Category Archives for "5. Mose"

Okt 12

Er gibt uns Kraft, Vermögen zu schaffen

By Viktor | 5. Mose , Geld , Versorgung

Sondern du sollst an den HERRN, deinen Gott, denken, dass er es ist, der dir Kraft gibt, Vermögen zu schaffen.
5. Mose 8,18

Wir leben in einer Welt, wo es reiche und arme Menschen gibt. Es gibt zwar noch den sog. Mittelstand, doch der wird immer weniger. Viele Finanzkrisen haben die Welt bereits erschüttert und viel Schaden eingerichtet. Das Problem ist aber nicht das Geld selbst, sondern die Gier danach. Die Bibel lehrt uns, wie wir mit Geld umgehen sollen: “Gebt, dann wird’s euch gegeben werden!” Ein einfaches Prinzip, wenn da nicht die Gier wäre. Aber hinter der Gier steht die Angst, etwas zu verlieren oder Mangel zu haben. Ein Kind Gottes braucht die Gier nicht, weil er sich der Versorgung Gottes sicher ist. Auch wenn ich kein Geld mehr habe, wird mein Gott mir es geben, sobald ich es wirklich brauche. Ich habe das schon so oft erlebt. Manchmal war es so eng, dass ich mir eigentlich Sorgen machen müsste, ob es reicht, aber gerade in dem Moment kam das nötige Geld oft aus vollkommen unerwarteten Quellen. Gott gibt uns auch Kraft, für das Geld zu arbeiten, das wir zum Leben brauchen. Aber, wenn es dann soweit kommt, dass wir diese Kraft nicht mehr haben werden (aus Altersgründen, Krankheit…), dann wird Er selbst für uns sorgen und uns alles geben, was wir brauchen. Bei meiner ersten Missionsreise in der Ukraine habe ich gestaunt, wie gut wir von unseren Gastgeber in den Dörfern mit Essen versorgt wurden, obwohl sie kaum Geld zum überleben hatten. Das würde niemandem in den Sinn kommen, wenn man die gedeckten Tische anschaute. Für mich waren diese Menschen ein reales Beispiel des vollkommenen Vertrauens dem Herrn gegenüber. Sie wussten, dass Er sie kein Mangel leiden lässt und ihnen reichlich für ihre Gastfreundschaft beschenken wird.
Sei nicht besorgt ums Geld! Vertraue Gott, Deinem Versorger. Er lässt Dich niemals im trocknen sitzen. Gott segne Dich!

PS: Wenn Dich meine Andachten segnen und ermutigen, würde ich mich freuen, wenn Du meine Arbeit unterstützen kannst. Mehr Infos hier.

Jun 26

Der Herr hat heute erklärt, dass wir Sein eigenes Volk sind!

By Viktor | 5. Mose , Gesetz , Gottes Gegenwart , Gottes Geist , Heiliger Geist

Und der Herr hat heute erklärt, dass ihr sein eigenes Volk seid, wie er es versprochen hat. Er verlangt, dass ihr nach seinen Geboten lebt.
5. Mose 26,18

Wir sind Gottes eigenes Volk! Ja, der Schöpfer des Universums ist unser Haupt! So hat Er es uns versprochen. Seine Liebe zu uns ist bedienungslos und darf nicht verdient werden. Aber Er verlangt trotzdem, dass wir seine Gebote halten. Achja, wir sind doch so schwach, dass wir es kaum schaffen, alle Seine Gebote zu halten… So denken vielleicht viele von uns, die es versuchen, aus eigener Kraft jeden Buchstaben zu erfüllen. Gottes Gebote sind schwer zu erfüllen, wenn wir es aus eigener Kraft versuchen. Leichter ist es dagegen, wenn der Geist Gottes und fähig macht, Gottes Gebote zu erfüllen. Wir werden uns eigentlich automatisch an Gottes Gebote halten, wenn wir Gott (also den Heiligen Geist) in uns haben. Denn das  Hauptgebot ist Liebe! Wenn die Liebe in mir lebt, erfülle ich jedes andere Gebot Gottes, weil ich es nicht anders kann. Deswegen ist es so wichtig, die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist zu pflegen, damit die Liebe Gottes in uns bleibt und durch uns wirkt.
Ich kann jedem erzählen, dass ich mein Kind liebe, aber wenn es mich draußen ärgert und ich es schlage, dann glaubt mir das keine mehr, der das mitbekommt. Genauso, wenn ich jedem erzähle, dass ich Gott liebe, aber ein Leben ohne Seinen Geist in meinem Herzen lebe, dann kann es mir auch keine glauben. Ich bin aber dafür geboren, um Menschen zu helfen, an Gott zu glauben. Sie können aber nur dann durch mich zum Glauben kommen, wenn Sie sehen, dass Gott in meinem Leben wirkt.
Lass den Geist Gottes in Dir und durch Dich wirken. Gib Ihm absolutte Freiheit in Deinem Herzen und lass Dich von Ihm leiten. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Jun 25

Der Priester soll den Korb mit Früchten nehmen…

By Viktor | 5. Mose , Gottes Geist , Heiliger Geist

Der Priester soll den Korb nehmen und ihn vor den Altar des Herrn, eures Gottes, stellen.
5. Mose 26,4

Wenn man nur den Vers liest, fragt man sich, um was für einen Korb es sich dabei handelt. Im Kontext steht aber, dass es sich um den Korb mit den Früchten vom Land, dass Gott Seinem Volk gab, handelt.
Hat jeder von uns so ein Korb? Bestimmt. Dabei meine ich nicht ein Gemüsekorb, sondern unser Herz, in dem entweder viele gute Früchte gereift sind oder eben keine Früchte zu finden sind.
Nun, wenn die Priester damals etwas auf den Altar des Herrn legten, musste das absolut makellos und rein sein, sonst hätte der Herr ihr Opfer nicht angenommen. Wenn wir uns selbst und unser Leben dem Herrn opfern wollen, soll es ein reines und heiliges Opfer sein. Rein und heilig werden wir nur durch Jesu Blut! Wenn wir uns von Jesus von allen unseren Sünden reinigen lassen und dann unser Leben für Gott opfern, dann wird unser Leben ein Wohlgeruch in Gottes Nase. Gott gibt uns dann alle Fähigkeiten und alle Mitteln, damit wir erfolgreich für den Herrn leben und Seinen Namen in der Welt verherrlichen.
Wir können aus unserer Kraft keine Früchte des Geistes hervorbringen! Egal wie wir uns anstrengen, gemäß dem Willen Gottes zu leben, wir schaffen es nicht aus eigener Kraft. Nur der Geist Gottes, der in uns wohnt, kann diese Früchte in uns hervorbringen. Dann geben wir unseren Korb mit den ganzen Früchten an unseren Hohepriester Jesus ab und Er bringt sie zum Altar des Vaters. Das läuft ohne großer Anstrengung und Bemühung. Wenn der Geist Gottes in uns wohnt, dann läuft in uns eine Veränderung, die wir vielleicht erst nach Jahren merken. Dann sind aber unsere Früchte reif!
Alles, was Du brauchst, ist nur der Heilige Geist, der in Dir wohnt und an Dir arbeitet. Lade Ihn täglich ein, an Dir zu arbeiten und Dich zu verändern. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Jun 08

Wie ein Adler, der Seine Jungen fliegen lehrt…

By Viktor | 5. Mose , Heiligung/Reinheit , Jüngerschaft

Wie der Adler sein Nest aufstört, über seinen Jungen schwebt, seine Flügel ausbreitet, sie aufnimmt, sie trägt auf seinen Schwingen, so leitete ihn der HERR allein, und kein fremder Gott war mit ihm.
5. Mose 32,11-12

In der Hoffnung für Alle wird der Text noch verständlicher übersetzt: Er ging mit ihnen um wie ein Adler, der seine Jungen fliegen lehrt: Der wirft sie aus dem Nest, begleitet ihren Flug, und wenn sie fallen, ist er da, er breitet seine Schwingen unter ihnen aus und fängt sie auf.
So im Prinzip geht Gott auch mit uns um. Wenn wir uns bekehrt haben und eine Weile geistliche Nahrung in unserer Gemeinde genossen haben, dann kommt Er und wirft uns aus diesem “Nest”, damit wir “fliegen” lernen. Das heißt, damit wir im Glauben zu leben, lernen. Vor Paar Tagen habe ich einen Küken auf der Straße entdeckt, der scheinbar aus seinem Nest heruntergefallen. Ich habe aber kein Nest in der Nähe entdeckt. Vielleicht hat ihn seine Mutter abgesetzt. Ich schickte eine Whatsapp-Nachricht an einen örtlichen Radiosender und sie haben darüber berichtet. Nun hoffe ich, dass dieses Vögelchen seinen Retter gefunden hat. Dieses kleine Wesen ist für mich ein Beispiel dafür, wie Gott nicht handeln würde. Er würde seine Küken nicht fallen lassen und sie verlassen. Er trägt sie auf seinen Schwingen!
Wir sind Seine Küken, die Er zu starken Vögeln macht, die fliegen können und sogar die Windströme überwinden können. Auch wenn wir öfter fallen, Er fängt uns wieder auf und hilft uns wieder hoch. Während wir so durch das Leben “fliegen”, kann uns manchmal vorkommen, dass Gott uns verlassen hätte, aber wir sehen Ihn wahrscheinlich nicht, weil uns wahrscheinlich eine Wolke trennt. Er fliegt vielleicht über oder unter uns und wir sehen ihn einfach nicht, weil die Wolken der Alltagssorgen uns die Sicht versperren. Aber Er sieht und hört uns immer! Und hilft uns in jeder Not. Lass Dich nicht von den Sorgenwolken irritieren, “fliege” im Vertrauen zu Gott durch dein Leben und sei in Deinem Herzen immer sicher, dass Dein Himmlischer Vater Dich niemals verlassen wird. Gott segne Dich!