Category Archives for "Galater"

Online-Vortrag "Wer glaubt, der siegt!" Gleich registrieren und Zugang sichern!

Abrahams Kinder
Sep 20

Die, die glauben, sind Abrahams Kinder

By Viktor Schwabenland

Die aus Glauben sind, diese sind Abrahams Kinder.
Galater 3,7

Für die Juden war es eine Ehre, Abrahams Kinder heißen zu dürfen. Kann ich auch gut verstehen. Abraham war ein Mann des Glaubens. Selbst als er seinen Sohn opfern sollte, hat er geglaubt, dass Gott ihn ihm wieder zurückgeben könnte. So war sein Glaube kein theoretischer Glaube, sondern ganz praktischer. Glaubte nicht nur an die Existenz Gottes oder der höheren Macht, sondern war sogar Sein Freund. Das war für ihn bestimmt megacool, mit Gott befreundet zu sein. Mit Geduld hatte der Abraham eher Schwierigkeiten, denn er wollte so schnell wie möglich Kinder und zeugte einen Sohn mit der Magd seiner Frau, obwohl Gott ihm einen Nachkommen verheißen hat. So verhalten sich auch viele wirklich gläubige Christen, die nicht mehr warten wollen und ins Zweifeln kommen. Sie suchen nach alternativen Lösungen, die sie ohne Gott meistens nicht finden können oder sie finden schlechte Lösungen.
Als ich Gott vor 30 Jahren um einen starken Glauben bat, ließ Er nicht nur meinen Glauben wachsen, sondern auch die Geduld, denn die Beiden gehören zu einander. Wenn man Glauben hat, die Geduld aber fehlt, dann kann man schnell ins Zweifeln kommen und Dinge tun, die Gott nicht gefallen. Genauso, wenn man die geduldigste Person auf der Welt ist, aber keinen Glauben hat, dann wird sein warten sich nicht lohnen.
Es lohnt sich, aus Glauben zu leben und den solange nicht aufzugeben, bis Gott Sein Werk in unserem Leben vollbracht hat. Durch Jesus Christus sind wir auch zu Abrahams Kindern geworden, den wir auch als Vorbild für ein Leben im Glauben nehmen können. Gott hat Sein Versprechen erfüllt, weil Abraham glaubte. Er will auch Sein Versprechen für Dich erfüllen, wartet aber auf Deinen Glauben, weil Er kein Automat ist und Sein Wort nicht automatisch und pauschal erfüllt. Gott segne Dich!ägl

  • Galater 3,7
    Galater 3,7

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Die, die glauben, sind Abrahams Kinder

 

 

umsonst erlitten
Sep 19

So viel habt ihr umsonst erlitten?

By Viktor Schwabenland

So viel habt ihr umsonst erlitten? Wenn es wirklich umsonst ist!
Galater 3,4

Ich hätte jeden Grund über all die Jahre zu klagen, in denen es mir richtig elend ging, aber wenn ich heute zurückblicke, sehe ich, dass all das nicht umsonst war. Das ist mir aber erst viele Jahre später eingefallen. Gott lässt nichts im Leben zu, was überhaupt keinen Sinn macht. Selbst manches Leid hat auf dieser Erde seinen Sinn. Manches Leid hat mich zum Beispiel vor manchen Sünden bewahrt. Hätte ich in meiner Jugend keine Epilepsie, dann könnte ich Alkohol und Drogen probieren, was mich zur Sucht davon führen könnte. Das ist nur ein Beispiel. Hätte ich keine finanzielle Schwierigkeiten gehabt, dann hätte Gott mir nichts geben müssen und ich hätte Ihn nicht als meinen Versorger erlebt. Dadurch, dass ich viel Schmerz (körperlich und seelisch) ertragen musste, fällt es mir nicht mehr so schwer, Schmerz zu ertragen. Ich kann inzwischen sogar aus meinem Schmerz heraus andere ermutigen. Bin ich nun ein Superheld? Gewiss nicht! Denn alles wäre wirklich umsonst, wenn Gott mit mir keinen Plan hätte. Er weiß schon im Voraus was für mich gut ist und dazu gehören eben auch negativen Erfahrungen. Deswegen kann ich heute beten: “Herr Jesus, ich danke Dir auch für all die schlimmen Dinge, die in meinem Leben passieren, weil ich weiß, dass Du sie zu meinem Besten umwandeln wirst!”
Wenn man sich bewusst ist, dass wirklich alle Dinge den Kindern Gottes zum Besten dienen, dann kann man schon von sich behaupten, dass man Gott vertraut. Und Ihm vertrauen muss ich, weil ich keine Ahnung habe, wie alles weiter gehen wird und wofür was gut ist. Hätte ich manch einen Fehler nicht gemacht, dann wäre ich heute nicht da, wo ich bin.
So darfst Du auch viel entspannter mit den Umständen in Deinem Leben umgehen, die vielleicht unangenehm sind, aber einen großen Lohn haben. Gott segne Dich!

  • Galater 3,4
    Galater 3,4

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

So viel habt ihr umsonst erlitten?

 

 

Christus befreit
Aug 13

Freiheit, zu der uns Christus befreit hat

By Viktor Schwabenland

So steht nun fest in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, und lasst euch nicht wieder in ein Joch der Knechtschaft spannen!
Galater 5,1

Immer wieder erlebe ich wie manche Christen sich anderen Lehren und Religionen zuwenden, weil sie von ihrer Gemeinde oder von Christentum allgemein enttäuscht wurden. Die meisten von ihnen suchen aber einen bequemen Weg, ohne Prüfungen und ohne Angriffe des Feindes. Dass sie aber die Freiheit in Christus gegen ein Joch der religiösen Knechtschaft tauschen, scheinen sie nicht zu erkennen. Ein Leben in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, ist manchmal unbequem und manchmal will unser Fleisch seine eigene “Freiheit”. Deswegen fordert Jesus uns auf, im Glauben auszuharren. Die Freiheit bekommen wir nur durch den Geist der Freiheit, der in uns wohnt. Wenn wir ihn aber gegen einen anderen religiösen Geist tauschen, haben wir auch keine Freiheit mehr.
In meiner Freiheit kann ich mich freiwillig entscheiden, Jesus nachzufolgen oder den ewigen Tod in Kauf nehmen und mich mit anderen geistlichen Dingen beschäftigen, die meistens dämonisiert sind. Ich will aber in der Freiheit feststehen, zu der Christus mich befreit hat. Ich brauche keine andere “Freiheit”, von der oft in der Welt geredet wird. Mir ist zwar alles erlaubt, aber nicht alles ist mir nützlich. Deswegen brauche ich in meiner Freiheit den Rat von Jesus, weil Er immer weiß, was für mich besser ist. Dabei zwingt Er mich nie zu meinem “Glück”.
Stehe in der Freiheit, zu der Christus Dich befreit hat und lass Dich nie wieder in ein Joch der Knechtschaft spanen! Lass Dich vom Geist Gottes und nicht vom Fleisch regieren und führen. Frage Jesus nach Rat, wenn Du Dich unfrei fühlst, damit Er Dir helfen kann. Zwinge wird Er Dich nicht, in Seiner Freiheit zu leben. Dafür musst Du Dich schon selbst entscheiden. Gott segne Dich!

  • Galater 5,1
    Galater 5,1

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Freiheit, zu der uns Christus befreit hat

 

 

 

Für die Freiheit
Apr 01

Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht!

By Viktor Schwabenland

Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Steht nun fest und lasst euch nicht wieder durch ein Joch der Sklaverei belasten!
Galater 5,1

Jesus befreite uns nicht, damit wir uns wieder von der Sünde und anderen Dingen versklaven lassen, sondern damit wir in Seiner Freiheit leben. Leider wird die Freiheit Gottes von vielen falsch verstanden. So denken viele Christen, dass sie frei sind zu sündigen, weil Jesus ihnen eh vergeben hat. Das ist ein großer Irrtum, der viele geistlich sterben lässt. Die Sünde wirkt zerstörerisch und nicht befreiend. Nur Jesus Christus hat diese Freiheit, die jeder Mensch dringend braucht.
Religiosität ist auch eine Art der Sklaverei. Man schottet sich zwar von der Welt ab und bemüht sich mit aller Kraft ohne Sünde zu leben, aber frei ist man dennoch nicht. Aber warum eigentlich nicht? Genau! Weil man dann keine direkte Beziehung zu Gott hat! Und da liegt auch das Geheimnis der Freiheit, die Christus uns gegeben hat. Denn, wenn wir mit Gott direkt verbunden sind, dann sind wir von allen Dingen frei, die uns versklaven wollen. So wurden viele z.B. nach der Erfüllung des Heiligen Geistes plötzlich von Dingen befreit, die sie ihr Leben lang beherrscht haben, wie Rauchen oder Alkohol.
Ich war vor meine Bekehrung leidenschaftlicher Disko-Besucher, aber als Jesus in mein Herz kam, und ich einmal aus langerweile Disko besucht habe, merkte ich plötzlich ganz stark, dass ich an diesem Ort falsch bin. So habe ich meine freie Zeit mit viel Gebet und Bibellesen verbracht, was mich innerlich noch freier machte und mein Fleisch konnte mich nicht zur Sünde verführen. So wurde ich zwar aus der Sicht der Welt ein Sklave Gottes, aber in der Wirklichkeit bin ich frei von den “Freiheiten” dieser Welt geworden.
In welcher Freiheit lebst Du? In der Freiheit Gottes oder in der angeblichen Freiheit der Welt? Du entscheidest, ob Du mit Gott verbunden leben willst oder lieber die “Freiheiten” der Welt auskosten willst. Gott segne Dich!

So hörst Du die Andachten auf Deinem Smartphone.

das Fleisch
Dez 13

Das Fleisch gelüstet gegen den Geist

By Viktor Schwabenland

Denn das Fleisch gelüstet gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; und diese widerstreben einander, sodass ihr nicht das tut, was ihr wollt.
Galater 5,17

Ach wie sehnlichst habe ich mir gewünscht, dass ich nach meiner Bekehrung sündenfreies Leben führen könnte. Leider ist das nicht passiert, weil ich immer noch im alten Fleisch gefangen bin, das mich zur Sünde verführt. Meinem Geist ist das zuwider. Es fühlt sich nicht mehr normal, wenn ich sündige, weil mein Geist, der durch meine Wiedergeburt erneuert wurde, es nicht mehr mag. So habe ich auch die erste Zeit nach meiner meiner Bekehrung immer wieder wie gewöhnt geflucht. Das gehörte früher fast zu meiner Muttersprache. Das fand ich nicht schön und musste Gott immer wieder um Vergebung bitten. Aber je mehr ich mich mit dem Wort Gottes und anderen geistlichen Dingen (Gebet, Gemeinschaft mit Christen, Bücher…) beschäftigte, desto weniger habe ich geflucht, bis ich mir das ganz abgewöhnen konnte. Das wäre aus eigener Kraft sicher nicht passiert.
Deswegen ist es so wichtig, dass wir uns mehr mit geistlichen Dingen beschäftigen und alles fleischliche, was uns zu unseren alten sündigen Gewohnheiten verführen kann, meiden.
Wer früher gewohnt, war Alkohol zu trinken, der sollte im Supermarkt die Regale mit alkoholischen Getränken lieber meiden. Wer früher Pornos geschaut hat, sollte sich lieber keine erotischen Bilder anschauen. Ja, das Fleisch wird uns immer wieder zur Sünde verführen wollen, aber wir müssen unseren Geist trainieren, der die Sünde ablehnt, weil wir den Geist Gottes in uns haben. Wir sind nicht mehr gewöhnliche Menschen, sondern Kinder Gottes! Also keine Menschenkinder mehr. Deswegen passiert es auch oft, dass uns eigene Eltern auf Grund unseres Glaubens ablehnen, weil Gott die Eltern-Rolle über uns übernommen hat. Er ist der Vater, dem wir mehr gehorchen sollten, als dem irdischen Vater oder der irdischen Mutter.
Lebe mit Gott, lebe im Geist! Gott segne Dich!

Abba Vater
Okt 01

Abba, Vater

By Viktor Schwabenland

Weil ihr nun Söhne seid, hat Gott den Geist seines Sohnes in eure Herzen gesandt, der ruft: Abba, Vater!
Galater 4,6

Als Kind, bevor ich zur Schule ging, hat mir meine Oma beigebracht, so zu beten: “Abba, lieber Vater! Amen.” Das Gebet war auf Deutsch und ich konnte nur Russisch, deswegen habe ich dieses Gebet nur auswendig gelernt und so jeden Abend gebetet, ohne zu wissen, dass Gott Vater nenne. Viele Jahre später wurde Er tatsächlich mein Vater, so dass ich heute als Sein Sohn leben darf.
Doch, was bedeutet das für Dich, einen allmächtigen Vater zu haben, dem nichts unmöglich ist? Ich bin auf jeden Fall sehr stolz, so einen Papa zu haben, mit dem ich über Mauern springen und auch viele andere verrückte Dinge erleben kann. Mein Himmlischer Vater ist nicht zu streng mit mir, weil Er meine Schwächen kennt, aber Er weiß, wie Er mich erziehen soll. Ich darf täglich seine Liebe spüren und kann deswegen auch Ihm meine Liebe bekennen. Als ein Bruder in einem Hauskreis mitbekommen hat, dass ich im Gebet “Papa, ich liebe Dich!” gesagt habe, sagte er mir: “Wie kannst Du es wagen, sowas einfach so zu sagen?” Meine Antwort war ganz einfach: “Weil Er mein Papa ist, den ich liebe!” Für ihn war der Herr eben nur ein Gott, der höher sitzt und unantastbar ist. Wenn er Ihn näher kennen gelernt hätte, dann könnte er auch sagen “Papa, ich liebe Dich!”. Meine Kinder sagen es mir auch, weil sie mir sehr nahestehen. Wenn ich aber 100 km weit entfernt leben würde, würden sie mich wahrscheinlich gar nicht mal kennen. Gott ist der Vater, der uns sehr nahe ist. Er ist nicht irgendwo im Universum, sondern in unserem Herzen, wenn dort Sein Geist wohnt. Ohne den Geist Gottes in unserem Herzen, könnten wir gar nicht “Abba, Vater!” rufen.
Suche die Nähe Gottes und lass Ihn Dein Papa sein. Sag Ihm immer wieder, wie sehr Du Ihn liebst und empfange Seine Liebe. Gott segne Dich!

Abrahams Kinder
Mai 16

Wir sind Abrahams Kinder

By Viktor Schwabenland

Die aus Glauben sind, diese sind Abrahams Kinder.
Galater 3,7

Also, ich hätte schon gern so einen Vater wie Abraham, den Gott sogar als Seinen Freund bezeichnete. Wenn mein irdischer Vater so gut mit Gott befreundet wäre, wäre ich als sein Kind sicher auch reich gesegnet. Nun, laut diesem Vers bin ich tatsächlich ein Kind Abrahams, der aus Glauben lebte und auch geduldig sein musste, bis Gott Seine Verheißungen erfüllt hat. Ich bin immer wieder von dieser Person fasziniert, weil er so ein starkes Vertrauen und so eine enge Beziehung zu Gott hatte, denn sonst wäre so eine enge Freundschaft nicht möglich. Gott hat Abraham mit allem gesegnet, aber auf einen Nachkommen musste er bis zum hohen Alter warten. Gott hat ihm Nachkommen wie Sand am Meer und mehr als die Sterne im Himmel, aber daran musste er glauben, damit es wahr wird. Er hat zwar Gottes Versprechen zuerst wie einen Witz verstanden, aber dann hat er gemerkt, dass Gott wirklich ernst meint.
Als Kind Abrahams, bzw. Kind Gottes lebe ich im Glauben. Gott hat mir einige Verheißungen gegeben, die wie ein Witz klingen und die andere als ein Witz empfinden, wenn ich darüber rede, aber Er wird sie alle erfüllen, weil Er treu ist und Sein Wort immer erfüllt. Glaubst Du das? Dann bist auch Du Kind Abrahams!
Wenn man aber das Leben Abrahams anschaut, dann sieht man, dass er viel unterwegs war. So will Gott, dass wir uns auch immer im Glauben bewegen und niemals stehen bleiben, denn der Stillstand im Glauben bedeutet den Tod und das wollen wir doch nicht. Ich bin Gott deswegen immer dankbar für neue Herausforderungen im Leben, damit mein Glaube weiterwächst und ich immer mehr mit Ihm erleben kann. Unser Gott ist kein Humanist, der uns ein kuschelweiches Leben gibt, damit wir nur vor uns her kuscheln und glücklich sind.
Lebe aus Glauben, bleibe eng mit Gott verbunden und freue Dich auf Sein Wirken heute. Gott segne Dich!