"Daniel"

Feb 05

Daniel und die Löwengrube

By Viktor | Daniel , Lebensweise

Und der König befahl, und man brachte jene Männer, die Daniel verklagt hatten, und man warf sie in die Löwengrube, sie, ihre Kinder und ihre Frauen. Und ehe sie noch am Boden der Grube angekommen waren, fielen die Löwen über sie her, und sie zermalmten alle ihre Knochen.
Daniel 6,25

Daniel war ein treuer Mann Gottes und sein König hat seinen Glauben an den allmächtigen Gott geschätzt. Doch es gab Neider, die ihn in die Löwengrube werfen lassen wollten. Was dann passiert ist, wissen wir. Daniel saß in der Löwengrube und hat die Löwen gestreichelt, weil Gott sie zahm gemacht hat und sie ihn nicht verspeist haben. Seine Feinde aber waren ein Leckerbissen für die Löwen, als sie in die Grube geworfen wurden. Sie wurden schon in der Luft verschlungen.
Wie Daniel und andere Diener Gottes werden wir immer mit Neidern und Lästerern zu tun haben, weil sie das nicht haben, was Gott uns geschenkt hat. Und wir werden auch in manche Löwengruben geworfen… Aber, unser Gott lässt keinen Löwen an uns heran, weil wir Sein wertvolles Eigentum sind! Unsere Feinde aber werden dann selbst in die Grube fallen, die sie uns ausgegraben haben.
Bei Facebook beschweren sich viele Christen über Mobbing bei der Arbeit. Warum werden sie gemobbt? Weil sie einen anderen Geist in sich haben, als ihre Kollegen. Und es ist ein geistlicher Kampf, den man körperlich nicht schlichten kann. Es lohnt sich aber immer, die Mobber zu segnen. Dann kann Gott ihr Herz berühren und zu Seinen Kindern machen oder Er macht sie “ungefährlich”.
Ich habe das schon erlebt, als ein Kollege, der mich vor andern wegen meines Glaubens zur Sau gemacht hat, auf einmal in meiner Gemeinde auftauchte und sich dann bekehrte.
Lass niemals ein Rachegefühl in Dein Herz, sondern lass Gott sich für Dich rächen. Gott segne Dich!

PS: Schon mein DerSiegerBlog abonniert?

Feb 03

Brennender Feueroffen

By Viktor | Daniel , Schutz

Da trat Nebukadnezar an die Öffnung des brennenden Feuerofens, begann und sagte: Schadrach, Meschach und AbedNego, ihr Knechte des höchsten Gottes, geht heraus und kommt her! Da gingen Schadrach, Meschach und AbedNego aus dem Feuer heraus.
Daniel 3,26

Jeder kennt die Geschichte von Schadrach, Meschach und Abed-Nego, die man ins Feuer werfen ließ, weil sie keinen fremden Göttern dienen wollten. Aber ihr Gott hat sich als allmächtiger Beschützer erwiesen, der selbst das Feuer unter Kontrolle hat.
Wie oft brennt’s denn in unserem Leben? Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber bei mir hat’s schon oft gebrannt und mein Gott hat mich aus jedem Feuer befreit. Heute kann ich sicher sein, dass mich kein Feuer verbrennen kann, solange mein Herr und Gott bei mir ist. Und Er will mich nicht verlassen! Warum sollte Er das wollen, wenn Er mich doch schon erschaffen wollte und Seine Pläne für mich auf dieser Erde hat?
Aber Er führt uns trotzdem durch manches Feuer durch, damit wir lernen, Ihm zu vertrauen, egal wie heiß es um uns herum brennt.
Satan macht uns die Hölle immer heiß und versucht uns zum Glauben zu verführen, dass Gott uns verlassen hätte und dass wir keine Hoffnung mehr hätten. Da muss man sein Gequatsche einfach ignorieren und nicht auf das Feuer selbst schauen, sondern auf den Herrn vertrauen, der uns nicht verbrennen lässt, weil Er sich als unser treuer Schutz erweisen wird. Viele sog. gläubige Menschen glauben, dass Gott sie mit irgendwelchen Plagen bestrafen will. Er bestraft aber niemanden, weil Er ein gnädiger Gott ist. Er hat sich auch über diese drei Männer erbarmt, weil sie treu zu Ihm gehalten haben.
Brennt’s bei Dir gerade? Lass Dich dann bloß nicht von teuflischen Gedanken (alles verloren, alles hoffnungslos, du bist bestraft, Gott hat dich verlassen…) innerlich verbrennen und vertraue darauf, dass Gott Dich aus jedem Feuer befreien wird. Gott segne Dich!

PS: Nicht vergessen, Newsletter zu abonnieren!