Category Archives for "Lukas"

Jan 30

Seid nun barmherzig

By Viktor | Barmherzigkeit , Lukas

Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lukas 6,36

Wir sollten barmherzig sein, wie auch unser Vater barmherzig ist!
Was ist aber die Barmherzigkeit? Laut Wikipedia ist es eine Eigenschaft des menschlichen Charakters. Eine barmherzige Person öffnet ihr Herz fremder Not und nimmt sich ihrer mildtätig an.
Wie ich das interpretieren kann, heißt es für mich: ein Helfer zu sein.
Nun, wir leben zwar in einer Gesellschaft, in der es den meisten Menschen gut geht, zumindest materiell, aber es gibt viele andere Nöte, mit denen sich viele Menschen rumschlagen und keine Hilfe erfahren. Vor kurzem gab’s einen Bericht im Fernseher, in dem einige Obdachlosen gezeigt wurden, die neben dem Kanzleramt in Berlin unter der Brücke hausieren. Sie haben ihr Leben aufgegeben und sind von Menschen enttäuscht gewesen. Sie brauchen Jesus und niemand kommt zu ihnen, um ihnen das Evangelium praktisch zu verkündigen: sie zuhause aufnehmen und ihnen die Liebe und Barmherzigkeit Gottes zeigen.
Aber man kann die Barmherzigkeit auch im Alltag ausüben. Wenn ich zum Beispiel gesehen habe, wie eine kleine Oma eine Packung Butter aus dem hohen Regal bei REWE raus holen will, aber es nicht schafft, weil sie zu klein ist, dann helfe ich ihr dann. So habe ich Barmherzigkeit ausgeübt.
Wenn ich jemandem zuhöre, der ein inneres Problem hat, für ihn bete und ihn ermutige, dann war ich wieder barmherzig.
Jesus Christus ist die barmherzigste Person, die es nur gibt! Und Er will, dass Sein Charakter sich in Dir widerspiegelt. Er hat sich um Menschen in der Not gekümmert und will, dass Du es auch tust. Wenn man Menschen auf irgendeiner Weise hilft, bekommt man den Schlüssel zu ihren Herzen. Den können wir dann dafür nutzen, um sie für das Evangelium zu öffnen. Schau Dich in Deiner Umgebung um, wo vielleicht jemand Deine Hilfe bräuchte. Gott will durch Dich den Menschen begegnen und Er will dafür Deine Barmherzigkeit nutzen. Gott segne Dich!

Jan 26

Das beste Gewand

By Viktor | Erlösung , Lukas

Der Vater aber sprach zu seinen Sklaven: Bringt schnell das beste Gewand heraus und zieht es ihm an und tut einen Ring an seine Hand und Sandalen an seine Füße; und bringt das gemästete Kalb her und schlachtet es, und lasst uns essen und fröhlich sein!
Lukas 15,22-23

Das sind die Verse aus der Geschichte vom verlorenen Sohn. Die Reaktion des Vaters auf einen vom Schweinekot stinkenden, schmutzigen und zerfederten Sohn ist erstaunlich. Er sagte nicht: “Geh erstmal duschen, schneide deine Nägel ab, zieh dich vernünftig an, dann reden wir!” Nein, er hat ihn gleich umarmt und die Sklaven sollten schnell das beste Gewand bringen… Wenn ich mir das bildlich vorstelle: Ein stinkender junger Mann wird gleich mit einem schönen Gewand gekleidet und wegen seiner Rückkehr wird ein Fest mit besten Speisen gefeiert… Halt, diese Vorstellung passt nicht unbedingt in unser zivilisierte, hygienisch saubere Welt. Und so denken auch viele Menschen: “Ich muss erst ein reines und sauberes Leben führen und erst dann kann ich vor Gott treten.” Das ist ein Irrtum, der vielen Menschen ihre Ewigkeit kostet. Jesus steht immer mit offenen Armen und ist bereit jeden, auch total verdreckten Menschen, zu umarmen und mit besten Gewand seiner Liebe und Gnade zu kleiden. Der ganze Himmel feiert ein Fest, wenn bloß nur einer solcher “Schmutzbuben” sich von Jesus Christus umarmen lässt. Er lässt dann niemanden im Dreck laufen, sondern reinigt jeden durch Sein Blut von allem Schmutz der Sünde. Ach, was für ein wunderbarer Gott! Er eckelt sich vor keinem. Er ist die Liebe in Person!
Wir sollten keine Menschen beurteilen, nach dem Motto: “Der sieht so aus, als würde Gott mit ihm nichts anfangen wollen!” oder “Der ist so stark in die Sünde verwickelt, dass ihm nicht mal Gott helfen kann!” Für Gott heißt es meistens: “Je dreckiger Du bist, desto höher ist meine Gnade zu Dir!”
Begegne jedem Menschen so, als wäre er das wertvollste auf der Welt, dann wirst Du staunen, was Gott aus ihm macht. Gott segne Dich!

PS: Schon meinen Newsletter abonniert?

Jan 16

Alles verlassen und Jesus nachfolgen

By Viktor | Berufung , Bibel , Jüngerschaft , Lukas

Petrus aber sprach: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt.
Er aber sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es ist niemand, der Haus oder Frau oder Brüder oder Eltern oder Kinder verlassen hat um des Reiches Gottes willen, der nicht Vielfältiges empfangen wird in dieser Zeit und in dem kommenden Zeitalter ewiges Leben.

Lukas 18,28-30

Mit anderen Worten kann man sagen: “Alles loslassen und dem Herrn nachfolgen!”
Ja, wir klammern uns oft an unsere materielle Dinge, an unsere Komfortzone, an unsere Lieben und an vieles andere, was uns sehr lieb ist. Jesus aber wartet bis wir alles los lassen und Ihm nachfolgen. Da muss man sogar bisschen verrückt sein. Zumindest wird man als verrückt angesehen, wenn man alles verlässt und dem Herrn nachfolgt. Als Jesus seine Jünger gerufen hat, haben sie ihren Business und ihre Familien liegen und sitzen gelassen und sind Jesus nachgefolgt. Sie sind aber nicht arm geworden, weil Jesus gut für sie gesorgt hat. Sogar als er sie ohne alles und ganz allein los schickte, um das Evangelium zu verkündigen, sind sie nicht leer zurück gekehrt. Sie haben Gottes Fürsorge und Gottes Wirken und Schutz so stark erlebt, dass sie mit einer großen Freude zurück gekehrt sind.
Manchmal nimmt uns Gott etwas weg, damit wir etwas noch besseres von Ihm empfangen können. Deswegen sollten wir alles loslassen, was wir nicht behalten können, damit wir mehr von unserem Himmlischen Vater empfangen können.
Der Feind will uns immer an unsere alte Fehler erinnern, damit wir nicht nach vorne schauen und mit Gott vorwärts gehen, sondern in unserem alten Leben verweilen und so viel Segen verpassen.
Starte heute Deinen Tag einfach mit freudiger Hoffnung, dass Jesus Dich führen wird und Dich reichlich beschenken wird, damit Du Deine Mitmenschen beschenken kannst. Das ist ein tolles Geheimnis Gottes, das wirkt: “Wer gibt, dem wird’s gegeben!” Gott segne Dich!

Jan 10

Hebt euere Häupter empor!

By Viktor | Endzeit , Geduld , Lukas

Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.
Lukas 21,28

Wir leben in der Endzeit, auch wenn es keiner weiß, wie lange diese Zeit noch dauern wird. Es gibt viele Endzeitpropheten, die heute unterwegs sind, doch die meisten verwirren nur oder schnüren die Angst. Wir sollten aber unser Häupter empor heben, wir sollten uns freuen, dass Jesus Christus bald kommt. Es ist doch meistens so, dass bevor ein großer Segen kommt, erst große Prüfungen bestanden werden müssen. Da viele aber in unserer Zeit das Wort Geduld nicht mehr aussprechen kann, weil alles schnell passieren muss. In Sprüchen steht aber, dass es besser ist Geduld zu haben, als ein Held zu sein.
Ja, warten ist vielleicht nicht jedermanns Stärke, aber man lernt es, wenn man im Glauben lebt. Gott lässt uns manchmal auf Seine Antwort warten, damit in uns die Geduld produziert wird und wir lernen, Ihm zu vertrauen. Weil ich 10 Jahre auf meine Heilung gewartet habe, kann ich jetzt auf andere Lösungen von Gott auch längere Zeit warten, ohne gleich zu verzweifeln, denn ich weiß, dass Er treu ist und Seine Hilfe niemals zu spät kommt. Hebe Dein Haupt empor! Schau zu Gott, der größer ist, als alle Deine Sorgen und Probleme. Er macht in Deinem Leben alles wieder neu! Die Frage ist nur: Willst Du das? Oder willst Du, dass es alles so bleibt, wie es schon immer war? Jesus Christus ist das lebendige Wasser, das immer fließt! Er ist kein abgestandenes, faules Wasser, das niemand trinken will. Und Er will durch Dich fließen und nicht in Dir verfaulen!
Mein Erlöser lebt! Auch wenn ich noch viele ungelöste Probleme habe und mit einige Dinge noch zu kämpfen habe, kann ich mein Haupt empor heben, weil mein Erlöser kommt und hilft. Gott segne Dich!

Dez 26

Großes hat der Mächtige getan!

By Viktor | Berufung , Jüngerschaft , Lukas

Denn Großes hat der Mächtige an mir getan, und heilig ist sein Name. Und seine Barmherzigkeit ist von Geschlecht zu Geschlecht über die, welche ihn fürchten.

Lukas 1,49

Das ist ein Teil des Lobgesangs Marias, als sie erfuhr, dass sie mit Jesus schwanger war. Sie hat Gott dafür angebetet, dass Er sie auserwählt hat, um Sein Reich auf der Erde aufzubauen. Sie wurde Schwanger vom Heiligen Geist. Und damals kamen nur ganz wenige Menschen in Berührung mit dem Heiligen Geist. Es war etwas ganz außergewöhnliches! Nach dem Pfingsten kann jeder vom Heiligen Geist erfüllt werden und innerlich von Ihm schwanger sein, um gute Früchte zu gebären.
Leider sehen es viele Christen deswegen nicht als etwas großes an, wenn der Heilige Geist in ihnen wohnt, sondern halten es für etwas selbstverständliches. Das muss geändert werden. Denn, wenn der Geist Gottes in uns wohnt, sind wir Kinder Gottes und damit auch Kinder des Königs! Wir sind ein Geschlecht der Adligen und keine Menschen wie “alle anderen”. Wenn wir uns dessen bewusst werden, können wir leben und handeln als Königskinder und nicht mehr als gewöhnliche Menschen. Aber haben wir denn als Königskinder, was die anderen nicht haben? Wir haben die Vollmacht des Königs, die wir im Kampf gegen Sünde und Tod anwenden können, und vor uns zittert der Feind, wenn Er den Namen unseres Herrn und Königs hört. Wir haben die Gaben des Vaters im Himmel, die viele gewöhnliche Menschen nicht haben. Wir sind Erben Gottes und das bedeutet, dass uns alles gehört, was unserem Vater gehört. Wir müssen das nur in Dankbarkeit annehmen und zu Seiner Ehre verwenden.
Ja, Jesus hat schon immer solche Menschen ausgesucht, die nichts besonderes waren, und machte sie zu Seinen Nachfolgern, auch mich und Dich. Höre deswegen auf, zu denken, dass Du nichts besonderes bist. Für Gott bist Du ein Auserwählter! Gott segne Dich!

Dez 14

Reich Gottes ohne alles predigen

By Viktor | Berufung , Jüngerschaft , Lukas

Und er sandte sie, das Reich Gottes zu predigen und die Kranken gesund zu machen. Und er sprach zu ihnen: Nehmt nichts mit auf den Weg: weder Stab noch Tasche noch Brot noch Geld, noch soll jemand zwei Unterkleider haben!
Lukas 9,2-3

Das war doch eine tolle Aufgabe, die Jesus den Jüngern aufgetragen hat, aber ich versuche mir vorzustellen, wie die Gesichter der Jünger aussahen, als Er Ihnen sagte: Nehmt nichts mit auf den Weg! Waren sie geschockt? Dachten sie, dass Jesus spinnt? Aber egal, wie sie darauf reagierten, sie sind gegangen, weil sie Jesus vertrauten und Er Sie dazu ermutigt hat. Sie hatten keinen Mangel, weil Gott sie gut versorgt hat. Er gab ihnen alles nötige, was sie zum Leben brauchten.
Nun, wir leben in der Zeit der Krisen und viele Menschen haben Angst um ihre Existenz, aber wir als Kinder Gottes brauchen keine Angst zu haben. Denn unser Papa hat ALLES! Ihm gehört ALLES! Er kann ALLES! Ist das nicht schön?!
Jesus hat die Jünger auf die Prüfung geschickt, die sie wohl bestanden haben, denn sie sind alle zurück gekehrt und hatten große Freude über die Dinge, die sie unterwegs erlebt haben. So möchte Gott auch uns manchmal los schicken, auch wenn wir nichts für den Weg haben, damit wir unterwegs Seine mächtige Hand erleben können. Als ich 2006 in Norddeutschland lebte und von einer Person aus München gebeten wurde, ihr zu helfen, Gott kennen zu lernen, bin ich dahin gefahren und dann dort für einige Zeit geblieben. Diese Person ist nicht nur zum Glauben gekommen, sondern wurde auch mit dem Heiligen Geist getauft. Und dass passierte, obwohl ich nichts hatte, ich hatte nur Geld für nen Bahn-Ticket und ein Brötchen. Aber Gott hat mich nicht verhungern lassen und als ich sogar ein Tag obdachlos sein sollte, sorgte Er dafür, dass ich Übernachtung fand. Sei mutig und geh los, wenn Gott es Dir aufs Herz legt. Auch wenn Du nichts hast, geh trotzdem los und Du wirst Gottes mächtige Hand erfahren. Gott segne Dich!PS: Kennst Du schon Christliche Blogger Community?

Dez 03

Bemühe den Lehrer

By Viktor | Bibel , Glaube/Zuversicht , Lukas

“Deine Tochter ist gestorben. Bemühe den Lehrer nicht!
Als aber Jesus es hörte, antwortete er ihm: “Fürchte dich

nicht, glaube nur! Und sie wird gerettet werden.”
Lukas 8,49-50Dieser Satz, den einer dem Synagogenvorsteher gebracht hat, war ein Ausdruck der Hoffnungslosigkeit, denn für ihn war der Tod mit der Auswegslosigkeit verbunden, für ihn war das ein Ende des Lebens. Und er hat nicht gesagt: “Frag den Lehrer, ob er deine Tochter erwecken könnte!”, nein er sagte ihm, dass er den Lehrer nicht bemühen soll, weil er nicht glaubte, dass Jesus die Macht hat, zum Leben zu erwecken.
In meinem Leben war ich oft in scheinbar hoffnungslosen Situationen, aber ich habe immer meinen Lehrer “bemüht”, der mich dann gerettet hat. Es gab dennoch immer Menschen, die mir sagten, dass ich lieber aufgeben soll, denn sie sahen keinen Ausweg aus meiner Sackgasse. Doch ich wollte immer auf den Satz von Jesus hören: “Fürchte Dich nicht, glaube nur! Und Du wirst gerettet werden.” Und Er schafft neue Wege, wo man früher keine Wege sehen konnte.
Wie gehst Du damit um, wenn jemand Dir eine Schreckensnachricht bringt? Hast Du dann Angst, dass alles so schlimm ist, dass es schlimmer nicht werden kann, oder “bemühst” Du gleich Deinen Herrn, damit Er Dir hilft, Dein Problem zu lösen?
Jesus wird Dir auf jeden Fall immer sagen: “Fürchte Dich nicht, glaube nur! Und Du wirst gerettet.” Glaube dem Wort, das Jesus Dir sagt und nicht der beunruhigenden Nachricht, die Dir jemand bringt.
Wenn Du jemandem begegnest, der gerade in einer Not ist und kein Ausweg sieht, dann kannst Du Ihm diesen Satz unseres Herrn sagen: “Fürchte Dich nicht, glaube nur!” Und wenn ihr dann im Glauben an Seine Allmacht zusammen betet, dann kommt Seine Rettung garantiert. Du bist dafür auserwählt worden, um Hoffnung und Freude zu verbreiten. Das geht aber nur, wenn Du selbst daran glaubst, dass Dein Retter Jesus Christus Dich niemals im Stich lassen wird. Gott segne Dich!

Schon meine Newsletter abonniert?

Nov 16

Mutig das Dach auseinanderbauen

By Viktor | Lukas , Mut

Und siehe, Männer bringen auf einem Bett einen Menschen, der gelähmt war; und sie suchten ihn hineinzubringen und vor ihn zu legen. Und da sie nicht fanden, auf welchem Weg sie ihn hineinbringen sollten, wegen der Volksmenge, stiegen sie auf das Dach und ließen ihn durch die Ziegel hinab mit dem Bett in die Mitte vor Jesus. Und als er ihren Glauben sah, sprach er: Mensch, deine Sünden sind dir vergeben.
Lukas 5,18-20

Die
meisten von uns kennen schon diese Geschichte über den gelähmten Mann. Doch hier ist nicht der G
elähmte der Held, sondern seine Freunde, die Ihn zu Jesus gebracht haben. Diese Männer hatten nicht nur Glauben, sondern auch Mut! Denn, überlege mal, wenn Du an ihrer Stelle wärst und auf das Dach von fremden Menschen klettern müsstest, hättest Du genug Mut gehabt? Oder hättest Du doch Angst, dass der Besitzer dieses Hauses Dich verklagen würde und Schadensersatz von Dir einfordern würde?
Behalte diese Geschichte immer im Hinterkopf, denn Gott wird Dich garantiert auch in solche Prüfung schicken, wo Du einfach nur mutig sein musst, um etwas außergewöhnliches, für Menschen sogar vollkommen unverständliches machen musst.
Jesus hat den Glauben der Männer (und ihren Mut) mit der Heilung ihres Freundes belohnt. So belohnt Er auch uns, wenn wir mutig manche Schritte im Glauben unternehmen, die entweder sehr riskant sind oder sogar unmöglich zu sein scheinen. Er macht dann das Unmögliche möglich!
Vielleicht stehst Du gerade vor der Entscheidung, irgendwas in Deinem Leben zu ändern, traust Dich aber nicht, weil Du eventuell vieles verlieren könntest. Aber wenn Gott Dir Seine Hilfe zusichert, dann kannst Du ruhig mutig sein und den Schritt unternehmen, auch wenn neben Dir viele Menschen sagen würden, dass es zu verrückt sei oder einfach zu dumm. Geh mutig weiter und höre auf solche Menschen nicht, auch wenn sie Dir gutes wollen. Gott segne Dich![affilinet_performance_ad size=468×60]
Okt 22

Gottes Worte werden niemals vergehen!

By Viktor | Gottes Wort , Lukas

Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.
Lukas 21,33

Ja, diese Erde, auf der wir schon so viel aufgebaut haben und der Himmel, in dem unsere Satelliten und Raumstationen schweben, werden vergehen! Wie ein Tag vergeht, so wird alles vergängliche eines Tages vergehen. Aber das Wort Gottes ist so fest und unvergänglich, dass es ewig bleibt. Gott ändert niemals seine Meinung, weil Er je kein Wort ausgesprochen hat, das Er nicht halten würden. Nur wir Menschen versprechen oft manche Dinge, können aber oft unser Versprechen wegen unserer Einschränkungen nicht halten. Unser Gott ist aber 100%ig zuverlässig!
Wer sich mit dem Wort Gottes beschäftigt und sich auf Seine Zusagen verlässt, der geht nie leer aus. Wer aber an den Zusagen Gottes zweifelt und sie nicht in Anspruch nimmt, der geht dann leer aus. Wenn ich jemandem verspreche, dass ich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort sein werden, um ihn zu treffen, und das auch tue, aber die Person kommt dann nicht, dann braucht er sich nicht zu beschweren, dass er mich nicht getroffen hat und braucht mich nicht zu beschuldigen, dass ich ihn nicht sehen wollte. So wartet Gott auf jeden von uns, weil Er versprochen hat, für uns da zu sein. Wenn wir aber zu Ihm nicht kommen und dann uns noch beschweren, dass Er uns nicht hilft oder dass Er uns sogar verlassen hätte, dann sind wir aber selbst schuld. Unser Himmlischer Vater wartet immer mit offenen Armen auf uns. Er hat die Hände voll mit Geschenken für Seine Kinder. Aber Seine Kinder müssen diese Geschenke aus Seinen Händen nehmen!
Komme immer zu Deinem Gott, bete zu Ihm, sprich mit Ihm, vertraue Ihm Deine Sorgen an. Er wird jeder Versprechen erfüllen! Er will Dir helfen, Deine Versprechen zu halten,  wie Er das tut. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Okt 09

Und nicht ein Haar von unserem Haupt geht verloren

By Viktor | Jüngerschaft , Lukas

Ihr werdet aber sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und sie werden einige von euch töten; und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen. Und nicht ein Haar von eurem Haupt wird verloren gehen.
Lukas 21,16-18

Das klingt nicht besonders lustig aus dem Mund unseres Herrn. Aber Er wollte uns warnen, dass wir um Seines Namens Willen leiden werden.
Nun, viele Menschen haben die grausame Erfahrung gemacht, als ihre Eltern sie verleugnet und sogar aus ihrer Familie ausgeschlossen haben. Das ist schon schlimm genug, aber wenn man wegen des Glaubens an Jesus Christus aus der Familie geworfen wird und gehasst wird, ist sogar noch schlimmer. Als ich mich bekehrt habe, warnte mich ein Bruder vor den Folgen meiner Bekehrung. Meine Eltern waren nicht besonders begeistert von meiner Entscheidung und mein Vater hat mich sogar als Verräter seines Glaubens genannt. Eigentlich gab es keinen Glauben in unserer Familie, aber wir wurden alle als Babys in der evangelischen Kirche getauft. Meine Eltern haben mir verboten, Gottesdienste zu besuchen, weil sie meine Gemeinde für eine Sekte hielten. Gott sei Dank, ist es nicht zu einem großen Familienzerbruch gekommen, aber mich verstehen konnten meine Eltern nie, weil meine Entscheidungen meistens mit meinem Glauben zusammen hingen.
Aber, wenn es auch wirklich schlimm wird und die Verfolgung uns treffen wird, unser Herr lässt kein Haar aus unserem Haupt verloren gehen. Wir müssen uns jetzt schon bewusst sein, dass unser Gott und Herr Jesus Christus unser sicherster Schutz ist. Als ich unter Epilepsie gelitten habe, hatte ich meine Anfälle oft in ganz ungünstigen Umständen, aber Gott hat mich immer übernatürlich bewahrt, so dass ich mich nie ernsthaft verletzt habe. Jetzt bin ich ganz sicher, dass Er mich auch in den Zeiten der Verfolgung helfen wird und mich bewahren und beschützen wird.
Lass Jesus Christus dein sicherer Fels sein! Verlass Dich 100%ig auf Ihn und Sein Schutz. Gott segne Dich!