Jesaja

  • Treue halten

    Menschen, die dem Herrn die Treue halten, kommen um?

    Menschen, die dem Herrn die Treue halten, kommen um, aber niemanden kümmert das. Sie werden aus dem Leben gerissen, aber niemand begreift, dass Gott sie dadurch vor noch schlimmeren Zeiten bewahren will. Jesaja 57,1 Wenn wir aus dem Leben auf dieser Erde gerissen werden, kümmert das niemanden in dieser Welt, außer vielleicht unsere Familie. Aber für uns ist der Tod kein Verlust, sondern Gewinn. Wenn ich durch manche schwere Zeiten durchmusste, habe ich mir oft gewünscht, aus diesem unerträglichen Leben gerissen zu werden, um schon bei meinem Herrn im Himmel zu sein. Als ich vor der Gehirn-OP stand, betete ich: „Herr, wenn Du mich jetzt holen willst, dann nutze die…

  • ich wohne

    Doch ich wohne auch bei denen, die traurig und bedrückt sind

    Ich, der Hohe und Erhabene, der ewige und heilige Gott, wohne in der Höhe, im Heiligtum. Doch ich wohne auch bei denen, die traurig und bedrückt sind. Ich gebe ihnen neuen Mut und erfülle sie wieder mit Hoffnung. Jesaja 57,15 Der große, mächtige Gott hat sich klein gemacht, um bei uns zu wohnen, uns zu trösten, uns neuen Mut und neue Hoffnung zu geben. Es war Ihm nicht zu peinlich, Seinen Sohn Jesus Christus für die sündigen Menschen zu opfern, weil Er uns über alles liebt! Wir Menschen sind da oft anders. Wir wollen hoch hinaus und vergessen, was unten vor unserer Tür ist. Wir wollen immer stärker werden, vergessen…

  • König schauen

    Deine Augen werden König schauen!

    Deine Augen werden den König schauen in seiner Schönheit, sehen werden sie ein weithin offenes Land. Jesaja 33,17 Als ich gestern im Gebet war und Gott darum gebeten habe, dass Er meine Augen vor dem Müll dieser Welt bewahrt und mich nur gutes sehen lässt, gab Er mir dieses Wort. Ja, meine Augen werden den König Jesus schauen in all Seiner Schönheit und all Seiner Herrlichkeit! Manchmal ist es dem Feind gelungen, mich in die engen Gassen zu treiben, wo es eng und dunkel war, aber der Herr lässt meine Augen ein weithin offenes Land sehen! Er gibt mir neue Hoffnung und Er zeigt mir den Ausweg aus den ausweglosen…

  • der allmächtige Gott

    Der Herr, der allmächtige Gott

    Er heißt „der Herr, der allmächtige Gott“. Er ist der heilige Gott Israels, dein Erlöser, und der Gott der ganzen Welt. Jesaja 54,5 Der Herr, der allmächtige Gott! Er ist unser Erlöser und Gott der ganzen Welt! Da sollte doch kein Platz für andere Götter sein, denn Er hat alles erschaffen und Ihm gehört alles. Alle anderen Götter, die Ihm die Ehre rauben, werden vernichtet. Man sieht es zum Beispiel am Schicksal mancher sogenannten Stars, die zwar von der halben Welt angebetet werden, enden aber als Opfer des Drogen- und Alkoholkonsums, Depressionen oder schweren Krankheiten. Dann merken plötzlich ihre Fans, dass ihre Götter tot sind, aber sie beten dann ihre…

  • Füße

    Wie lieblich sind die Füße des Botschafters

    Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße dessen, der frohe Botschaft bringt, der Frieden verkündet, der gute Botschaft bringt, der Heil verkündet, der zu Zion spricht: Dein Gott herrscht als König! Jesaja 52,7 Weihnachten ist nun vorbei und der Alltag kehrt bei vielen schon langsam zurück. Und was hört und sieht man dann? Keine Weihnachtslieder mehr, keine gemütliche Gemeinschaften, sondern man schaltet wieder den Fernseher oder Radio an und hört sich die Horrorgeschichten an, die in der Welt passieren. Und schon ist die feierliche Stimmung weg. Wir sind aber dafür da, um die frohe Botschaft in die Welt zu bringen und den Frieden Gottes zu verkündigen, und das nicht…

  • ermüdet

    Er ermüdet und ermatet nicht!

    Hast du es nicht erkannt, oder hast du es nicht gehört? Ein ewiger Gott ist der HERR, der Schöpfer der Enden der Erde. Er ermüdet nicht und ermattet nicht, unergründlich ist seine Einsicht. Jesaja 40,28 Manchmal hat man Zeiten, in denen es uns scheint, dass der Herr eingeschlafen ist und uns nicht hört. Besonders wenn es stürmisch wird und wir bedroht werden, unterzugehen, kommt es uns so vor, als ob Jesus in unserem Boot liegt und friedlich schläft, als wäre Ihm unsere Schicksal absolut egal. Wir wissen aber aus der Geschichte mit den Jüngern im Boot, als der Sturm kam und sie Jesus in Panik weckten, dass Er geschlafen hat,…

  • Vorschrift

    Vorschrift auf Vorschrift – Satzung auf Satzung

    Weil sie sagen: »Vorschrift auf Vorschrift, Vorschrift auf Vorschrift; Satzung auf Satzung, Satzung auf Satzung, hier ein wenig, da ein wenig«, so wird auch Er zu diesem Volk durch stammelnde Lippen und durch eine fremde Sprache reden. Jesaja 28,10-11 Der Prophet Jesaja spricht zu einem Volk, das die göttlichen Weisungen als eine Ansammlung von starren Vorschriften empfindet. Die Worte „Vorschrift auf Vorschrift, Satzung auf Satzung“ deuten darauf hin, dass das Volk die göttlichen Gebote nicht als lebendige Anweisungen für ein gottgefälliges Leben verstand, sondern eher als eine Last von Regeln. Die Konsequenz dieses Missverständnisses wird in den folgenden Worten beschrieben: „so wird auch Er zu diesem Volk durch stammelnde Lippen…

  • Wache auf! Wache auf!

    Wache auf! Wache auf! Zion, ziehe deine Stärke an! Ziehe deine Ehrenkleider an, Jerusalem, du heilige Stadt! Denn von nun an wird kein Unbeschnittener noch Unreiner mehr in dich hineinkommen. Jesaja 52,1 „Wache auf, Zion!“ ruft der Prophet aus. Diese Worte sind nicht nur an das ursprüngliche Volk Israel gerichtet, sondern auch an uns, die wir durch den Glauben an Christus zu Seinem geistlichen Israel gehören. Zion steht symbolisch für den Ort der Gegenwart Gottes, und es ist an der Zeit, dass wir in unserem geistlichen Leben aufwachen und uns der Gegenwart Gottes bewusst werden. Gott fordert uns auf, unsere Stärke anzuziehen. Nicht unsere eigene, menschliche Stärke, sondern die Stärke,…

  • kein Brot

    Warum wiegt ihr Geld ab für das, was kein Brot ist?

    Warum wiegt ihr Geld ab für das, was kein Brot ist, und euren Arbeitslohn für das, was nicht sättigt? Hört doch auf mich, so sollt ihr Gutes essen, und eure Seele soll sich laben an fetter Speise! Jesaja 55,2 In diesen Worten spricht der Prophet Jesaja zu einem Volk, das nach materiellem Gewinn strebt, aber dabei das Geistliche vernachlässigt. Diese Worte haben auch heute eine bedeutende Relevanz für uns, da wir uns oft in einer Welt wiederfinden, die von Hektik, Konsum und dem Streben nach materiellem Wohlstand geprägt ist. Das Bild des Abwägens von Geld für das, was kein Brot ist, erinnert uns daran, wie leicht wir dazu neigen, unsere…

  • durst

    Die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser

    Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser! Jesaja 55,1 Diese Worte sind wie ein liebender Ruf Gottes an uns, seine geliebten Kinder. „Wohlan, alle, die ihr durstig seid“, das sind nicht nur Worte, sondern eine herzliche Einladung. Diese Worte richten sich an uns alle, egal wer wir sind, woher wir kommen oder was in unserem Leben geschehen ist. Es ist eine Einladung, die über alle Grenzen hinweg gilt. Wir alle kennen das Gefühl von Durst, sei es nach Wasser an einem heißen Tag oder nach etwas, das unser Herz und unsere Seele erfüllt. In diesem Vers spricht Gott zu unserem tiefsten Durst, dem Durst nach Sinn, nach…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner