Versuchung erdulden…

Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Denn nachdem er bewährt ist, wird er den Siegeskranz des Lebens empfangen, den der Herr denen verheißen hat, die ihn lieben.
Jakobus 1,12

Versuchung erdulden? Was ist damit gemeint? Wir werden vom Teufel andauernd versucht, weil er will uns zur Sünde verführen. Egal, ob ein Schimpfwort oder ein böser Gedanke, der Teufel will nie locker lassen und will Gott “beweisen”, dass wir immer noch Sünder sind. Nun, wir können seinen Versuchungen widerstehen, wenn wir genügend Gemeinschaft mit Gott haben und uns jeden Tag mit seiner Waffenrüstung ausrüsten lassen. Nur, wenn wir eng mit Gott verbunden sind, wird es uns irgendwann gelingen, ohne Sünde zu leben. Gott weiß ja, dass wir für die Sünde anfällig sind, aber Er ist jedes Mal bereit, uns alles zu vergeben. Lasst uns daher keine Sünde mit sich herumschleppen, sondern ganz schnell Gott um Vergebung bitten. Er hat uns verheißen, alles zu vergeben, wenn wir es bereuen. Wir sind Seine Jünger, das heißt, dass wir uns in Seiner Schule befinden und dabei sind, zu lernen, der Sünde zu widerstehen. Wenn wir diese “Schule Gottes” erfolgreich absolviert haben, erwartet uns ein Siegeskranz des ewigen Lebens! Lasst uns Gott um Kraft bitten, dem Teufel im Alltag zu widerstehen. Ich bin sicher, dass Gott das auch will und uns dabei helfen wird. Er nimmt die Versuchung nicht weg, weil sie zu Übungszwecken dienen soll, aber Er gibt uns die Kraft, der Versuchung zu widerstehen. Gott sei mit Dir!

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Unterstütze meine Medienarbeit, bestelle für mich die benötigten Geräte!

Bestelle bitte etwas hier für meine Medienarbeit!

Alle Dinge dienen uns zum Besten!

Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.
Römer 8,28

Ja, uns dienen absolut alle Dinge zum Besten, wenn wir Gott lieben. Aber was heißt denn, Gott zu lieben?
Ihm einfach zu sagen: “Ich liebe Dich!” reicht nicht aus. Ich denke, Gott zu lieben, heißt vor allen Dingen, Ihm treu nachzufolgen, versuchen ein heiliges und reines Leben zu führen, ihn mit Worten und Taten zu loben und zu preisen. Dankbarkeit Gott gegenüber ist auch ein Bestandteil der Liebe zu Gott! Wer Dankbar ist, ist zufrieden und hat Vertrauen zum Himmlischen Vater! Und wer Gott von ganzem Herzen vertraut, der kann sicher sein, dass sein Leben in Gottes sicheren Händen ist und alle Dinge, die passieren, ihm früher oder später zum Besten dienen werden. Meine Lebenserfahrungen haben es mir gezeigt, dass auch die schlimmsten Erfahrungen mir zum Besten dienen, weil ich sie dann z.B. gebrauchen kann, um die gleichen Fehler zu vermeiden oder jemandem Mut zu machen, der in ähnlichen Problemen steckt.
Also, wichtiger als alles Andere ist, Gott von ganzem Herzen zu lieben! Wenn wir das gelernt haben, werden wir auch fähig sein, unseren Nächsten zu lieben und alle Dinge werden uns zum Besten dienen.

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Mut zur Veränderung

Jesus sagte dem Gelähmten:
“Ich sage dir, steh auf und nimm deine Liegematte und geh heim!”
Matthäus 2,11
Und was macht der Gelähmte?
Ja, er steht auf und geht!
Fühlst Du Dich manchmal nicht, wie dieser Gelähmter? Du hast das Gefühl, dass alles um Dich herum sich bewegt, nur Dein eigenes Leben scheint still zu sein, denn es passiert nichts bewegendes mehr.
Aber dann kommt Jesus zu Dir und sagt: “Steh auf und nimm deine Liegematte und geh heim!”
Was machst Du dann? Bleibst Du auf Deiner Liegematte liegen, weil es schön gemütlich ist und man sich nicht anstrengen muss, oder stehst Du auf und gehst heim (zum Himmel)?
Die Entscheidung liegt allein bei Dir! Du kannst Jesus glauben und aufstehen, dann kommt Dein Leben wieder in Bewegung, oder Du lässt einfach alles so wie es ist und bleibst auf deiner gemütlichen “Lebensliegematte” liegen. Ich will Dir Mut machen, sich nach Gott auszustrecken und neue Veränderungen suchen. Gott möchte Dich und Dein Leben vollkommen verändern. Christen, die behaupten, dass sie ihr Ziel erreicht haben, lügen sich selbst an. Denn unser Ziel ist Jesus Christus! Um ihn zu erreichen, müssten wir eigentlich sterben. Gott lässt uns aber noch nicht sterben, weil Er will, dass in uns und in unserem Leben sich noch vieles verändert.
Hast Du schon erkannt, was für Gaben Gott Dir anvertraut hat?
Wenn ja, gebrauchst Du sie schon im vollen Umfang?
Bist Du schon soweit gekommen, dass Du nicht mehr sündigst?
Wenn ja, dann liest Du das aus dem Himmel und Dein Körper liegt im Grab.
Sicher, die Veränderungen fallen uns oft nicht leicht, aber dafür haben wir Gott an unserer Seite, der uns alles leichter machen kann. Als ich 2011 umziehen musste und keine Helfer fand, schickte mir Gott einfach einen kräftigen Mann, der mir half, eine Waschmaschine vom Auto hoch in die Wohnung zu schleppen. Das ist zwar ein harmloser Beispiel, aber immer hin. Gott lässt uns niemals im Stich. Ich liebe Veränderungen, die in meinem Leben stattfinden, manchmal auch ohne, dass ich irgendwas dazu tun muss. Gott will, dass unser Leben immer in Bewegung ist, damit die Welt sieht, dass wir einen lebendigen, treuen Gott in unserem Herzen und in unserem Leben haben.

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Fürchte Dich nicht vor plötzlichem Schrecken!

Heute in den Losungen stand folgender Vers:
Fürchte dich nicht vor plötzlichem Schrecken; denn der HERR ist deine Zuversicht.
Sprüche 3,25.26

Dazu möchte ich gern Paar Zeilen schreiben.
Der Teufel versucht uns immer wieder zu erschrecken, wenn plötzlich und unerwartet irgendwas dazwischen kommt. Typisch Satan: erschrecken, Angst einjagen und damit den Glauben an das negative produzieren. So hat er viele Christen zum Zweifeln und sogar zum Verzweifeln gebracht. Die Bibel sagt uns aber klar und deutlich, dass der HERR unsere Zuversicht ist. Egal wie groß der Schrecken ist, egal wie groß das Problem, vor dem wir stehen, ist, Gott ist dennoch stärker und kann uns helfen, alle Problemen zu lösen. Also, wenn der Feind Dir sagt: “Oh, was für ein großes Problem! Das wirst Du niemals lösen! Es ist einfach zu goß! Ja, zu riesig!” Dann antwortete ihm: “Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus!” (Phil. 4,13) undAlles ist möglich dem, der glaubt. (Mk. 9,23)
Dann fange einfach an, Gott zu loben und Ihm die Ehre zu geben. Danke Gott schon im Voraus für die Lösung aller Deiner Problemen. Dann wirst Du sehen, wie die Hand Gottes Dir die perfekteste Lösungen für jedes Problem anbieten wird. Gott ist einfach wunderbar!

Buchempfehlung:
Pardon, ich bin Christ. Meine Argumente für den Glauben

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Du bist ein heiliges Gerät Gottes!

So richtet nun euer Herz und euren Sinn darauf, den HERRN, euren Gott, zu suchen. Und macht euch auf und baut Gott, dem HERRN, ein Heiligtum, dass man die Lade des Bundes des HERRN und die heiligen Geräte Gottes in das Haus bringe, das dem Namen des HERRN gebaut werden soll.
1. Chr. 22,19

Damals ging es um äußere Heiligtümer, in denen Gott seinem Volk durch die Propheten begegnete. Heute ist die Gemeinde Gottes Sein Heiligtum, das Gott, dem Herrn, gebaut werden soll. Wobei die Rede ist nicht vom Bauen neuer Kirchengebäude, um neue Versammlungen zu gründen, es geht mehr um den lebendigen Leib Christi, um die Kinder Gottes selbst, die bereit sind anderen Menschen zu dienen und Gott mit ihrem Leben zu verherrlichen.
Die “heiligen Geräte Gottes” sind keine Instrumente aus Holz und Metall, sondern die Diener Gottes, die sich gebrauchen lassen wollen, damit Gott durch sie den Menschen begegnen kann. Das “Haus Gottes” ist auch kein Gebäude, sondern die Anwesenheit Gottes dort, wo sich seine Kinder (“Seine Geräte”) versammeln. Das kann bei jemandem zuhause, einfach auf der Wiese, in der Stadt oder an sonstigen Orten sein. Gott ist ja überall!!!
Gott will den Menschen durch uns begegnen, was meistens dort passieren kann, wo wir sind: auf der Arbeit, in der Schule, auf der Bushaltestelle, im Supermarkt… Ja, Gott gibt uns immer die passende Gelegenheit dafür, um jemandem das Evangelium zu verkündigen. Wir müssen in dem Augenblick folgende Worte Gottes vor Augen haben:
Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn mit dir ist der HERR, dein Gott, wo immer du gehst.
Jos. 1,9

Buchempfehlung:
Der ungezähmte Messias: Über einen unwiderstehlichen Retter, der Ihr Herz erobern wird.Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de

Ausgebildet, um Menschen von Gott zu erzählen

Vor einiger Zeit hab ich mich mit einem jungen Bruder bei Facebook unterhalten und will hier unser Gespräch veröffentlichen, weil es ermutigend sein soll.

  • Bruder

    Hi, wie gehts ?

  • Ich

    Hi, danke mir geht’s gut. Und selbst?

  • Bruder

    Ja auch gut, bloß leider wünschte ich mir, wirklich ein Licht zu sein für jesus, doch das ist gar nicht so einfach, Zweifel, Sorgen… Ich würde gerne allen Menschen erzählen, dass Gott sie liebt, doch bisher ist mir das nicht so gelungen.

    In unseren Kirchen heute, da werden wir eben nicht dafür ,, ausgebildet”

    Wir setzen uns in die Kirche sagen hallo und tschüss, man trifft sich ab und zu aber, das eigentlich wichtige, Menschen von jesus zu erzählen, wird da etwas vergessen.

    Gott sei dank haben wir freitags ein Jugendlichen Treff, da wird man dann am meißten gestärkt.

  • Ich

    Wenn dieser Wunsch in deinem Herzen ist, dann wird Gott Dir sicherlich den Weg zeigen. Gott macht aus uns nicht von heute auf morgen die Helden, er lässt uns auch durch Zweifeln und Sorgen gehen, damit wir lernen Ihm zu vertrauen. Wenn man Vertrauen zu Gott hat, kann man einfacher weiter gehen. Bloß nicht verzweifeln, denn das will ja der Teufel, der uns einredet: “Du bist ein Looser, du schafst es nicht! Du bist doch so ein Sünder! Wie willst Du für Jesus das Licht sein!” So labbert uns voll, aber eigentlich geht’s ja darum, dass Jesus duch uns scheint und nicht wir für Ihn. Ganz wichtig ist die Gemeinschaft mit Gott, um zu lernen, Seine Stimme zu hören. Mir fällt das manchmal auch schwer, aber es ist ein Muss, um Seinen Willen zu erkennen. In der Gemeinschaft mit Christen, die genauso für Jesus brennen wollen, wird man nicht nur gestärkt, sondern erkennt noch eigene Gaben.

    29.05.2014 22:21

    Bruder

    Ja, das ist richtig, danke

    29.05.2014 22:22

    Ich

    Das beste Zeugniss ist immer unser Leben. Wenn die Menschen etwas in uns entdecken, was die anderen nicht haben. Zum Beispiel Freude, die man im Glauben an Gott hat und positive Einstellungen, statt jammern und klagen.

    Ende.

    Dieses Gespräch hat mich unter anderem dazu bewegt, diese Homepage zu erstellen, um gezielt diejenige zu ermutigen, die Jesus Christus nachfolgen wollen und sich in ein Abenteuer mit Gott stürzen wollen.

    Also, sei offen für Gott, lass Dich von Gott gebrauchen. Wenn Du Gott noch gar nicht kennst, will ich Dir helfen, Ihn kennen zu lernen. Werde ein echter Jünger Christi, Sein Nachfolger, um Gottes Größe und Seine Herrlichkeit neu zu erleben.

     

    Buchempfehlung:
    Ganz leise wirbst du um mein Herz: Wie Gott unsere Sehnsucht stillt

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)
1 214 215 216
Page 216 of 216