Was bin ich für ein Gefäß?

In einem großen Haus gibt es aber nicht nur goldene und silberne Gefäße, sondern auch hölzerne und irdene, und zwar die einen zur Ehre, die anderen aber zur Unehre.
2. Timotheus 2,20

Was bin ich für ein Gefäß im Haus Gottes? Goldener, silberner, holzerner oder irdener? Da würde jeder bestimmt gern goldener Gefäß sein, weil wir in unserem irdischen denken, dass Gold wertvoller als alle andere Metalle ist. Doch für Gott ist auch ein hölzerner Gefäß sehr viel Wert. Gott hat jedem von uns je nach Bestimmung und Berufung Gaben geschenkt, die wir in Seinem Haus gebrauchen sollen, um Ihn zu ehren. Aber es gibt oft Menschen in christlichen Kreisen, die einfach höhere Positionen besetzen wollen, weil sie einfach von sich selbst sehr überzeugt sind, dass sie es schaffen ihnen gerecht zu werden. Doch meistens scheitern sie, auch wenn sie oft an diesen Positionen weiter bleiben. Eine Tasse kann unmöglich Wasserkocher werden, nur weil man in sie auch Wasser eingissen kann. Wenn man aber als „Tasse“ Gott treu seine Dienste leistet, kann passieren, dass man dann zum „Wasserkocher“ verwandelt wird. Die besten Pastoren sind meistens nicht die, die sehr gute theologische Ausbildung genossen haben, sondern die, die durch Dick und Dünn gegangen sind und total verbeult und verwundet, aber von Gott geheilt und gestärkt, ihr Amt eintretten. Strebe nicht nach höherem Amt oder Position, sondern diene Gott treu in Deinen Gaben, die Er Dir geschenkt hat, dann wird Er Dich weiterführen und befördern. Gott segne Dich!

Autor

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de


%d Bloggern gefällt das: