Abonniere meinen Newsletter und bleibe auf dem Laufenden! »

Es bringt doch was, Gott zu dienen!

By Viktor Schwabenland / 1. Oktober 2014

Ihr sagt: Nichts bringt es, Gott zu dienen. Und was ist der Gewinn, dass wir für seinen Dienst sorgen und dass wir in Trauer einhergehen vor dem HERRN der Heerscharen? Und ein Buch der Erinnerung wurde vor ihm geschrieben für die, die den HERRN fürchten und seinen Namen achten. Und sie werden mir, spricht der HERR der Heerscharen, zum Eigentum sein an dem Tag, den ich machen werde. Und ich werde sie schonen, wie ein Mann seinen Sohn schont, der ihm dient.
Maleachi 3,14-17

Sagst Du auch, dass es Dir nichts bringt, Gott zu dienen? Ich hoffe nicht! Denn, jeder, der bereit ist, Gott von ganzem Herzen zu dienen und Ihm nachzufolgen, wird sowas nie sagen. Der Dienst zur Ehre Gott erfüllt unser Herz mit Freude und macht uns glücklich, selbst wenn wir alles auf dieser Erde verlieren. Warum? Na, weil wir von Ihm im Himmel viel mehr bekommen, als wir auf der Erde je einsammeln könnten. Gott schreibt unsere Taten (wenn sie Ihm gefallen) in einem Buch der Erinnerung auf und wir werden Ihm zum Eigentum sein! Das ist doch super Verheißung für uns! Oder? Beim Vater im Himmel werden wir zur Ruhe kommen, dort werden wir uns entspannen. Jetzt aber frage Gott, was Er für Dich für eine Aufgabe vorbereitet hat und leg los mit Gebet und Glauben! Gott segne Dich!

Jeder, der kämpft, ist enthaltsam in allem

By Viktor Schwabenland / 30. September 2014

Jeder aber, der kämpft, ist enthaltsam in allem; jene freilich, damit sie einen vergänglichen Siegeskranz empfangen, wir aber einen unvergänglichen.
1. Korinther 9,25

Enthaltsamkeit, dieses Wort verliert in unserer Zeit immer mehr an Bedeutung. Man will das Leben „genießen“, man will sich nichts entgehen lassen, was Spaß macht und unterhält und was den Körper und die Seele befriedigt. Doch unser Geist bleibt dann oft auf der Strecke. Menschen verdummen vor lauter Unterhaltung und die Unterhaltungsindustrie verdient damit noch viel Geld. Aber diese Menschen kämpfen auch nicht, sondern werden wie blinde Schafe in die Finsternis verführt. Gott will aber nicht, dass wir von lauter Unterhaltung, Ihn vergessen und geistlich kaputt gehen. Gott möchte uns echte Freude geben, nicht solche „Pseudofreude“ von der Unterhaltung, die nur für einen bestimmten Moment da ist, sondern eine ewige Freude! So wird unser Lebenskampf kein Krampf, sondern ein Kampf, den es sich lohnt zu kämpfen, weil man dann unvergänglichen Siegeskranz bekommt. Lass alle Deine Unterhaltungs-Elektronik zuhause stehen und geh draußen spazieren, aber mit der Erwartung, dass Gott Dir begegnet und Dir neue Erkenntnisse gibt. Du wirst erfüllter nachhause kommen, als nach einer spannender Serie. Gott segne Dich!

Bleibe auf dem Laufenden! Trage Dich in mein Newsletter ein!

Hier klicken und eintragen!

Gezügelte Zunge

By Viktor Schwabenland / 29. September 2014

Wenn jemand meint, er diene Gott, und zügelt nicht seine Zunge, sondern betrügt sein Herz, dessen Gottesdienst ist vergeblich.
Jakobus 1,26

Unser Gottesdienst kann vergeblich sein, wenn wir zu viel Unsinn oder bitteres Zeug reden, was den anderen nicht nutzt oder ihn sogar verletzt. Und das geht oft ganz leicht. Wie leicht kann man einen Menschen verletzen, wenn man z.B. sich nicht mit seinem Anliegen beschäftigen möchte und ihm sagt: „Entschuldige, ich habe gerade keine Zeit für Dich!“ Und vielleicht geht’s bei der Person ums Leben und Tod. Selbst wenn ich dabei nichts verletzendes gesagt habe, ist mein „Gottesdienst“ (..dient einander durch die Liebe! Gal. 5,13) dennoch vergeblich, denn ich habe nur an mein Zeitmangel gedacht und meinen Nächsten abgelehnt. Oder wenn ich jemanden beschimpfe und dann will das Evangelium predigen, bin ich Selbstbetrüger und kann mein Dienst gleich wieder vergessen. Möge Gott uns helfen, unsere negative Emotionen zu beherrschen und in Seiner Gegenwart zu bleiben, damit nur gutes aus unserem Mund kommt und unser Gottesdienst nicht vergeblich wird. Gott segne Dich!

Buchempfehlung: Leben mit Vision: Wozu um alles in der Welt lebe ich?

Mehr Andachten gibt’s hier.

Gemeinschaft mit Gott suchen

By Viktor Schwabenland / 28. September 2014

Richtet nun euer Herz und eure Seele darauf, den HERRN, euren Gott, zu suchen!
1. Chronik 22,19

Ganz viele Christen denken, dass Sie den Herrn bereits gefunden haben und nicht mehr nötig haben, Ihn zu suchen. Wenn Du auch dazu gehörst, dann prüfe Deine Herzenseinstellungen. Gott ist zwar immer da, aber Er will immer von Dir eingeladen werden, um mit Dir Gemeinschaft zu haben. „Suchen“ ist nicht das Verlorene oder Versteckte finden, sondern danach streben, Gott zu erleben und in Seiner Gegenwart zu sein, um mehr Erkenntnis der Wahrheit und Weisheit zu bekommen. Der Feind versucht uns immer die Zeit dafür zu rauben und viele sagen deswegen: „Ach, ich habe nie Zeit, um Bibel zu lesen und zu beten!“ Damit geben sie es zu, dass der Teufel ihnen ihre Zeit raubt. Nun, Gott lehrt uns, dem Teufel zu widerstehen! So können wir auch unsere Zeit von ihm zurück verlangen. Wir müssen schauen, was unsere Zeit unnötig in Anspruch nimmt: ist das der Fernseher, das Internet oder andere Unterhaltungsmitteln… Gott will nicht, dass wir uns andauernd nur unterhalten, Er will, dass wir Ihn suchen, um wirklich Spaß am Leben zu haben, der nie vergeht. Aber ich muss mein Herz darauf ausrichten, die Gemeinschaft mit meinem Gott zu haben, Ihn zu suchen! Gott segne Dich!

Buchempfehlung:
Weil er dich liebt: Gottes Gegenwart im Alltag erleben

Kennst Du Christliche Blogger Community?

Vertrauen ohne Verstand?

By Viktor Schwabenland / 27. September 2014

Vertraue auf den HERRN mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Sprüche 3,5

Soll das heißen, dass ich nur dem HERRN vertrauen soll und meinen Verstand ausschalten? Das wohl kaum, denn in einem Kapitel weiter steht:Erwirb dir Weisheit, erwirb Verstand, vergiss sie nicht! Und weiche nicht von den Reden meines Mundes!“ (Sprüche 4,5).
Also ganz offensichtlich, ohne Verstand zu leben, geht gar nicht. Gott will nicht, dass wir dumm und unmündig sind, dass wir nicht weiter denken und uns nur auf aktuelle Situationen konzentrieren, wobei Gott uns gern neue Visionen und Sichtweisen schenken möchte. Sicher, gibt es Situationen im Leben, in denen man nicht lange überlegen muss, um zu spontan zu handeln, aber das sind meistens die Ausnahmen. Gott gibt uns Zeit, in der wir uns für den geistlichen Kampf ausrüsten lassen sollen, damit wir dann nicht wie die Dummen da stehen und gar nicht wissen, wie wir Seine Waffen gebrauchen sollen. Wir müssen Gott vertrauen, dass uns alles gibt, was wir für unser Leben brauchen, ohne uns auf unser Verstand zu verlassen, aber den Verstand ganz abschalten sollten wir nicht. Gott braucht keine dummen Marionetten, Er braucht kluge Männer und Frauen Gottes, die in der Lage sind Seinen Willen zu erfüllen, in dem sie weise mit ihren Gaben umgehen und sie dort einsetzen, wo es am meisten gebraucht wird. Gott segne Dich!

Page 172 of 178