Bruder und Schwester

Bruder und Schwester und Mutter

Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter!
Matthäus 12,50

Ich war neulich bei einem großen Familientreffen, in dem sich alle Verwandten der Vaterseite versammelt haben. Eigentlich schöne Angelegenheit, die Leute zu sehen, die mit mir irgendwie verwandt sind. Doch schon nach einigen Minuten musste ich feststellen, dass es nicht mehr meine Familie ist. Ja, sie waren alle freundlich und jeder fragte, wie es mir so geht, aber das wars dann schon. Ich habe seit 28 Jahren eine neue Familie, die aus Kindern Gottes besteht, in der ich mich wie zuhause fühle. Das Beste an meiner neuen Familie ist, dass ich überall Geschwister habe, die sich auf mich freuen und auf die ich mich freue. Als ich vor 26 Jahren nach Deutschland kam, suchte ich nach meinen Geschwistern und fand eine Gemeinde, in der ich ganz leicht Deutsch lernen konnte, weil wir uns auch ohne Worte verstanden haben. Mit den ungläubigen Verwandten ist es schwieriger, weil sie viele Dinge nicht aus der Sicht Gottes betrachten können und deswegen vieles auch missverstehen können.
Uns als Glaubensgeschwister verbindet der Geist Gottes, der in uns wohnt und uns hilft, den Willen des Vaters zu tun. Jesus nennt sich unser Bruder, weil wir durch Ihn Kinder Seines Vaters geworden sind. Eigentlich logisch! Oder?
Leider haben viele Christen kein Verständnis der Familie Gottes mehr. Jeder ist auf sich selbst angewiesen und keiner kümmert sich um den anderen, weil der andere sich auch so verhält, als fehle ihm nichts. Dabei brauchen wir immer einander. Jeder hat eigene Gaben, mit denen er den anderen dienen kann. Wenn wir das tun und das aus Liebe tun, dann wird die Welt Jesus in uns erkennen, und nicht durch unsere schöne Predigten und fromme Gesten.
Sei Dir bewusst, dass Du ein Teil einer großen Familie bist und begegne Deinen Geschwistern mit Liebe und Bereitschaft, ihnen zu dienen. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment: