Breite Deine Kleider vor Ihm aus!

Hosianna

Da breiteten viele ihre Kleider aus auf dem Weg, andere aber hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg.
Markus 11,8

So wurde Jesus in Jerusalem empfangen. Und die vorausgingen und die nachfolgten, riefen und sprachen: »Hosianna! Gepriesen sei der, welcher kommt im Namen des Herrn!« Gepriesen sei das Reich unseres Vaters David, das kommt im Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!
Wie empfangen wir Jesus in unserem Leben? Mit einem leisen Murmeln vor sich hin oder mit einer Freude und Begeisterung? Mit der Zweifel, ob Er überhaupt kommt, oder mit einer festen Überzeugung, dass Er ganz sicher kommt und in unser Leben als König einzieht, um uns zu regieren? Sind mir meine Kleider zu schade, um sie vor dem Herrn auf die Erde zu werfen oder bin ich sogar bereit wie David nackt vor dem Herrn zu tanzen und Ihm zuzujubeln?
Nun, Jesus ist nicht körperlich auf der Erde, deswegen brauche ich meine Jacke bei den kalten Temperaturen nicht auszuziehen, aber mein Herz muss nackt vor Ihm sein. Ich muss alles vor Ihm ablegen, was auf meinem Herzen lastet, auch wenn es bloß eine „Schutzkleidung“ ist, die uns vor neuen Verletzungen schützen soll. Jesus will unser Schutz sein und Er will ganz nah an unserem Herzen sein, ihn erfüllen und erfreuen. Dann ich Ihm doch alles, was ich habe abgeben, damit Er auf dem Thron meines Herzens sitzt.
Lege alles, womit Dein Herz immer bekleidet war (Traurigkeit, Selbstmitleid, Egoismus, Unglauben, Rechthaberei, Sorgen uvm.) vor Jesus hin und fange jetzt schon dem König der Könige zuzujubeln, der gerade vor Deinem Herzen steht, um Dich zu „entkleiden“ und in Dir Platz einzunehmen. Übergebe Ihm die Führung Deines Lebens, denn Er weiß viel besser, wohin die Reise geht. Auch wenn Er Dir das noch nicht mitgeteilt hat, verlass Dich einfach auf Ihn, Er macht’s schon richtig! Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment: