Nicht Gerechte, sondern Sünder werden berufen

By Viktor Schwabenland / a couple of years ago

Geht aber hin und lernt, was das heißt: »Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer«. Denn ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder zur Buße.
Matthäus 9,13

Es ist in der Geschichte des Christentums sehr selten passiert, dass irgendein hoch angesehener Priester irgendeiner Kirche von Gott berufen wurde, damit Gott durch ihn Zeichen und Wunder tut oder Kranken heilt. Meistens waren es irgendwelche Sünder, die keinen Ausweg mehr im Leben gefunden haben und dann von Jesus berufen worden sind, um Buße zu tun und dem Herrn zu dienen. Es sind nicht die stolzen Christen, die theologisch auf dem neusten Stand sind und die ganze Bibel auswendig kennen, die Gott berufen hat, sondern die, die ihr Leben dafür einsetzen, um anderen mit Gottes Barmherzigkeit und Liebe zu dienen, durch die Er auch Wunder tun kann. Bequeme Christen, die denken, dass sie große Opfer bringen, wenn sie Sonntags ihre Zeit in der Kirche absitzen, haben es nicht verstanden worum es Jesus eigentlich geht. Er will durch uns Barmherzigkeit ausüben, Er will durch uns Menschen begegnen, die sich nicht trauen, in eine Kirche zu gehen. Gott ist das Leben! Und das Leben findet meistens außerhalb des Kirchengebäudes statt. Prüfe Dein Herz, ob es nicht zu bequem, zu stolz oder zu egoistisch geworden ist. Wenn das der Fall ist, bitte Gott um Vergebung und lass Dich vom Geist Gottes heiligen und mit Liebe neu erfüllen. Wenn Du Deine Berufung noch nicht kennst, dann prüfe, ob es vielleicht darin liegt, dass Du Dir selbst sehr gerecht vorkommst. Lege alle Selbstgerechtigkeit ab und höre auf das, was Gott zu Dir in Seinem Wort sagen will. Dann wird Er Dein Leben verändern und Du wirst Deine Berufung entdecken und in ihr Leben können. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: