Deswegen tue ich alles, um näher zu Gott zu kommen und mich mit Seiner Kraft erfüllen und stärken lasse. Je enger wir miteinander verbunden sind, desto stärker ist der Glaube, denn Gott handelt immer und steht nicht bloß neben mir.
Sicher kommt der Feind zu uns und sagt: „Du bist doch diese Aufgaben nicht geeignet! Du bist viel zu schwach, viel zu ungeschickt, viel zu unqualifiziert…“ Der lügt aber! Denn, wenn Gott Dich auserwählt hat, Sein Kind zu sein, dann wird Er Dir auch die ganze Kraft und Fähigkeiten geben, damit Du Seine Befehle erfüllen kannst. Zweifle nicht an den Eindrücken, die Er Dir gibt und handle danach. Höre genau hin, was Dir der Geist Gottes zu sagen hat und folge immer Seiner Stimme! Gott wird Dich korrigieren, wenn Du Dich mal „verhört“ oder Fehler gemacht hast. Gott segne Dich!

Freude im Himmel
Jun 08

Freude im Himmel

Ich sage euch: So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.
Lukas 15,7

Schon über einen einzigen Sünder, der Buße tut, freut sich der ganze Himmel! Für Gott ist es eine wahnsinnige Freude, wenn jemand den Weg zu Ihm findet. Also, wissen wir nun Bescheid, wie wir unserem Gott Freude machen können. Oder?
Er hat sich auch über jeden einzelnen von uns gefreut, als wir zu Ihm kamen und unsere Schuld bekannten. Da jubelte der Himmel! Jubelt der Himmel immer noch, wenn wir nicht mehr so leidenschaftlich für Gott leben? Wohl kaum, aber wenn wir zu diesem leidenschaftlichen Glauben wieder zurückkehren, dann erfreut sich wieder der Himmel.
Gott freut sich am meisten, wenn wir unser Weg mit Ihm zusammen gehen. So wie jeder Vater sich freut, wenn seine Kinder das machen, was er ihnen sagt. Unser Papa will für uns nur das Beste! Er will, dass wir in Seiner Freude bleiben und uns nicht von den Lügen des Feindes beeinflussen lassen, der uns unseren Glauben rauben will.
Der Teufel will uns zum Zweifeln bringen und benutzt dafür oft Menschen, die am engsten mit uns verbunden sind. Wir müssen deswegen nie auf sie hören, bzw. immer prüfen, ob ihre Worte unseren Glauben nicht zerstören wollen.
Meine Mutter wollte mich oft vor irgendwelchen Schritten warnen, aber wenn ich auf sie gehört hätte, dann hätte ich einige Erfahrungen im Glauben nicht gemacht. Zum Glauben gehört Mut, aufzustehen und auch Dinge zu machen, die für die anderen sogar „unnormal“ sind. Ich habe viele solche „unnormalen“ Schritte gemacht, aber Gott hat es immer belohnt und mich dadurch sogar gesegnet.
Er will auch Dich reichlich segnen und sich heute wieder an Dir erfreuen. Lass Ihm diese Freude und freue Dich mit Ihm! Gott segne Dich!

Gnade
Jun 05

Alle wunderten sich über Seine Worte der Gnade…

Und alle gaben ihm Zeugnis und wunderten sich über die Worte der Gnade, die aus seinem Mund hervorgingen; und sie sprachen: Ist dieser nicht der Sohn Josefs?
Lukas 4,22

Viele Menschen haben in Jesus nur den Sohn Josefs gesehen und deswegen wunderten sie sich, dass Er so eine Macht auf dieser Erde hatte. Das waren meistens die Menschen, die Jesus gar nicht geglaubt haben, als Er sagte, dass Sein Vater Gott ist.
Aus diesem Grund haben diese Menschen auch keine Wunder im eigenen Leben erlebt, denn sie zweifelten an der Herkunft Jesu.
Wundern sich Menschen in Deiner Umgebung über Deine Werke auch? Oder sehen sie in Dir nur irgendeinen durchschnittlichen Menschen?
Du bist ein Kind Gottes, wenn Du Dein Leben Jesus Christus anvertraut hast. Und Jesus sagte, dass Seine Nachfolger die gleichen Wunder vollbringen werden und sogar mehr tun werden, als Er getan hat.
Jesus hat sich nicht von der Meinung der Menschen beeinflussen lassen, die gemeint haben, dass Er nur ein Sohn Josefs ist. Er war sich ganz sicher, dass Sein Vater Gott im Himmel ist. Er handelte in Seiner Macht und in Seiner Liebe.
Glaube nicht dem Geschwätz anderer Leute, die in Dir nur einen minderwertigen Menschen sehen, der nicht in der Lage ist, dem Herrn zu dienen. Sei Dir immer bewusst, wer Dein Vater ist! Lass Dich auch vom Vater immer leiten und führen, damit Er in Deinem Leben viele wunderbare Dinge tun kann. Jesus gibt Dir die Macht, den Teufel zu überwinden und ein Segen für die anderen zu sein. Auch wenn es in der Bildzeitung stehen würde, dass Du ein Versager bist, glaube dem Quatsch nicht, sondern glaube nur, dass Du für Jesus unersetzlich und unverzichtbar bist. Du bist für Ihn sehr wertvoll! Sogar wertvoller als alles Gold dieser Welt zusammen. Du bist ein Kind des allmächtigen Gottes und Er möchte Durch Dich Seine Macht in der Welt offenbaren. Gott segne Dich!

Schweigen
Mai 30

Wenn wir schweigen, so werden die Steine schreien…

Jesus sagte:
Ich sage euch, wenn diese [Seine Jünger] schweigen, so werden die Steine schreien.
Lukas 19,40

Die Pharisäer baten Jesus, Seinen Jüngern zu verbieten folgendes zu rufen: „Gepriesen sei der König, der da kommt im Namen des Herrn!“ Friede im Himmel und Herrlichkeit in der Höhe!
Jesus wollte sie aber davor bewahren, dass die Steine anfangen zu schreien, denn wenn es soweit kommen würde, würden diese Steine alle diese Nervensägen zerschmettern.
Doch warum wollten die Pharisäer, dass die Jünger schweigen? Ganz einfach: Sie wollten nicht, dass Jesus Christus ihr König wird, denn dafür wäre Er zu einfach, zu lieb und zu menschenfreundlich. Sie wollten aber einen Herrscher, der die römische Armee in die Wüste schickt. Sie hatten keine Ahnung, was für einen König die Jünger gepriesen haben: König der Könige! Sie waren verblendet, wie heute auch viele religiöse Führer verblendet sind und folgen irgendwelchen Lehren und Traditionen, weil sie sich daran gewöhnt haben.
Wenn ein Leben im Glauben zu einer Gewohnheit wird, dann fehlt in diesem Leben wirklich der Glaube. Denn, wenn man im Glauben lebt, passieren immer viele außergewöhnliche Dinge!
Besonders wenn man Anfänger im Glauben ist, lässt Gott in unserem Leben viele kleine Zeichen und Wunder geschehen, damit unser Glaube an Seine Übernatürlichkeit wächst. Ich habe als Glaubensanfänger auch viele kleine Wunder erlebt, aber Gott wollte, dass ich wachse und an größere Wunder glaube. Damit aber mein Glaube an die große Wunder wächst, darf ich nicht schweigen, sondern muss meinen Herrn Jesus Christus als meinen König überall wo ich bin preisen! Ja, der Herr lebt im Lobpreis seines Volkes!
Wir dürfen niemals aufhören, uns daran zu erinnern, was unser Herr in unserem Leben an kleinen Wundern getan hat, und deswegen sollten wir auch niemals aufhören, unsere Zeugnisse an die Menschen um uns herum weiter zu geben.
Schweige nicht! Verherrliche Jesus bei jeder Gelegenheit (und die gibt Gott Dir sehr viele!) und schäme Dich nicht, dass Du ein Christ bist, egal wie gefährlich das heute sein mag. Gott segne Dich!

Kranke heilen
Mai 19

Dein Glaube kann Kranke heilen

Und als er ihren Glauben sah, sprach er: Mensch, deine Sünden sind dir vergeben.
Lukas 5,20

Jesus sah den Glauben der Leute, die den Gelähmten durch das Dach zu Ihm runtergelassen haben und spricht dem Kranken die Vergebung zu, die ihn dann auf die Beine stellt. Wie sah eigentlich dieser Glaube aus?
1. Sie wollten zu Jesus kommen, weil sie sicher waren, dass Er den Gelähmten heilen wird.
2. Sie haben die Hindernisse gesehen, ließen sich aber davon nicht abhalten, aufs Dach zu steigen, um das auseinander zu bauen.
3. Sie hatten viel Mut, die Aktion durchzuführen, auch wenn sie von der Menge schief angeschaut oder sogar beschimpft werden konnten.
Selbst, wenn der Gelähmte selbst keinen Glauben hatte, war Jesus das nicht so wichtig, denn an seiner Seite waren Menschen, die für ihn geglaubt haben.
Wir beten auf der Arbeit fast jeden Tag für Kranke Leute aus unseren Kreisen und wir hören immer wieder, dass sie geheilt werden. Oft sind sie in ihrer Lage verzweifelt und haben wenig Glauben, aber unser Glaube bewegt Gott und lässt sie Seine Heilung empfangen.
Braucht man heute Mut, um Kranken zu Jesus zu bringen? Ja! Auf jeden Fall! Du weißt ja in dem Moment noch nicht, ob Dein Gebet wirklich heilend wirken wird, aber Du legst mutig Deine Hände auf den Kranken auf und erwartest von Jesus, dass Er ihm Seine verheißene Heilung schenkt. Selbst, wenn kein Wunder sofort passiert, bleibe im Glauben, dass Gott Sein Werk rechtzeitig zu Ende bringt und Dein Einsatz nicht vergebens war. Setzte Dich für die Kranken mit Deinem Glauben ein und Gott wird sich durch Dich verherrlichen.
Vielleicht kennst Du jemanden, der unter irgendetwas leidet und selbst keine Hoffnung und keinen Glauben mehr hat, dann zögere nicht, ihn zu besuchen und für ihn zu beten. Lass Deinen Glauben gebrauchen und bringe diese Person vor Jesus, der sie heilen und befreien wird. Gott segne Dich!

hüpft
Mai 17

Freut euch an jenem Tag und hüpft!

Freut euch an jenem Tag und hüpft!
Lukas 6,23

Wann sollten wir uns freuen und hüpfen? Das steht im Vers davor:  ...wenn die Menschen euch hassen werden und wenn sie euch absondern und schmähen und euren Namen als böse verwerfen werden um des Sohnes des Menschen willen. 
Wie bitte? Und da soll man sich freuen und hüpfen?
Genau! Denn weiter steht auch der Grund unserer Freude: Denn siehe, euer Lohn ist groß in dem Himmel; denn ebenso taten ihre Väter den Propheten.
Woran denken wir, wenn wir auf dieser Erde leiden müssen? An Schmerz, Verlust, Unglück…? Oder denken wir an unseren Gott, der uns reichlich segnen möchte?
Wir müssen immer bedenken, dass der Feind uns absichtlich auf negative Gedanken bringen will, wenn uns etwas Negatives passiert, damit wir an Gott uns Seiner Liebe zweifeln. Gott will aber, dass wir uns in schwierigen Umständen freuen und sogar vor Freude hüpfen! Wann hast Du zum letzten Mal vor Freude gehüpft? Als Du Deine Führerscheinprüfung bestanden hast? Vielleicht gab’s dafür auch einen anderen Grund, der vergänglich ist, aber unsere Freude im Herrn soll nie vergehen! Er ist immer der Grund für unsere Freude, auch wenn alles um uns herum dunkler als die Nacht ist.
Aber diese Freude kommt nicht von alleine. Wir brauchen viel Gemeinschaft mit Gott und miteinander, damit diese tiefe innere Freude kommt und bleibt.
Lass Dich niemals von den sichtbaren Umständen erschrecken, auch wenn sie böser nicht sein können. Freu Dich viel mehr auf die Lösung Deines Gottes, der Dir zur Hilfe eilt, weil Er Dich über alles liebt und wertschätzt. Glaube nicht den Lügen des Feindes, der Dir nur sagt: „Sieh doch wie schlimm alles ist! Das ist doch nicht zu übersehen! Glaube doch diesen sichbaren Tatsachen!“ Er LÜÜÜÜÜGGGTTTT!!!!
Denk immer daran, dass hinter der sichtbaren „Tatsache“ Gottes unsichtbare Realität steht. Gott segne Dich!

am meisten lieben
Mai 11

Wer nun von ihnen wird ihn am meisten lieben?

Ein Gläubiger hatte zwei Schuldner; der eine schuldete fünfhundert Denare, der andere aber fünfzig; da sie aber nicht zahlen konnten, schenkte er es beiden. Wer nun von ihnen wird ihn am meisten lieben?
Lukas 7,41-42

Die Antwort kam vom Simon: „Ich nehme an, der, dem er das meiste geschenkt hat.“ Und Jesus gab ihm recht. Wenn ich die Geschichten der starken Männer Gottes, die Gott stark in Seinem Reich gebraucht, studiere, dann sehe ich meistens keine Heiligkeit und keine Problemlösigkeit in ihrem Leben vor der Bekehrung. Meistens wurden sie aus dem tiefsten Loch, aus der dunkelsten Finsternis geholt und Jesus machte sie zu Seinen Helden. Auch umgekehrt, gibt’s viele Christen, die seit ihrer Geburt in der Gemeinde sind und dann kommt die Zeit und sie kehren Gott ihren Rücken zu. Warum eigentlich? Weil es ihnen wenig vergeben wurde und sie diese Freiheit in Gott nicht mehr schätzen können. Sie empfinden sie als selbstverständlich und wollen gern etwas verbotenes erfahren und fangen an, zu sündigen. In manchen Fällen ist es fast notwendig, damit sie später an den Punkt kommen, wo sie merken, dass sie jetzt eine gewaltige Gnade Gottes brauchen, um wieder zu der verlorenen Freiheit zu kommen. Je mehr Vergebung wir von Jesus empfangen, desto mehr werden wir Sein Geschenk und Ihn selbst lieben. Jesus schreibt niemanden ab, wer vom Glauben abfällt, sondern versucht ihm zu helfen, wieder zum Glauben zu kommen und Seine Heilung zu erfahren.
Viele Menschen in dieser Welt, die viel verbrochen haben, denken, dass Gott ihnen all ihre Schuld nicht vergeben kann, weil sie „zu schlimm“ sind. Für Gott gibt es aber keine Schuld, die zu schlimm oder zu gering wäre.

Wenn Dich noch irgendeine Sünde oder Schmerz belastet, bringe sie zu Jesus und empfange Seine Vergebung. Er vergibt nicht nur einen Teil der Sünden, sondern alle Sünden! Diese Vergebung darf jeder empfangen, auch Du! Gott segne Dich!

Gewinnt eure Seelen
Apr 25

Gewinnt eure Seelen durch Ausharren!

Gewinnt eure Seelen durch euer Ausharren!
Lukas 21,19

In 3 Versen davor steht:Ihr werdet aber sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und sie werden einige von euch töten;und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen. Und nicht ein Haar von eurem Haupt wird verloren gehen.“
Wenn wir nach Glück und Annerkennung auf der Erde suchen und gleichzeitig Gott nachfolgen wollen, passt es meistens nicht zusammen. Entweder sitzt man „glücklich“ auf dem Sofa und geniesst seine Sicherheit in 4 Wänden, oder man zieht los, um den Herrn zu verherrlichen und Menschenseelen zu retten. Doch wenn man sich vom kuscheligen Sofa trennt und los geht, dann wird’s für uns gefährlich, denn der Feind kann es nicht leiden, wenn wir sein Reich zerstören während wir Gott helfen, Sein ewiges Reich aufzubauen. Dann versucht der Teufel uns zu bedrängen und am geschicktesten macht er das über die Menschen, die uns ganz nahe sind: undere Eltern, Geschwister, Freunde…
Sie wirken für uns auf einmal wie unsere Feinde, weil sie einen anderen Geist in sich haben. Darum müssen wir für unsere Liebsten beten, damit sie Jesus begegnen und den feindlichen, alten Geist loswerden können. Wir dürfen uns aber von unseren Liebsten nicht davon abhalten, Jesus nachzufolgen und Seinen Willen zu tun. Ihre Ratschläge können dabei so logisch und gut gemeint, aber total gegen den Willen Gottes sein. Und das bringt keinen Segen mit sich.
Wenn Du Dich entscheidest, Jesus ganz nachzufolgen und bist bereit, auch einige Hindernisse in Kauf zu nehmen, dann verliere nicht den Mut, wenn der Teufel versucht, Dich anzugreifen oder Dich durch schmeichelhafte Angebote zu verführen. Du hast Gott als mächtigen Beschützer und Er wird Dich auf Deinem Weg begleiten und bringt Dich durch die engen Pforten durch, damit Du Seinen Namen verherrlichen kannst. Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen