Gottes Haus wird ein Bethaus genannt werden

By Viktor Schwabenland / a couple of years ago

Und er spricht zu ihnen: Es steht geschrieben: „Mein Haus wird ein Bethaus genannt werden“; ihr aber macht es zu einer „Räuberhöhle“.
Matthäus 21,13

Jesus hat alle Händler und Geldwechsler aus dem Tempel gewaltsam ausgetrieben, weil sie dort ein Basar veranstalteten, statt zu beten. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jesus heute durch die Gemeinden gehen würden und viele mit der Peitsche austreiben würde, weil sie dort einfach ihre Freizeit verbringen, statt zu beten und anzubeten. Gebet als ein gewaltiges Werkzeug in unserem Mund wird oft vernachlässigt. Nur einmal die Woche zur Gebetsversammlung zu gehen, ist viel zu wenig. In manchen Gemeinden ist es auch nichts, als fromme Geste und kein herzliches Verlangen nach einer Gemeinschaft mit Gott und miteinander. Gott will wieder eine Armee der Beter erwecken, die mit ihrem Gebet die ganze Welt zur Veränderung bringen können. Als Folge der Vernachlässigung des Gebets sehen wir, wie die Welt immer verdrehter wird und die Sünde immer beliebter. Manche gewöhnen sich zu sagen: „Beten ist nichts für mich, weil ich lieber…“ Aber ohne Gebet, stirbt jeder Christ ab, weil man durch Gebet einen Anschluß an die Quelle des Lebens hat. Ohne sie (ohne Jesus) sind wir tot, auch wenn wir die Bibel auswendig kennen.
Lass Dich vom Geist Gottes erwecken und zum Gebet motivieren. Erfahre die Macht des Gebetes, traue Gott das Unmögliche zu und bitte Ihn das für Dich zu machen. Du wirst staunen: ER TUT DAS FÜR DICH! Gott segne Dich!

Autor

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de


%d Bloggern gefällt das: