Mutig sein und Frieden bewahren

By Viktor Schwabenland / a couple of years ago

Wenn du mit Fußgängern läufst und sie dich schon ermüden, wie willst du dann mit Pferden um die Wette laufen? Und wenn du dich nur im Land des Friedens sicher fühlst, wie willst du es dann machen in der Pracht des Jordan?
Jeremia 12,5

Wir leben noch in einem friedlichen Land, doch dieser Frieden ist trügerisch. Es ist nicht der Friede Gottes. Den Frieden Gottes hat man selbst dann, wenn man angegriffen und verletzt wird. Wir meiden oft die Auseinandersetzungen mit der Welt, weil wir Angst haben, verletzt oder missverstanden zu werden. Wir verstecken uns in unseren Kirchen und sonst lassen wir unsere christliche Fahne im Alltag unter dem Bett liegen. Gott will uns als ausgerüstete Kämpfer in dieser Welt haben, um die Lügen des Feindes zu besiegen. Der Teufel will der Welt sagen, dass Jesus Christus überhaupt keine Rolle im Leben der Menschheit spielt. Dabei spielt Er eigentlich die Hauptrolle! Es gibt nichts wichtigeres für jeden Menschen, als zu erkennen, dass Jesus Christus sein Retter ist. So hab keine Angst vor den Auseinandersetzungen auf der Arbeit, in der Schule oder im Sportverein, sondern nutze die Gespräche mit anderen, um ihnen von Deinem Glauben zu berichten und sie auf Jesus aufmerksam zu machen. Auch wenn sie Dich in dem Moment ablehnen, bleib der Same, denn Du gesät hast, trotzdem in ihrem Herzen und wenn die Zeit kommt, wird Gott sie zur Rettung führen. Gott segne Dich!

Autor

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de


%d Bloggern gefällt das: