Freiheit, aber nicht als Deckmantel der Bosheit

By Viktor Schwabenland / a couple of years ago
Denn das ist der Wille Gottes, daß ihr durch Gutestun die Unwissenheit der unverständigen Menschen zum Schweigen bringt; als Freie, und nicht als solche, die die Freiheit als Deckmantel für die Bosheit benutzen, sondern als Knechte Gottes.
1. Petrus 2,15-16

Gestern habe ich mit einem Bruder zusammen gebetet und wir hatten beide im Geist das Wort Freiheit in drei verschiedenen Sprachen benutzt und kamen zum Schluß zum Ergebnis, dass wir mehr Freiheit brauchen. Viele Christen reden über die Freiheit, benutzen sie aber nur als Deckmantel, um etwas Böses zu verbergen. Als freie Christen, sollten wir aber Knechte Gottes sein. Wie geht denn das? Ich bin frei und trotzdem geknechtet? Da muss man die Knechtschaft Gottes als positive Abhängigkeit von Gott verstehen. Gott will nicht, dass wir Seine Marionetten, sondern uns frei entscheiden können, wie wir leben können, aber dabei unser Leben unter Seinen Willen stellen, damit Er uns hilft, frei von der Sünde zu leben und uns vor falschen Entscheidungen bewahrt. Gottes Wille ist, dass wir durch Gutestun die Unwissenheit der unverständigen Menschen zum Schweigen bringt. In einfachen Worten gesagt: Durch unsere gute Werke soll die Dummheit der Menschen verstummen. Wir sollen weise sein und die echte Freiheit wählen, damit die Menschen Gottes Weisheit und Seinen Wirken in unserem Leben sehen und das Verlangen bekommen, auch aus dieser Quelle des ewigen Lebens zu trinken. Gott segne Dich!

Autor

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: