Jesus Christus ist im Fleisch gekommen…

By Viktor Schwabenland / a couple of years ago

Denn viele Verführer sind in die Welt hineingekommen, die nicht bekennen, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist — das ist der Verführer und der Antichrist.
2. Johannes 1,7

Diese Verführer, von denen Johannes hier spricht, gibt’s schon seit langer Zeit und heute sind’s immer mehr, die leugnen wollen, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, um die Welt zu retten. Es gibt unzählige Lehren und Religionen, die den Glauben an den Retter Jesus Christus für unwichtig halten und sich einfach auf humanitäre Werte berufen. In den meisten Religionen der Welt geht es darum, die Liebe Gottes oder der Gottheit zu verdienen, in dem man auf vieles verzichtet und nur gutes tut. Aber egal wie sehr der Mensch sich anstrengen mag, er wird nie aufhören zu sündigen, weil es seine Natur ist. Und von dieser sündigen Natur kann uns nur einer befreien: Jesus Christus! Und nur er! Kein Budda, kein Allah oder sonst irgendeine Gottheit. Merkwürdig ist es bloß, dass man solche Menschen, die sich zur Gottheit machen ließen, schneller bereit ist, zu verehren, als den Menschen Jesus Christus, der von Gott selbst in Marias Leib gezeugt wurde und so ohne Sünde geboren wurde, der in der Tat gezeigt hat, dass Er der Sohn Gottes ist. Er zeigt es auch heute noch! Ich persönlich erfahre immer Seine helfende und segnende Hand in meinem Leben und mit Seiner Hilfe und Seinem Wirken in meinem Leben werde ich immer mehr zu einem heiligen Menschen verwandelt. Ich werde auf der Erde sicher nie schaffen, ganz ohne Sünde zu leben, aber während Gott mich verändert, merke ich, dass Er lebendig ist und in mir wohnt. Gott segne Dich!

Autor

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de

2 comments
Jesus Christus ist im Fleisch gekommen… - a couple of years ago

[…] Jesus Christus ist im Fleisch gekommen… […]

Reply
Jesus Christus ist im Fleisch gekommen… | Christliche Blogger Community - a couple of years ago

[…] By Viktor Schwabenland […]

Reply
Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: